+
Uli Hoeneß verfolgte gegen Borussia Dortmund sein letztes Spiel als Präsident des FC Bayern.

Stimmen zum Spiel

Hoeneß zum emotionalen Abschied: „Wird mir ewig in Erinnerung bleiben“ - Müller schmunzelt über Dortmund

Der FC Bayern München feierte einen Gala-Abend gegen Borussia Dortmund. Was hat Hansi Flick in der kurzen Zeit gemacht? Die Stimmen zum Spiel.

  • Im Bundesliga-Tospiel hat der FC Bayern Borussia Dortmund mit 4:0 bezwungen.
  • Wir haben die Stimmen zum Spiel für Sie gesammelt.
  • Im Fokus steht die Frage nach der Kovac-Nachfolge.

München - Der BVB kam in München mächtig unter die Räder. Mit 4:0 triumphierte der FC Bayern im Bundesliga-Topspiel. Sein letztes Spiel als Bayern-Präsident wird nicht nur Uli Hoeneß noch lange in Erinnerung bleiben. Wir haben die Stimmen zum Kantersieg des Rekordmeisters für Sie gesammelt.

Thomas Müller (FC Bayern München) über ...

... die Arbeit von Hansi Flick: Erstmal Kompliment an die Mannschaft. Wir haben das, was Hansi Flick in der kurzen Zeit versucht hat, einzuschleifen, gut umgesetzt. 

... die Dortmunder Ansage vor dem Spiel: In solchen Duellen wird dann immer Männerfußball gefordert. Und mit 30 kann man sich schon als Mann sehen. 

... die kämpferische Leistung der Bayern-Spieler: Man muss sich auch überlegen: welche Art von Fußball bin ich bereit zu spielen? Auch technisch starke Spieler. Wir waren von Anfang an da. Wir haben klar gemacht, dass wir die Zweikämpfe gewinnen wollten. Man hat gesehen, dass wir da waren. 

... Hansi Flick als Motivations-Künstler: Heute war es natürlich ein fulminantes Spiel. Die Art und Weise hat mir persönlich in beiden Spielen gut gefallen. Das spiel in Frankfurt kann man nicht hundertprozentig nehmen. Das Alibi war weg, die Spieler waren gefordert. 

Lucien Favre (Borussia Dortmund) über ...

... die Gründe für das Debakel: Weil Bayern viel besser war, als wir. Man hat gesehen das bei Tempo, Ballannahme und Technik gesehen. Wir waren nicht gut. Wir waren nicht ängstlich, sie waren besser, deutlich. Sie waren viel schneller als wir, das war der Unterschied. Wir haben sehr viele unnötige Bälle verloren, anstatt einfach zu spielen.  

... die Konsequenzen aus dem Spiel: Ich habe ja seit langem gesagt: Wir haben viel zu tun. 

... die Auswechslung von Jadon Sancho: Er hat gestern trainiert, man hat gesehen, dass es trotzdem schwer für ihn war. 

Verletzt war der Jungstar allerdings nicht, wie unter anderem auch wa.de* berichtet.

Hansi Flick (FC Bayern München) über ...

... die Leistungssteigerung der Bayern-Spieler: Es hat sich am Mittwoch angedeutet, dass die Mannschaft die Initiative ergreifen will. Sie hat heute gezeigt, dass sie Fußball zelebrieren können. 

... die Veränderung nach Kovac: Die Vergangenheit zählt für mich nicht. Das waren meine zwei Spiele, das war meine Aufgabe. Es war nicht einfach am Montag, für alle. Wir konnten gar nicht so viele Inhalte in die Trainingseinheiten einbringen. Die Mannschaft hat gewusst, dass sie in der Pflicht ist und hat das gut umgesetzt. Es ist auch Taktik mit dabei, aber es ist wichtig, dass man von Anfang an zeigt: Hier gibt es nichts zu gewinnen. 

... die anstehende Operation von Robert Lewandowski: Das ist seine Entscheidung. Er hat so einen Lauf, da würde ich es mir überlegen. Für mich ist er der weltbeste Stürmer. Es ist Wahnsinn, was er hier leistet. Aber da steckt auch viel Arbeit dahinter. Er hat keine Schmerzen, das ist das gute. Es ist klar, dass er operiert werden muss. Den Zeitpunkt muss er bestimmen. 

... ihn als Dauerlösung beim FC Bayern: Es geht jetzt auch nicht um meine Position. Es geht um den FC Bayern München. Es hat mich geehrt, dass ich die Mannschaft auf diese beiden Spiele vorbereiten durfte. Aber das war es dann auch. Ich muss Niko nochmal danken, dass er mich da gewählt hat. In den letzten Monate habe ich gespürt, dass die Arbeit auf dem Platz das ist, was ich möchte. Ich genieße heute Abend eine schöne Flasche Rotwein mit meiner Frau. 

Uli Hoeneß (FC Bayern München) über ...

... die Gala-Vorstellung zu seinem Abschied als FCB-Präsident: Ich habe es bei der Mannschaft bestellt und sie haben geliefert. Spaß beiseite: Das war natürlich ein wunderschöner Abschluss. Das war eine Demonstration unserer Mannschaft, von der ersten bis zur letzten Minute. Ich muss mich bei ihnen bedanken, dieses Spiel wird mir ewig in Erinnerung bleiben. 

... ein schlechtes Gewissen der Spieler: Das gab es wohl nicht, aber sie wussten schon, dass sie heute laufen müssen. 

... die Trainersuche beim FC Bayern: Bis jetzt ist in dieser Sache mit ganz ruhiger Hand gearbeitet worden. Alles, was kolportiert wurde, ist aus meiner Sicht, falsch. Man muss sich in den nächsten Tagen im Klub einig werden, was man will und Hansi Flick ist sicherlich Teil dieser Überlegungen.

... die Stimmungslage von Niko Kovac: Ich habe oft mit ihm telefoniert. Bei mir gehen die Trainer immer als Freunde. Er ist, glaube ich, nicht glücklich, aber erleichtert. 

... seine Verdienste für den FC Bayern: Haben sie eine halbe Stunde Zeit? Ich habe den Verein als kleinen Klub übernommen und übergebe jetzt einen Weltverein. 

... was beim FC Bayern bleiben soll: Dass dieser Verein menschlich geblieben ist. Wenn Sie jetzt den Trainerwechsel genauer analysieren, werden Sie feststellen, dass das Bayern-like abgelaufen ist, dass es keine Dreckwäsche gab. 

Mats Hummels (Borussia Dortmund) über ...

... Einstellungsprobleme seiner Mannschaft: Einstellungsprobleme hatten wir keine. Wir sind heute einfach als Mannschaft schwächer gewesen. Das müssen wir klar anerkennen. Wir hatten eine gute Anfangsviertelstunde und ein paar gute Minuten, als Paco und Marco hereinkamen - und das war‘s. Das war nicht mutig genug. Da waren wir einfach nicht gut genug. Ich habe ehrlich gesagt gedacht, dass wir den Schwung der letzten drei Spiele mitnehmen. 

... sein Eigentor: Dann hat es natürlich dazu gepasst, dass der Ball dann noch vom Fuß ins Tor rutscht. Ich fand es fast schon tragisch-komisch. Lieber passiert es mir heute zum 0:4, als beim Stand von 0:0. 

Michael Zorc (Borussia Dortmund) über ...

... die Leistung seiner Mannschaft: Das war eigentlich überhaupt kein Fußball. Bayern war in allen Belangen überlegen. Wir haben alles vermissen lassen und Bayern hat in dieser Höhe komplett verdient gewonnen. Es ist schwer zu erklären. Wir haben hier eine Nicht-Leistung geboten. Man kann es nicht sagen, dass wir in den Zweikämpfen nicht da waren. Auch im eigenen Ballbesitz haben wir den Bayern Bälle geschenkt, die man auf diesem Niveau so nicht verlieren darf. 

Update vom 10. November 2019: Beim FC Bayern herrscht nach der Macht-Demonstration gegen Dortmund wieder eitel Sonnenschein. FCB-Präsident Uli Hoeneß verrät danach im ZDF-Sportstudio Details über das Aus von Niko Kovac.

moe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion