1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Trotz 1:1 gegen Sandhausen – was HSV-Sportdirektor Mutzel optimistisch fürs Nordderby macht

Erstellt:

Kommentare

HSV-Sportdirektor Michael Mutzel guckt entschlossen und ernst nach oben.
HSV-Sportdirektor Michael Mutzel nimmt trotz des 1:1 gegen Sandhausen Positives mit ins Nordderby gegen Werder Bremen. © Jan Huebner/Imago

Derbyzeit im Norden: Der HSV empfängt Werder Bremen. Anders gesagt: Der Zweite den Ersten. HSV-Sportdirektor Michael Mutzel geht siegessicher ans Nordderby heran.

Hamburg – Die Generalprobe ist, wenn man das Spiel gegen Sandhausen so nennen will, für den HSV nicht geglückt. Im Match vor dem Nordderby gegen den SV Werder Bremen kam das Team nur zu einem 1:1-Unentschieden.
Was HSV-Sportdirektor Michael Mutzel trotz des Remis gefallen hat, welche Lehren die Mannschaft mit ins Nordderby nehmen soll und warum er für die Partie gegen Werder Bremen optimistisch ist, weiß 24hamburg.de*.

Auch die Zahlen sprechen momentan für die Equipe aus dem Volksparkstadion: Der HSV bewegt sich auf Augenhöhe mit dem FC Liverpool*. Also niemand geringerem als dem englischen Spitzenclub. In Deutschland lässt der HSV statistisch sogar Bayern München und Borussia Dortmund* hinter sich zurück. Besser könnten die Voraussetzungen für den Verein aus dem hohen Norden vorm Derby gegen Werder Bremen gar nicht sein. Zumindest in der Theorie. In der Praxis muss auch das Nordderby gegen Werder erst einmal gespielt sein – und da hilft keine Statistik allein, sondern nur die Leistung der HSV-Spieler auf dem Platz. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare