1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Streik beim FC Bayern München – wegen Alfons Schuhbeck

Erstellt:

Von: Melanie Gottschalk

Kommentare

Die Mitarbeiter der Firma Schuhbeck bekochen auch die Spieler und das Personal des FC Bayern München.
Die Mitarbeiter der Firma Schuhbeck bekochen auch die Spieler und das Personal des FC Bayern München. © ActionPictures/imago

Wirbel beim FC Bayern München: Dort könnte die Küche kalt bleiben. Grund dafür ist ein Streik des Personals.

München - Erst lief es sportlich nicht ganz rund beim FC Bayern München, nun hat der Rekordmeister ein neues Problem. Denn das Küchenpersonal streikt. Grund dafür sollen laut SportBild ausstehende Gehaltszahlungen sein. Die Mitarbeitenden haben dem Bericht zufolge seit zwei Monaten kein Geld bekommen. Klingt erstmal komisch, schließlich steckt der FC Bayern nicht in finanzielle Schwierigkeiten.

Doch der Rekordmeister zahlt das Küchenpersonal gar nicht selbst, die Firma des Star-Kochs Alfons Schuhbeck erledigt das normalerweise. Dessen Konten sind allerdings aktuell eingefroren, weil er ab Mittwoch (05. Oktober) vor Gericht steht. Angeklagt ist er wegen mutmaßlicher Steuerhinterziehung in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro.

FC Bayern München: Küchenpersonal streikt aufgrund ausstehender Zahlungen

Die Bild hat eine interne Mail des FC Bayern München erhalten, in dem der drastische Schritt des Küchenpersonals erklärt wird: „Aufgrund mehrmonatig ausstehender Lohnfortzahlungen der Fa. Schuhbeck sind heute erstmals mehrere Mitarbeiter nicht zur Arbeit erschienen. Wir werden versuchen den Betrieb bis auf weiteres im Rahmen unserer Möglichkeiten aufrechtzuerhalten.“

Den FC Bayern München stellt der Streik des Küchenpersonals vor Probleme, denn die Mitarbeitenden versorgen sowohl das Nachwuchscamp, als auch das Personal des Rekordmeisters. Die Profis werden vom Schuhbeck-Team unter anderem auf Champions-League-Reisen bekocht.

FC Bayern München möchte Streik des Küchenpersonals schnellstmöglich beenden

Um den Streik schnellstmöglich zu beenden, will der FC Bayern München nach Informationen der Bild nun dafür sorgen, dass alle Mitarbeitenden des Schuhbeck-Teams die ausstehenden Gelder bekommen. Man habe sich dafür eingesetzt, dass „die Auszahlung unverzüglich erfolgen wird“.

Alfons Schuhbeck muss sich derweil vor Gericht verantworten, ihm droht im schlimmsten Fall eine Haftstrafe. 2021 wurde bekannt, dass das Unternehmen des Star-Kochs in finanziellen Schwierigkeiten steckt, kurz darauf meldete er Insolvenz an. Die Begründung: Das Ausbleiben von Staatshilfen im Zuge der Corona-Pandemie.

Das Wirtschaftsministerium erklärte damals: „Alle Berechtigten haben Hilfen bekommen.“ Im Juli 2021 wurde bekannt, dass Schuhbeck seit 2017 keine Geschäftsberichte mehr veröffentlicht hatte. Das Bundesamt für Justiz leitete ein Verfahren ein. Für den Gerichtsprozess sind 18 Verhandlungstage angesetzt. (msb)

Sportlich zeigte die Formkurve des FC Bayern München zuletzt eine kleine Delle. Hasan Salihamidzic ist deshalb ständig auf der Suche nach Spielern, die den Kader des Rekordmeisters verbessern können. Dabei soll er jetzt sogar den FC Liverpool ausgestochen haben.

Auch interessant

Kommentare