Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hawk-Eye soll bei der Frauen-WM in Kanada eingesetzt werden. Foto: Kimimasa Mayama
+
Hawk-Eye soll bei der Frauen-WM in Kanada eingesetzt werden. Foto: Kimimasa Mayama

Torlinientechnik bei Frauen-WM: FIFA für Hawk Eye

Bei der Frauenfußball-WM vom 6. Juni bis 5. Juli in Kanada wird die Torlinientechnologie Hawk Eye eingesetzt, teilte der Weltverband FIFA mit. Bei einer Frauen-WM feiert die Technik damit Premiere.

Bei der Frauenfußball-WM vom 6. Juni bis 5. Juli in Kanada wird die Torlinientechnologie Hawk Eye eingesetzt, teilte der Weltverband FIFA mit. Bei einer Frauen-WM feiert die Technik damit Premiere.

Bei der Weltmeisterschaft der Männer war sie in Brasilien bereits zum Einsatz gekommen, damals aber mit dem System der Firma GoalControl aus Würselen bei Aachen. Die Entscheidung für Hawk Eye erfolgte nach einer Ausschreibung der FIFA im vergangenen Dezember.

Hawk Eye ist ein System, das mit sieben Kameras funktioniert. Der Ball könne laut FIFA millimetergenau lokalisiert werden, selbst wenn nur zwei Kameras Bilder des Balles aufnehmen. Das System aus England wurde bereits bei der FIFA-Klub-WM in Japan 2012 eingesetzt und wird künftig auch in der Bundesliga verwendet. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare