1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Iker Casillas Twitter-Account gehackt: „Entschuldigung an die LGBT-Community“

Erstellt:

Von: Nadja Austel

Kommentare

Iker Casillas auf einem Foto aus dem Mai 2022
Iker Casillas auf einem Foto aus dem Mai 2022. © Atilano Garcia/Imago

Spaniens Torwartlegende Iker Casillas sorgt mit seinem offiziellen Twitter-Account für Aufregung in der Sport-Welt: Der mysteriöse Tweet stammt aber nicht von ihm.

Madrid – Ein kurz darauf gelöschter Tweet des spanischen Torwarts Iker Casillas hatte Spekulationen angeregt. „Ich hoffe, ihr respektiert mich: Ich bin schwul. #SchönenSonntag“, war am 9. Oktober für kurze Zeit auf dem verifizierten Twitter-Account des 41-Jährigen zu lesen. Von einer möglichen Homosexualität des Fußballers war bislang nichts bekannt gewesen.

Am Nachmittag meldete sich Casillas dann erneut auf Twitter: „Gehackter Account. Zum Glück alles in Ordnung. Entschuldigung an alle meine Follower. Und natürlich noch mehr Entschuldigungen an die LGBT-Community.“

Sport: Torwart-Legende Casillas wird mit Hass-Kommentaren bombardiert

Nach nur etwa einer Stunde war der Tweet von Casillas wieder gelöscht worden. Ein findiger Follower hatte allerdings bereits einen Screenshot des Tweets gemacht. Den postete er kurz darauf als Antwort unter den letzten Twitter-Beitrag von Casillas und kommentierte dazu: „Renn nicht vor Twitter weg, mein Freund.“

Warum er vor Twitter „wegrennen“ könnte, wird kurz darauf deutlich. Unzählige Antworten tauchen unter Casillas letztem Beitrag auf, die sich auf ein mögliches Outing des Fußball-Stars beziehen. „Ikonen fallen und zerbrechen“ heißt es in einem harmloseren Kommentar. Andere beschränken sich auf Emojis, die sich erbrechen, oder erhobene Mittelfinger.

Fußball-Torwart Casillas – Tatsächlich schwul oder war es ein Hacker?

Gespostet werden auch unzählige Bilder von Casillas und Puyol, dessen Twitter-Antwort als Andeutung einer homosexuellen Beziehung zwischen den Fußballern verstanden wurde. Dazu kommentieren die Poster etwa „Du hast mir nicht gesagt, dass du schwul bist, als ich bei dir war!“ Auch hier sollen sich übergebende Emojis die Ablehnung kommunizieren.

Ein Coming-Out scheint – gerade in der Welt des Sports – noch immer eine heikle Angelegenheit zu sein. Erst kürzlich hatte sich Thomas Hitzlsperger, wohlgemerkt nach dem Ende seiner Karriere, zu seiner Homosexualität bekannt. „Ich merkte: Ich gehörte zu denen, die im Profifußball unsichtbar sind, über die gesprochen wird, aber von denen selbst niemand spricht“, sagte er. Den Schritt, an die Öffentlichkeit zu gehen, machte er sich nicht leicht.

Homosexualität im Profi-Fußball: Noch immer ein Tabu

Ob die Tweets von Casillas und Carles Puyol ein Versuch waren, das Schweigen zu brechen, bleibt bislang unklar. Offensichtlich ist allerdings schon jetzt, mit welchen Reaktionen Spitzensportler auch heute noch rechnen müssen, wenn sie ihr Homosexualität bekannt geben. Verbrechen aus Hass gegen queere Menschen waren in diesem Jahr leider auch in Deutschland in brutaler Form zu verzeichnen: Im Verlauf des CSD 2022 in Münster kam es zu einem Mord an einem transsexuellen Mann.

Casillas war bis 2021 mit der Sportjournalistin Sara Carbonero verheiratet und hat mit ihr zwei Söhne, Puyol ist seit Jahren mit dem Model Vanesa Lorenzo zusammen, die beiden haben zwei gemeinsame Töchter. Spanische Medien wie die Zeitung Mundo Deportivo spekulierten, dass der Twitter-Account von Casillas gehackt worden sein könnte. Möglicherweise habe Casillas sich mit dem Tweet auch gegen immer neue Medienberichte zur Wehr setzen wollen, die über angebliche neue Liebschaften des früheren Fußball-Nationalkeepers spekulierten. (na/dpa)

Auch interessant

Kommentare