1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Sebastien Haller – Mit dem Rücken zur Wand

Erstellt:

Von: Thomas Kilchenstein, Benedikt Ophaus

Kommentare

Sebastien Haller
Sebastien Haller im Trikot von Ajax Amsterdam © ANP / Imago Images

Der baumlange Angreifer kehrt wohl in die Bundesliga zurück und stürmt für Borussia Dortmund. Er soll mindestens 33 Millionen Euro kosten.

Amsterdam – Ehe Sebastien Haller vor drei Jahren den Fehler machte und von Eintracht Frankfurt nach England übersiedelte, hat er ein paar Wochen zuvor noch Witze über seinen möglichen Weggang gemacht. In den sozialen Medien schrieb er zunächst, dass er, leider, leider, den Club verlassen müsse ... und postete dazu ein Bild von einem Robinson-Club auf einer Sonneninsel, sein Urlaub war zu Ende. Amüsiert waren sie da noch, später ist er dann doch nach London gewechselt, zu West Ham United, was für beide Seiten nicht besonders glücklich war: Haller kam in London überhaupt nicht zurecht, er spielte so schlecht, dass sich West Ham sogar weigerte, die ausverhandelte Ablöse von 40 Millionen Euro komplett zu zahlen. Erst ein Schiedsgericht sorgte halbwegs für Ordnung, den vollen Preis haben die Frankfurter dennoch nicht erhalten.

So schnell wie möglich flüchtete Sebastien Haller nach eineinhalb Jahren zu Ajax Amsterdam - um gleich die nächste Ohrfeige zu kassieren: Der niederländische Topklub hatte es „vergessen“, den Stürmer für den aktuellen europäischen Wettbewerb zu melden. Haller guckte in die Röhre.

Sebastien Haller: Nachfolger von Erling Haaland bei Borussia Dortmund?

Das dürfte ihnen bei Borussia Dortmund nicht passieren, inzwischen kennen sie ja ihren Haller. Er war es, der dem BVB vor einem knappen Jahr zwei ziemlich deprimierende Niederlagen beigebracht hatte, 0:4 in Amsterdam, 1:3 in Dortmund, der Schlaks erzielte jeweils ein Tor. Nun soll er für den BVB treffen. Dabei ist Sebastien Haller bislang weder am Dortmunder Flughafen noch auf der Geschäftsstelle oder am Trainingszentrum in Brackel gesichtet worden. Aber für einen wie Lothar Matthäus, der das Gras wachsen hört, steht jetzt schon fest: „Es kann für den BVB kein anderes Ziel als die deutsche Meisterschaft geben. Die müssen sie wollen und mit aller Macht anpeilen.“

Es ist kein Zufall, dass der TV-Experte diese Kolumne für den Sender Sky am Montag veröffentlicht hat. Schließlich steht seit Sonntag fest: Das Dortmunder Interesse an Haller ist mehr als nur ein Gerücht. Der Stürmer, der am Mittwoch 28 Jahre alt wird, soll Erling Haaland ersetzen.

Der BVB ist bereit, sich die Dienste des früheren Frankfurters einiges kosten zu lassen. 33 Millionen Euro plus Bonuszahlungen soll der Vizemeister bieten, Hallers aktueller Klub, Ajax Amsterdam, nur fünf Millionen Euro mehr fordern. Die Einigung sollte demnächst erfolgen. Denn mit dem Spieler ist der Vertrag bis 2027 längst ausgehandelt.

Haller würde in Dortmund in große Fußstapfen treten. Der Norweger Haaland erzielte in 87 Spielen 83 Tore. Hallers 47 Tore und 16 Vorlagen in 65 Spielen für den niederländischen Meister können sich allerdings ebenfalls sehen lassen. Den 1,90-Meter-Schrank zeichnet aber viel mehr aus als nur die Quote. Trotz seiner Größe und einer gewissen Ungelenkigkeit ist der Franzose – Mutter von der Elfenbeinküste, für deren Nationalmannschaft er auch spielt, Vater Franzose mit deutschen Wurzeln – erstaunlich beweglich. Haller wird als Wandspieler gesucht und legt die Bälle ab – schnellere Mitspieler wie Donyell Malen und Karim Adeyemi könnten davon profitieren. Haller funktionierte bei der Eintracht - nach anfänglichen Schwierigkeiten - als Teil der „Büffelherde“ an der Seite von Luka Jovic im Zwei-Mann-Sturm genau so gut wie als Spitze einer Dreierreihe. Er erzielte bei den Hessen in 77 Pflichtspielen 33 Tore und hätte im Europa League-Halbfinale gegen den FC Chelsea der Frankfurter Held werden können, doch zwei seiner Versuche in der Verlängerung klärten Chelsea-Abwehrspieler auf der Linie. In Frankfurt hat sich der Familienvater, der englisch und französisch spricht, pudelwohl gefühlt. Da gelang ihm der Durchbruch. „Diese die Erinnerungen, die ich in mir habe, bleiben. Ich bin der Eintracht für immer dankbar“, sagte er einst.

Sebastien Haller: Torschützenkönig bei Ajax Amsterdam

Probleme hatte er bei West Ham United, in London durfte er am Ende nahezu gar nicht mehr ran, mit Trainer David Moyes kam er nicht zurecht. Nach eineinhalb Jahren ließ ihn West Ham für 22,5 Millionen Euro zu seinem früheren Förderer Erik ten Hag, der ihn auch schon in Utrecht trainiert hatte, ziehen. Für Ajax bedeutete das eine Rekordablöse – die jeden Cent wert war. Haller führte Amsterdam als Torschützenkönig zur Meisterschaft und stellte in der Champions League mit zehn Treffern in sechs Gruppenspielen einen Rekord auf. Dazu erzielte er bei seinem Königsklassen-Debüt gegen Sporting Lissabon vier Tore.

Sprunggewaltig auch im Freudentaumel: Sebastien Haller.
Sprunggewaltig auch im Freudentaumel: Sebastien Haller. © imago

Für die Borussia würde Hallers Verpflichtung eine Abkehr von der Transferpolitik bedeuten. Einen nennenswerten Wiederverkaufswert könnte der fleißige Torjäger aufgrund seines fortgeschrittenen Fußballeralters nämlich nicht mehr bringen. „Egal ob alt oder jung: Oberste Priorität ist, dass er Tore schießt“, findet BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Für Sportdirektor Sebastian Kehl wäre es nach den Verpflichtungen von Adeyemi, Nico Schlotterbeck, Niklas Süle und Salih Özcan der nächste Coup. Das Haller-Paket aus Ablöse und Gehalt soll, so schreibt das Sportmagazin Kicker, das Dortmunder Budget nicht sprengen. Haller wird wohl bald in Dortmund zu sehen sein – auch Lothar Matthäus wird das zufrieden stimmen. Der schrieb am Montag über den neuen BVB: „Das liest sich alles richtig gut.“ (Thomas Kilchenstein, Benedikt Ophaus)

Auch interessant

Kommentare