1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Sechs Richtige in der Tipptabelle der Fußball-Bundesliga

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jan Christian Müller

Kommentare

Der Superstar der neuen Saison: Sadio Mané vom FC Bayern München.
Der Superstar der neuen Saison: Sadio Mané vom FC Bayern München. © dpa

Wo die FR-Sportredaktion richtig lag - und wo völlig falsch. Die neue Saison verspricht spannender und weniger voraussehbar zu werden.

Kaum ist ein Spieljahr in der Fußball-Bundesliga vorbei, schauen wir schon wieder auf die neue Saison. Und die verspricht spannender und somit auch schwieriger vorhersehbar zu werden als die verblichene. Denn es kommen mit Schalke 04 und Werder Bremen zwei prominente Aufsteiger hoch, die Kraft ihrer Tradition, beachtlichen Fangemeinde und nach nur einem Jahr zweite Liga noch immer recht hohen Bewertung in der TV-Tabelle mehr investieren können als die beiden armen Absteiger Bielefeld und Fürth. Und auch vorn wollen ein paar Verfolger es den notorischen Meisterspielern aus München 2022/23 nicht wieder so leicht machen wie viel zu häufig in den vergangenen zehn Spielzeiten. Es könnte uns also hier wie dort ein Rattenrennen auf Augenhöhe bevorstehen, was der vergangene Saison doch reichlich lahm dahergekommenen Bundesliga sicher gut zu Gesicht stünde.

Schauen wir gemeinsam zurück: Die seherischen Kräfte der FR-Sportredaktion waren noch nie in der langen Tradition der FR-Tipptabellen besser als zur abgelaufenen Spielzeit 2021/22. Aber ganz schön weit daneben lagen wir bei einigen Klubs betrüblicherweise auch. Wir wollen den nächsten Schritt gehen, uns weiter verbessern und versuchen, auch in diesem Sommer wieder das Abschlussklassement der Fußball-Bundesliga in unserer berühmten Tipptabelle möglichst präzise vorherzusagen. Ab heute, beginnend mit Mainz 05 und traditionell endend mit der Frankfurter Eintracht, in 18 Teilen.

Für den Blick in den Rückspiegel auf 2021/22 gilt: Wir haben die Bayern als Ersten (oh Wunder!) ebenso genau dort erwartet wie Borussia Dortmund als Zweiten. Völlig richtig lagen wir mit Fürth und Bielefeld als direkte Absteiger. Perfekt auch die Einschätzung der TSG Hoffenheim auf Rang neun und des FC Augsburg auf Rang 14. Sechs Richtige! So viele wie nie zuvor,

Hertha völlig überschätzt

Reichlich daneben getippt haben unsere hochdekorierten Experten indes nicht nur im Fall von Borussia Mönchengladbach. Den Fohlen hatten wir unter Adi Hütter Platz vier zugetraut, am Ende landeten sie auf Rang zehn. Auch Hertha BSC haben wir mit Rang acht doppelt überschätzt. Heraus kam ja nur mit Ächzen und Würgen Platz 16: Der Fredi-Bobic-Faktor blieb aus.

Andersherum: Den 1. FC Köln als von uns getippten Tabellen-16. haben wir ebenso heillos unterschätzt wie den SC Freiburg und Union Berlin. Dafür wurden der VfB Stuttgart auf dem von uns erwarteten Rang zehn und Wolfsburg auf Platz sieben viel zu hoch bewertet. Tatsächlich schafften es die Schwaben gerade mal auf Rang 15, die Niedersachsen - nach vier Spieltagen noch Tabellenführer - wurden mit Ach und Krach Zwölfte. Dumm gelaufen für die Vereine - und für uns.

Im Vorblick auf 2022/23 haben wir deshalb ein paar klitzekleine Überraschungen einkalkuliert. Wer unserer Meinung nach wo landen wird, bleibt aber noch so lange ein Geheimnis, bis die Klubs in der Serie dran sind.

Tipptabelle Rückblick
Tipp Tabelle Rückblick © FR

Auch interessant

Kommentare