Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wechsel

DFB-Trainer geht: Stefan Kuntz übernimmt Nationalmannschaft der Türkei

  • VonMirko Schmid
    schließen

Stefan Kuntz wird Fußballnationaltrainer der Türkei. Seinen Posten als Trainer der deutschen U21 gibt Kuntz auf, ein Nachfolger steht noch nicht fest.

Frankfurt – Es hatte sich abgezeichnet, jetzt ist es Gewissheit: Stefan Kuntz übernimmt seine erste Herren-Nationalmannschaft und wird Nachfolger von Senol Günes in der Türkei. Der türkische Verband TFF teilte mit, dass sich dessen Vorstand mit Kuntz geeinigt habe. Die offizielle Vertragsunterzeichnung solle bereits am Montag in Istanbul stattfinden, hieß es in der Mitteilung weiter. Zuvor hatte der langjährige Bundesliga-Profi Hamit Altintop, heutiger Nationalmannschafts-Manager im TFF, die bevorstehende Einigung angedeutet.

Mit Stefan Kuntz verliert der DFB einen Erfolgstrainer. Der ehemalige Nationalspieler, als Aktiver maßgeblich beteiligt am Gewinn der Fußball-Europameisterschaft 1996 in England, hatte die U21 seit einem Amtsantritt 2016 dreimal in Serie ins EM-Finale und zweimal zum Titel geführt. 2017 und 2021 geland es der Vereinslegende des 1. FC Kaiserlautern jeweils, seine Teams zum Titel zu führen.

Vor seinen Erfolgen beim DFB hatte Kuntz bisher nur kleinere Trainerjobs vorzuweisen. Er trainierte von 1999 an in Neunkirchen, Karlsruhe, Mannheim und Ahlen, die ganz großen Erfolge blieben in dieser Zeit aus. Anschließend begann er eine Karriere als Funktionär, führte seinen Stammclub 1. FC Kaiserslautern sechs Jahre lang als Vorstandsvorsitzender, bevor er als Vorstandsmitglied zum Ligaverbund DFL wechselte. Etwas überraschend trat er anschließend die Nachfolge des ebenfalls sehr erfolgreichen U21-Trainers Horst Hrubesch an und ließ mit seiner integrativen Art und seinen Titel schnell alle skeptischen Stimmen verstummen.

Stefan Kuntz übernimmt die Auswahl der Türkei.

Neuer Trainer der Türkei: Stefan Kuntz zuletzt enttäuscht über ausbleibende Zusagen für Olympia-Team

Zuletzt zeigte sich Kuntz schwer verstimmt darüber, dass er nur mit einer vergleichsweise schwach besetzten Truppe zu den Olympischen Spielen nach Tokio reisen durfte. Wie er selbst sagt, hatte er knapp 100 Spieler angerufen und zum allergrößten Teil Absagen der Kicker selbst oder ihrer Clubs erhalten. Deutschland überstand die Vorrunde als amtierender U21-Europameister nicht und ging enttäuscht aus dem Turnier.

NameStefan Kuntz
PositionNationaltrainer Türkei
ErfolgeEuropameister als Spieler (1996)
Europameister als Trainer der U21 (1997, 2021)
Alter58 Jahre (30. Oktober 1962)
Neunkirchen, Saarland

Nun kann Stefan Kuntz wieder aus dem Vollen schöpfen. Auch wenn seine künftige Mannschaft bei der EM 2021 den zuvor hohen Erwartungen nicht gerecht werden konnte und ebenfalls in der Vorrunde die Segel streichen musste, wird dem jungen Team von vielen Expert:innen ein hohes Potential bescheinigt.

Der DFB gibt Nachfolge für Stefan Kuntz noch nicht bekannt, hat aber einen „Plan B“

Der DFB stellte sich angesichts Kuntz‘ neuer Aufgabe nicht quer, was auch Hamit Altintop bestätigte: „Die Gespräche, auch mit dem DFB, waren alle einwandfrei und sehr, sehr fair.“ Einstimmig beschloss das Präsidium des DFB, dem verdienten Verbandscoach keine Steine in den Weg zu legen und ihn aus seinem bis 2023 gütligen Vertrag ablösefrei zu entlassen.

Wie es beim DFB nun weitergeht, ist nicht abschließend geklärt. Zwar betonte Meikel Schönweitz, Cheftrainer der deutschen U-Nationalmannschaften, gemäß Medienberichten, dass der deutsche Verband vorbereitet sei und es einen Plan B gebe, ein Name sickerte bisher aber nicht durch. Hoffnungen auf die Kuntz-Nachfolge sollen allerdings die Trainer der deutschen U20 und U21, Christian Wörns und Hannes Wolf haben. (Mirko Schmid)

Rubriklistenbild: © Elmar Kremser/Sven Simon/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare