1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Etliche Superstars ablösefrei zu haben: Gibt es auch Kandidaten für den FC Bayern?

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Der FC Bayern ist auf der Suche nach neuen Spielern. Etliche Superstars sind ablösefrei zu haben. Schlägt Brazzo zu?

München – Der FC Bayern hat in diesem Sommer frühzeitig auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Mit Sadio Mané wurde ein neuer Superstar verpflichtet, der Senegalese kostet 32 Millionen Euro Ablöse plus Boni. Zuvor wurden bereits Mittelfeld-Juwel Ryan Gravenberch (18,5 Mio Euro plus Boni) und Rechtsverteidiger Noussair Mazraoui (ablösefrei) geholt. Macht zusammen über 50 Millionen Euro an Ablöse. Dem gegenüber stehen 12 Millionen Einnahmen für Marc Roca, der zu Leeds United wechselt.

Doch die Bayern sind noch lange nicht satt, was neue Transfers angeht. Das Budget ist allerdings begrenzt. „Wir werden unsere Augen weiter offen halten und sehen, was uns unsere finanziellen Möglichkeiten erlauben“, sagte Sportvorstand Hasan Salihamidzic. Etliche Superstars wären noch ablösefrei zu haben, berichtet tz.de. Ein Überblick.

Paul Pogba: Zentrales Mittelfeld, Manchester United, Marktwert: 48 Mio. Euro

Paul Pogba ist immer noch ein großer Name. Der 29-jährige Mittelfeldspieler hat laut transfermarkt.de mit 48 Millionen Euro den höchsten Marktwert aller ablösefreien Spieler. Der Franzose wird Manchester United erneut ablösefrei verlassen. Juventus Turin, das ihn vor fünf Jahren für 105 Millionen Euro an die Red Devils verkauft hatte, und Paris St. Germain gelten als Favoriten auf einen Transfer.

Dass der FC Bayern München nach Sadio Mané noch einen weiteren Weltstar nach München holt, scheint angesichts der Gehaltsvorstellung Pogbas jedoch unrealistisch zu sein. Zumal das Mittelfeld mit Neuzugang Ryan Gravenberch erst verstärkt wurde.

Hasan Salihamidzic könnte ablösefreie Superstars zum FC Bayern holen.
Hasan Salihamidzic könnte ablösefreie Superstars zum FC Bayern holen. © Mladen Lackovic/Imago

Paulo Dybala: Sturm, Juventus Turin, Marktwert: 35 Mio. Euro

Der Argentinier wird seit geraumer Zeit mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Ex-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hätte Paulo Dybala gerne verpflichtet.

Der 28-jährige Offensivmann konnte sich mit Juventus Turin nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen, jetzt wäre die Chance für einen Transfer also rosig. Dybala ist in der Offensive flexibel einsetzbar – genauso wie Mané – weshalb ein Wechsel nach München wohl wenig Sinn machen würde.

Ousmane Dembélé: Offensives Mittelfeld, FC Barcelona, Marktwert: 30 Mio. Euro

Der Ex-Dortmunder könnte beim FC Bayern für neue Konkurrenz auf dem Flügel sorgen. Serge Gnabry und Leroy Sané hatten in der Rückrunde mit Leistungsschwankungen zu kämpfen. Zudem soll FCB-Trainer Julian Nagelsmann ein Fan vom Tempodribbler sein.

Dembélé zögert mit einer Vertragsverlängerung beim FC Barcelona. In der vergangenen Saison blühte der 25-Jährige wieder auf und lieferte 13 Torvorlagen in 21 Ligaspielen. Allerdings buhlen auch Chelsea und PSG um die Dienste des Franzosen.

Andrea Belotti: Sturm, FC Turin, Marktwert: 20 Mio. Euro

Ein Wechsel des italienischen Stürmers wäre ein echter Transfer-Coup des FC Bayern. Andrea Belotti könnte in München in die Fußstapfen von Luca Toni treten. Der 28-Jährige könnte zudem Robert Lewandowski ersetzen, falls dieser sich im Sommer Richtung Barcelona verabschieden sollte.

Belotti ist ein ähnlicher Stürmertyp wie Lewandowski. Der Europameister ist seit Jahren bester Torjäger beim FC Turin und könnte nun den nächsten Schritt gehen. Beim FC Bayern? Allerdings wird der Stürmer auch mit Italiens Meister AC Mailand in Verbindung gebracht. Hasan Salihamidzic kündigte an: „Ideen hätten wir.“ Man darf gespannt sein, welche Stars Brazzo noch nach München lotsen kann. (ck)

Auch interessant

Kommentare