+
Hält einen Trainerwechsel bei Hannover 96 für unausweichlich: Steffen Freund.

Europameister von 1996

Steffen Freund über Hannover 96: „Verein muss reagieren“

Der frühere Fußball-Nationalspieler Steffen Freund hält einen möglichen Trainerwechsel beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 für sinnvoll.

Der frühere Fußball-Nationalspieler Steffen Freund hält einen möglichen Trainerwechsel beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 für sinnvoll.

„Ich denke, dass alle erschrocken waren über die Leistung nach der Winterpause“, sagte der ehemalige Dortmunder und Europameister von 1996 im TV-Sender Nitro. „Deswegen ist die Trainerentlassung keine falsche Entscheidung. Der Verein muss reagieren.“ 96 hatte zum Start in die Rückrunde 0:1 (0:1) gegen Werder Bremen verloren.

Hannovers Sportchef Horst Heldt hatte gesagt, Trainer André Breitenreiter werde auch im nächsten Ligaspiel bei Borussia Dortmund am Samstag auf der Bank sitzen. Zuvor hatten mehrere Medien über eine bevorstehende Trennung berichtet. Eine mögliche Entlassung von Breitenreiter erst nach dem BVB-Spiel wäre nach Ansicht von Freund eine „falsche Entscheidung“ und ein „sehr, sehr bitterer Abgang“.

Freund hält eine „schnelle, interne Lösung“ bei dem Bundesliga-17. für sinnvoll. „Eigentlich brauchst du jetzt aber einen Feuerwehrmann. Vielleicht Felix Magath“, sagte er. Auch Ex-Coach Mirko Slomka oder den früheren Bundesliga-Trainer Thomas Doll sieht er als Kandidaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion