Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nicht nur bei der EM 2021 wird in diesen Tagen gekickt.
+
Nicht nur bei der EM 2021 wird in diesen Tagen gekickt.

Jan Christian Müller berichtet

Tagebuch zur EM 2021: Kinderkick statt Trainingsbesuch

  • Jan Christian Müller
    VonJan Christian Müller
    schließen

Jan Christian Müller hat sich auf den Weg zur EM 2021 gemacht. In seinem Tagebuch berichtet er über die Ereignisse vor Ort.

Tag 18 - Am Samstag musste ich eine komplexe Entscheidung treffen. Würde ich zum Training des DFB-Teams bei der EM 2021 fahren, das um 10.30 Uhr in Herzogenaurach begann? Oder sollte ich besser beim viel bedeutenderen Spiel meines Neffen Lasse zuschauen, der um 10 Uhr mit dem ASV Möhrendorf gegen den Baiersdorfer SV antrat. Dort, auf dem Sportplatz in Möhrendorf ganz in der Nähe von Erlangen, durfte ich immerhin so lange bleiben, wie ich wollte. Beim DFB-Training ist ja nach 15 Minuten traditionell Schluss für die Beobachtung durch die Medien.

Also lieber zu Lasse nach Möhrendorf. Mein kleiner Bruder Lutz, neun Jahre jünger als ich, wohnt mit seiner Frau Nadia dort, die beiden haben drei Jungs, Linus, Lasse und Ole, die alle drei total fußballverrückt sind. Montagnachmittag spielt der Kleinste, Ole, um 17 Uhr. Linus gehört sogar zum DFB-Stützpunktkader und spielt bei Quelle Fürth. Ich werde natürlich direkt nach Redaktionsschluss bei Oles Spiel dabeisein. Zumal es sich um die ersten Spiele der Jungs seit einer halben Ewigkeit handelt, coronabedingt. Ole möchte eine Halbzeit im Tor stehen und eine Halbzeit draußen im Feld. Er glaubt, dass seine Trainerin das erlauben wird. 

Das EM-Tagebuch

Lasse hat mit seiner Mannschaft gegen Baiersdorf ein dramatisches Spiel geliefert. Möhrendorf führte schon 3:1, irgendwann stand es 5:5, und weil die Partie über dreimal 20 Minuten ging, musste ich kurz vor Schlusspfiff gehen, um die Pressekonferenz mit Timo Werner nicht zu verpassen. Lasse sollte mir eigentlich per WhatsApp das Endergebnis schicken, damit ich es in mein Tagebuch schreiben kann. Hat er entweder vergessen oder sie haben noch verloren und er hat es deshalb lieber für sich behalten.

Die Antwort werde ich schon noch rauskriegen und im nächsten Tagebuch nachliefern. Ist aber auch schnurz. Es war ein richtig gutes Spiel, beide Teams haben sich problemlos ohne Schiedsrichter verständigt, wenn ausnahmsweise mal Foul gespielt wurde, die Eltern waren nett, und Lasse hat eine super Vorlage zum 3:1 geliefert. Klasse Lasse!      

Das Tagebuch zur EM 2021 bis zum Start des Turniers finden Sie hier!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare