Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nürnbergs Tobias Kempe legt sich den Ball zu seinem ersten Elfmeter zurecht und verwandelt dann zum 1:1-Ausgleich.
+
Nürnbergs Tobias Kempe legt sich den Ball zu seinem ersten Elfmeter zurecht und verwandelt dann zum 1:1-Ausgleich.

Durch zwei Elfmeter

Schwache Nürnberger schlagen KSC 2:1

Zwei Elfmeter innerhalb von fünf Minuten haben dem 1. FC Nürnberg einen schmeichelhaften Heimsieg beschert und zugleich die Abstiegssorgen des Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga vergrößert.

Zwei Elfmeter innerhalb von fünf Minuten haben dem 1. FC Nürnberg einen schmeichelhaften Heimsieg beschert und zugleich die Abstiegssorgen des Karlsruher SC in der 2. Fußball-Bundesliga vergrößert.

Die spielerisch enttäuschenden Franken feierten am Freitag ein 2:1 (0:1) über das Tabellenschlusslicht. Für den zweiten Heimsieg in Serie unter Interims-Coach Michael Köllner sorgte Tobias Kempe, der zweimal vom Punkt erfolgreich war (65./70. Minute). Ylli Sallahi hatte die Gäste mit einem abgefälschten Schuss in Führung gebracht (23.). Am Ende aber kassierten die Badener von Trainer Mirko Slomka die sechste Niederlage in zuletzt sieben Spielen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare