Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

"Meine Hauptaufgabe ist jetzt Hertha. Ich will mich hier etablieren. Aber ich gebe die Hoffnung auf die Nationalmannschaft nicht auf und würde jederzeit ans Telefon gehen, wenn der Bundestrainer anruft" sagt Alexander Schwolow. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa
+
«Meine Hauptaufgabe ist jetzt Hertha. Ich will mich hier etablieren. Aber ich gebe die Hoffnung auf die Nationalmannschaft nicht auf und würde jederzeit ans Telefon gehen, wenn der Bundestrainer anruft» sagt Alexander Schwolow. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa

Hertha-Torwart

Schwolow hofft weiter auf Berufung in DFB-Auswahl

Berlin (dpa) - Herthas Neuzugang Alexander Schwolow wünscht sich irgendwann eine Berufung in die Fußball-Nationalmannschaft.

«Man hofft immer. Und es gab ja auch schon Meldungen bei euch, dass ich nominiert sei, was mir direkt ein paar Nachrichten eingebracht hat, die dann teilweise wieder gelöscht wurden», sagte der 28 Jahre alte Torwart dem «kicker». «Meine Hauptaufgabe ist jetzt Hertha. Ich will mich hier etablieren. Aber ich gebe die Hoffnung auf die Nationalmannschaft nicht auf und würde jederzeit ans Telefon gehen, wenn der Bundestrainer anruft.»

Schwolow spielte zuletzt beim SC Freiburg und wechselte zum Bundesligisten Hertha BSC. Für die anstehenden Länderspiele rechneten ein paar Experten mit einer Berufung für die Nationalmannschaft. Bundestrainer Joachim Löw entschied sich für Bernd Leno, Kevin Trapp und Neuling Oliver Baumann.

© dpa-infocom, dpa:200831-99-368691/2

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare