Abstiegskampf

96 schwimmt sich frei

Hannover schafft wichtigen Heimsieg.

Heimfluch besiegt, Luft im Abstiegskampf verschafft: Bundesliga-Absteiger Hannover 96 hat den erlösenden zweiten Erfolg vor eigener Kulisse gefeiert und die Patzer der Konkurrenz ausgenutzt. Die Mannschaft von Trainer Kenan Kocak siegte gegen Holstein Kiel mit 3:1 (1:0). In der Tabelle kletterten die Niedersachsen um drei Plätze auf Platz zwölf und vergrößerten den Abstand auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte.

John Guidetti (11.) erzielte per Kopf seinen ersten Treffer im Dress der Gastgeber. Nachdem Jae-Sung Lee (68.) für die Störche ausgeglichen hatte, sorgten die eingewechselten Philipp Ochs (80.) und Hendrik Weydandt (90.+1) für den Sieg. Den zuvor einzigen Heimerfolg der Saison hatte 96 am 7. Dezember gegen Erzgebirge Aue (3:2) eingefahren.

Unterbrochen wurde das Spiel kurzzeitig in der achten Minute, als Hannoveraner Ultras ein Konterfei von Hoffenheims-Mäzen Dietmar Hopp mit Fadenkreuz und im Unterrang eines von Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz ebenfalls mit Fadenkreuz zeigten. „Das ist nicht schön, solche Plakate haben im Fußball nichts zu suchen. Wir sind alle einzeln gefragt, wir müssen das alle bekämpfen“, sagte Kocak.

Hannovers Mittelfeldspieler Dominik Kaiser, einst selbst bei Hoffenheim und bei RB Leipzig, sagte, man müsse die Fangruppierung auf der Suche nach Lösungen „mit ins Boot holen.“ Kaiser fügte mit Blick auf die Vorkomnisse am Wochenende an: „Für alle Fußballer und Fußballfans war das kein guter Spieltag in den Profiligen.“ 

dpa

Kommentare