1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Titelkampf und rote Laterne: DFB-Akteure zurück in der Premier League

Erstellt:

Von: Niklas Kirk

Kommentare

Manchesters Gündogan
Will wieder Grund zum Jubeln haben: Ilkay Gündogan © Andrew Yates/CSM via ZUMA Press Wire/dpa

Nach der verpatzten WM kehren einige deutsche Katar-Fahrer in den Liga-Alltag zurück. In der Premier League ist ihre Ausgangslage mitunter gegensätzlich.

Frankfurt – Während viele europäische Ligen noch in der Winterpausen verweilen, kehren andere bereits kurz nach der WM in Katar wieder in den Alltag zurück. Mit dabei natürlich auch die Premier League, die am „Boxing Day“ (26. Dezember) traditionell einen Spieltag einläutet. Die WM-Fahrer des DFB-Teams sehen sich nach der Enttäuschung von Katar in ihrer Liga verschiedenen Aufgaben konfrontiert, denn sie Ausgangslagen reichen von Titelkampf bis zum Absturz an das Tabellenende.

Hier findet sich etwa der FC Southampton wieder. Das Team, das noch bis Anfang November von Ralph Hasenhüttl trainiert wurde, setzte seinen Negativtrend mit der vierten Ligapleite in Folge fort. DFB-Verteidiger Armel Bella-Kotchap, der überraschend von Hansi Flick für die WM nominiert worden war, blieb bei der 1:3-Niederlage gegen Brighton & Hove Albion ohne Einsatz auf der Bank. Während Southampton nach 16 Spielen nun Letzter ist, bleibt Brighton, mit den deutschen Akteuren Pascal Groß und Deniz Undav, auf Platz sieben vorläufig im Rennen um die internationalen Plätze.

DFB-Akteure in der Premier League – Ilkay Gündogan trifft auf Robin Koch

Ebenso wenig zu holen gab es für Thilo Kehrer und West Ham United. Kehrer, der über 90 Minuten als Innenverteidiger spielte, hielt mit seiner Mannschaft bei der 1:3-Niederlage gegen Tabellenführer Arsenal dem Pressing der „Gunners“ nur in der ersten Halbzeit stand. Zwischenzeitlich in Führung gegangen, setzte sich die Übermacht von Arsenal in der zweiten Halbzeit durch. Beim letzten Treffer setzte sich Nketiah sehenswert gegen Kehrer durch und schloss aus acht Metern ins lange Eck ab. Während Arsenal davon träumt, das erste Mal seit 2004 wieder Meister zu werden, ist bei den „Hammers“ auf Platz 16 vorerst Abstiegskampf angesagt.

Währenddessen wird Ilkay Gündogan mit Manchester City versuchen, Arsenal im Titelrennen einzuholen. Gündogan, der zu Saisonbeginn zum Kapitän ernannt wurde, trifft im ersten Spiel nach der WM-Pause mit seinen „Citizens“ am Mittwoch (28. Dezember) auf Leeds United. Das Team um den Ex-Freiburger Robin Koch, der unter Trainer Jesse Marsch (vorm. RB Leipzig) eine feste Größe ist, hat somit eine denkbar undankbare Aufgabe, um den eigenen Abstand zu den Abstiegsrängen wieder zu vergrößern.

DFB-Akteure zurück in der Premier League – Havertz mit Chelsea gefordert

So enttäuschend wie die WM für das DFB-Team lief, ist die Saison beim FC Chelsea sicherlich nicht zu bewerten, auch wenn die „Blues“ mit dem aktuellen Tabellenplatz neun alles andere als zufrieden sein dürften. Auch die Bilanz von Kai Havertz mit 3 Toren in 13 Partien ist hierbei ausbaufähig. Der 23-jährige, der zumindest mit zwei Toren im Gepäck vom WM-Turnier zurückkommt, trifft heute (27. Dezember) auf den Aufsteiger aus Bournemouth.

Aktuell hat Chelsea neun Punkte Rückstand auf Tottenham, bei zwei Spielen weniger. Alles andere als ein Sieg, um zu Tabellenplatz vier aufzuschließen, der zur Teilnahme an der Champions League berechtigt, wäre ein enttäuschender Abschluss für das Fußballjahr des Kai Havertz. (nki)

Auch interessant

Kommentare