+
Özil und Reus in Aktion.

Deutsches WM-Aus

Und wer ist schuld? Seehofer!

  • schließen
  • Patrick Schlereth
    Patrick Schlereth
    schließen
  • Nadine Leichter
    Nadine Leichter
    schließen

Peinliche Pleite: Jogis Auswahl schafft es als Tabellenletzter aus der WM zu fliegen. Wir haben das Spiel Südkorea gegen Deutschland durch die sarkastisch-süffisante Brille geschaut. Das weder neutrale noch unvoreingenomme Minutenprotokoll zum Nachlesen.

Schade Deutschland, alles ist vorbei. Das Undenkbare ist eingetreten: Die DFB-Elf fliegt glanzlos aus dem Turnier. Wir haben uns das Spiel angesehen und für Euch kommentiert. 

19:37 Uhr: Löw, Spieler und Fans sind fassungslos, ratlos, generell -los. Für Kapitän Manuel Neuer ist die Bilanz im ZDF kurz und traurig: „bitter und erbärmlich“. Die Mannschaft ist draußen, Horst Seehofer ist immer noch drinnen. Und Cthulhu ist wohl immer noch hungrig, denn natürlich hat keiner in der Redaktion Hühner geopfert. (nle)

19:26 Uhr: Wir fordern an dieser Stelle nochmals den Rücktritt von Horst Seehofer, dem amtierenden Sportminister. Irgendjemand muss schließlich die Verantwortung übernehmen. Wir verabschieden uns mit dem Hinweis: Eine WM macht auch ohne Deutschtümelei Spaß! (sot)

19:24 Uhr: Nach wie vor können wir uns in der Redaktion nicht entscheiden, ob wir uns in die Ecke setzen und weinen oder lachend im Kreis rennen sollen. Wir verabschieden uns jetzt jedenfalls und wünschen viel Spaß mit einer deutschlandfreien K.O.-Runde. (pasc)

18:54 Uhr: Leroy Sané und Sandro Wagner lachen sich jetzt ins Fäustchen. (pasc)

18:45 Uhr: Löw hat noch keine definitive Antwort auf die Kardinalsfrage. Ob er trotz der bitteren WM-Pleite Trainer bleibe? „Es ist zu früh für mich, um die Frage zu beantworten, jetzt brauchen wir ein paar Stunden, um klar zusehen“, sagt Löw im ZDF. (nle)

18:30 Uhr: Jetzt wird sicher auch darüber diskutiert, ob es Sinn macht, für jedes Spiel die Aufstellung auf Schlüsselpositionen zu ändern. (pasc)

18:28 Uhr: „Es ist wahnsinnig schwer, so einen großen Erfolg [wie den Titel, Anm. d. Red.] zu wiederholen“, sagt Löw im ZDF weiter. Stimmt, aber es hätte ja nicht gleich der Titel werden müssen. Das Erreichen wenigstens der K.O.-Runde hätte auch gereicht. (nle)

18:26 Uhr: Löw muss sich im ZDF-Interview für das Ausscheiden verantworten. „Die letzte Konsequenz im Abschluss war einfach nicht da.“ Deutschland ist verdient ausgeschieden, befindet der Bundestrainer. (pasc)

18:20 Uhr: Oliver Bierhoff berichtet aus der Kabine: „Großer Frust und Riesenenttäuschung“ herrscht unter den Spielern. Damit hätte nun wirklich keiner rechnen können. (nle)

18:15 Uhr: Unsere letzte, wirklich letzte Kurzanalyse, bevor ARD, ZDF & Co. uns wochenlang mit Analysen quälen: Deutschland mit gefühlt 99 Prozent Ballbesitz und null Torgefahr, so wie in jedem Spiel bei dieser WM. Das Querpass-Ballgeschiebe sieht aus wie Handball rund um den Strafraum, nur halt mit dem Fuß, irgendwann bringt einer aus Verzweiflung eine halbgare Flanke rein. Die totale Dominanz bringt nicht nur vorne wenig, sondern führt auch hinten zu großer Anfälligkeit, wie man gegen Mexiko und nun Südkorea gesehen hat. Für die Zukunft sollte Löw das Ballbesitzspiel überdenken - wenn er tatsächlich Trainer bleibt nach dieser historischen Blamage. (pasc)

18:02 Uhr: Mats Hummels stellt sich den Fragen des ZDF. Er findet lange keine Worte, das Trikot fehlt ihm auch. „Wir haben den Ball halt nicht ins Tor gebracht“, stellt er weitsichtig fest. Stimmt. (nle)

18:01 Uhr: Der Kick war grottig, aber die wirkliche Tragödie ist doch, das Béla Réthy immer noch Fußballspiele kommentieren darf. (sot)

17:59 Uhr: Das war's für Deutschland. Immerhin können wir uns jetzt wieder den wichtigen Themen widmen. Die deutsche und europäische Asylpolitik beispielsweise braucht dringend die ungeteilte Aufmerksamkeit der Deutschen. Unabgelenkt von der fahnenwedelnden WM-Party. Auch wenn's noch so bitter ist, dass das WM-Aus in die Stimmung grätscht. (nle)

17:58 Uhr: Das war's. Deutschland ist raus. (pasc)

17:54 Uhr: 2:0 für Südkorea, Superstar Son war's. Das Tor war leer, weil Manuel Neuer sich ganz weit ins offensive Mittelfeld gewagt hat. Deutschland scheidet aus. Als Gruppenletzter. Verrückte Fußballwelt.(pasc)

17:52 Uhr: Es war kein Abseits. Südkorea führt 1:0, Deutschland ist wohl raus, Seehofer muss zurücktreten. (pasc)

17:52 Uhr: Der Videobeweis muss nun beweisen, ob es wirklich Abseits war. (pasc)

17:50 Uhr: 1:0 für Südkorea!?!? Die Redaktion schwankt zwischen Erheiterung und Fassungslosigkeit. Dann stellt sich heraus. Es war Abseits. Alles bleibt offen. Aber Deutschland hat nur noch vier Minuten Zeit für ein Tor. (90. Min+2) (pasc)

17:49 Uhr: Okay, das mit Seehofer ist ein Argument. Bin ab sofort für Südkorea. (pasc)

17:46 Uhr: Auf Twitter kommt gerade die Frage auf, ob der Sportminister zurücktreten muss, wenn Deutschland rausfliegt. Das wäre Horst Seehofer. Irgendwas Gutes findet sich halt immer. (sot)

17:47 Uhr: Wir fragen uns hier in der Redaktion schon länger, ob die Jungs auf dem Platz wohl wissen, wie es um sie steht. (sot)

17:46 Uhr: Kroos fasst sich ein Herz, eher ein Schüsschen als ein Schuss, Cho muss gar nicht viel machen, um ihn zu halten. (pasc)

17:46 Uhr: Südkorea fightet, ist aber schon längst ausgeschieden. (sot)

17:45 Uhr: Riesenmöglichkeit für Hummels, aber er köpft ihn vorbei. (pasc)

17:43 Uhr: Kroos mit exzellenter Schusstechnik wie immer, aber trotzdem über das Tor. Langsam wird es mal Zeit. (pasc)

17:41 Uhr: Wenn die Deutschen hier rausfliegen, wären sie in guter Gesellschaft. Passiert Weltmeistern öfter, so historisch gesehen. Aber für Deutschland wäre es das erste Mal, dass sie bei einer WM in der Gruppenphase ausscheiden. (pasc)

17:38 Uhr: Südkoreas Torhüter Cho kann eine Flanke von Kimmich nur abprallen lassen. Auf der Gegenseite unterbindet Süle einen Konter „wie ein Eisschrank“, sagt Réthy. (pasc)

17:38 Uhr: Noch elf Minuten Weltmeisterschaft für Deutschland, wenn keiner mehr trifft. Im Parallelspiel steht es 3:0 für Schweden. (nle)

17:37 Uhr: Löw wirft Brandt in die Offensive. Hector verlässt für ihn den Platz. Jetzt fehlen nur noch die Räume. (nle)

17.34 Uhr: Highlight war bis jetzt, dass Béla Réthy vor einigen Minuten festgestellt hat, dass es inzwischen „nur noch ums Weiterkommen  geht“. Hmm. Um was ging es denn vorher?? Kekse??(sot)

17:32 Uhr: Schweden führt inzwischen 3:0. Deutschland kann noch weiterkommen, wenn sie ein einziges kleines Tor schießen würden. Nur eins. Aber in Kasan wird weiterhin rumgegurkt. (sot)

17:29 Uhr: „Nearly unwatchable“, sagt übrigens ein kenianischer Kommentator zum deutschen Spiel. So geht das, Herr Réthy. (pasc)

17:28 Uhr: „Jetzt geht es nur noch ums Weiterkommen“, befindet Réthy. Also wäre es vorher um etwas anderes gegangen. (pasc)

17:27 Uhr:  Schöne Flanke von Kimmich, Torchance für Gomez - „aber da steht dieser Torwart“, brummelt Réthy. Fun-Fact: Das ist sein Job. (nle)

17:25 Uhr: Gewusel im deutschen Strafraum, deutsche Herzinfarktmomente, bald brennen Fahnen. Moon steht fast frei vor Neuer - und vertüddelt sich. Südkorea drängt gerade massiv auf den deutschen Strafraum ein - wenn das so weiter geht, fliegt Deutschland erstmalig in einer WM-Vorrunde raus. (nle)

17:24 Uhr: Son schwalbt im deutschen Strafraum die südkoreanische Gelbbilanz nach oben. Was den Karton angeht steht es 5:1. (nle)

17:20 Uhr: 2:0 für Schweden. Führt wohl nix dran vorbei, Deutschland sollte mal treffen. Müller soll's jetzt richten, er kommt für Goretzka. Man hätte auch Özil auswechseln können. (pasc)

17:18 Uhr: Gomez ist jetzt übrigens auf dem Platz, Khedira muss dafür runter. (pasc)

17:17 Uhr: Wichtiger Einsatz: Hummels unterbindet einen Konter der Südkoreaner. (pasc)

17:16 Uhr: Klose und Boateng schauen ziemlich gelangweilt und missmutig drein auf der Tribüne. Verständlich. (pasc)

17:15 Uhr: Koo humpelt verletzt vom Platz. (nle)

17:14 Uhr: Die Redaktion philosophiert, wer wohl besser kickt als Mesut Özil. Aus Gründen. (nle)

17:14 Uhr: „Özil hat nicht mal zwei Füße, meine Oma kickt besser. Gomez rein!“ Fordert der Kollege. (pasc)

17:12 Uhr: Warum der Kollege beginnt über Räume zu faseln? Eindeutiger Fall: Eigentlich handfester Bestandteil eines jeden Spiel-Kommentars, kommt das Thema Raum klar diesmal eindeutig zu kurz. Gerade jetzt gibt es viel Raum für das Thema Räume. Denn auf dem Feld geht das Drama der Ideenlosigkeit weiter.  (nle)

17:09 Uhr: Schweden führt 1:0 gegen Mexiko und ist damit Tabellenführer. Der Bremer Ludwig Augustinsson war's. Nach aktuellem Stand wäre Deutschland raus. (pasc)

17:08 Uhr: Und auch wir in der Redaktion sind vor Platitüden nicht gefeit. „Muss er machen, 200-prozentige Chance“, sagt er über die Großchance von Goretzka. Und dann fängt er an, von Zwischen- und Halbräumen zu faseln. (pasc)

17:06 Uhr: Beste Chance des Spiels! Kimmich flankt auf den Kopf von Goretzka und zwingt Südkoreas Schlussmann Cho zur Parade. (pasc)

17:04 Uhr: Der Schuss von Jung fliegt direkt auf Neuer zu, der hält ihn diesmal ganz fest. (46. Min.) (pasc)

17:03 Uhr: Und weiter geht's. Ob Jogi seinen Jungs ordentlich den Marsch geblasen hat? (pasc)

17:02 Uhr: „Wackelspiel an der Wolga“, sagt Réthy zur aktuellen Situation. Satz des Tages. (pasc)

17:00 Uhr: Wenn alles so bleibt, ist Deutschland weiter, weil sie zwar gleichauf mit Schweden liegen, aber den direkten Vergleich gewinnen. Weißte Bescheid. (sot)

16:52 Uhr: Bei Mexiko gegen Schweden steht es auch 0:0. Aber so langweilig wie dieser Kick kann es kaum sein. (pasc)

16:50 Uhr: Halbzeit. Zum Glück. Man kann die Ansagen Löws in der Kabine fast spüren. Ruhe reinbringen! Kontrolle! (nle)

16:48 Uhr: „Im tabellarischen Rahmen ist alles noch im grünen Bereich, wie die Trikots“, setzt Réthy nach. Aber die Trikots sind doch gar nicht grün...? (nle)

16.47 Uhr: „Wenigstens haben sie kein Gegentor kassiert“, sagt Kommentator Réthy. Nicht sein Ernst. (pasc)

16.45 Uhr: Drei Minuten werden nachgespielt. (pasc)

16:42 Uhr: Timo Werner rotzt ihn an den Pfosten. Tor hätte aber nicht gezählt, wurde vorher abgepfiffen wegen Offensivfouls. (43. Min) (pasc)

16:41 Uhr: Endlich mal eine halbe Chance: Özil bedient Werner rechts im Strafraum, sein Schuss wird abgefälscht und senkt sich über das Tor, es gibt Ecke. Auch da wird’s gefährlich, aber Hummels kriegt den Ball nicht am Torhüter vorbeigestochert. (40. Min.) (pasc)

16.40 Uhr: Wenn die Redaktion anfängt zu rechnen, ob ein Unentschieden reichen würde, dann weißte Bescheid über die Leistung. (pasc)

16:38 Uhr: Ecke für Deutschland. Ein Gemenge vor dem Tor entsteht. Dabei passiert zwar einiges, aber der Ball landet am Schluss in dem Armen des südkoreanischen Torwarts. (sot)

16:35 Uhr: Die machen ganz schön Druck, die Lücke war da, da muss man mehr draus machen, da geht viel mehr, da muss noch einiges kommen. So, damit sind für diesen Ticker und den aktuellen Stand auch alle Platitüden abgearbeitet. (sot)

16:31 Uhr: ZDF-Kommentator Béla Réthy frohlockt: „Endlich ist Deutschland mal nicht im Rückstand“. Recht hat er. Aber das allein hilft noch nicht. Oder, Cthulhu? (nle)

16.29 Uhr: Glück für Deutschland, dass Son der Ball über den Fuß rutscht und deutlich daneben geht. (pasc)

16:29 Uhr: Apropos Hühner. Die Teams legen von Beginn an ein ordentliches Tempo an den Tag. Fast fühlt man sich an die wild hin und her gescheuchten Hühner im Stall erinnert. Die spannende Frage ist: Wer ist der Fuchs? (nle)

16.25 Uhr: So richtig rund läuft das deutsche Spiel nach 25 Minuten noch nicht. Klare Chancen gab es bisher keine. Südkorea läuft gut an und setzt Süle und Hummels unter Druck. (pasc)

16:19 Uhr: Vielleicht steht da gar nicht Manuel Neuer. Der hätte den Ball doch sicher fester geschnappt. (nle)

16.18 Uhr: Der Freistoß fliegt punktgenau auf Neuer zu, der kann aber ihn nicht festhalten, es wird gefährlicher als nötig und gibt Ecke. Südkorea macht aber nichts draus. (19. Min.) (pasc)

16:18 Uhr: Khedira geht mit etwas überambitioniert hohem Bein in den Zweikampf, es gibt Freistoß. (pasc)

16:15 Uhr: Die Redaktion geht auf Hühnerjagd. Irgendwie muss Chtulhu für Klarheit sorgen. In der Zwischenzeit analysiert sie unschlüssig die Trikotfarbe der Deutschen. Blau? Grün? Türkis? Ach, irgendwie auch egal. (nle)

16:13 Uhr: Goretzka holt eine Ecke raus. Bringt aber nix. (14. Min.) (pasc)

16:12 Uhr: Was für ein Trikot ist das eigentlich? Hebt sich nicht gut vom Rasen ab. Ist das weiße nicht viel schöner? (pasc)

16:10 Uhr: Kroos tritt zum Freistoß an. Seit seinem Last-Minute-Glück gegen Schweden zittert jeder vor diesen Standards. Diesmal allerdings völlig umsonst. (nle)

16:09 Uhr: Das Farben- und Foulspiel geht weiter - es steht jetzt 4:1. Südkorea scheint deutsche Spieler am liebsten an der Seitenlinien umzumähen - ob das Sinn macht?. Für ein Foul gegen Hector (auch an der Seitenlinie) sieht Jung Gelb. Sollte es also für Südkorea ein nächstes Spiel geben, ist das ohne ihn. (nle)

16:08 Uhr: Die Redaktion ist sich uneins: Wäre das das Endergebnis, ist Deutschland mit Schweden gleichauf. Aber wer kommt dann weiter? Cthulhu? (sot)

16:08 Uhr: Gelber Karte für Jung nach einem Foul an Hector. Er verpasst das nächste Spiel – wenn es ein nächstes Spiel für Südkorea bei dieser WM gibt. (9. Min.) (pasc)

16:07 Uhr: Schöner Pass von Özil. Abgesehen davon, dass er viel zu weit ist für Hector. (8. Min.) (pasc)

16:05 Uhr: Sag ich doch. Wenn Werner antritt, sieht das immer gefährlich aus. Aber sein Pass kommt nicht an. (5. Min.)

16:02 Uhr: Es steht übrigens 3:1 für Südkorea. Zumindest, was die Gelbbelastung angeht. Kim, Lee und Jung haben den Karton schon gesehen. Auf deutscher Seite ist nur Hummels gelbbelastet. Deutschland macht's eben richtig: Boateng hat im letzten Spiel gleich gelb-rot gesammelt und macht jetzt Pause. Wenigstens gut für die Kartenbilanz. (nle)

16:00 Uhr: Looooos! Deutschland tritt an. (nle)

15:59 Uhr: Ein Huhn reicht natürlich nicht aus, um Cthulhu satt zu kriegen und milde zu stimmen. Sonst hätte Özil bestimmt vollherzig mitgesungen. (nle)

15:58 Uhr: Özil hat gar nicht mitgesungen! Ich hab's genau gesehen! Sofort auswechseln! (pasc)

15:55 Uhr: Die Südkoreaner singen viel schöner als wir. (pasc)

15:53 Uhr: Wir haben ja nix gegen Drama, aber mindestens ein 10:0 sollte es zur Rehabilitierung schon werden. Auch wenn ein Sieg mit mindestens zwei Toren sicher fürs Weiterkommen reicht. (pasc)

15:51 Uhr: Das Los könnte übrigens auch entscheiden, wenn's hart auf hart kommt. (pasc)

15:50 Uhr: Ja, wer hier heute wie warum weiterkommt ist nicht so ganz einfach. Theoretisch können Mexiko, Schweden, Deutschland und Südkorea auf's Achtelfinale hoffen. Wenn Deutschland mit zwei Toren Unterschied gewinnt, und Mexiko gewinnt, und nein ... moment, Schweden verliert und Südkorea und Deutschland unentschieden spielen, und ... äh ... dann das Torverhältnis ... ach, was soll's. Wir opfern hier jetzt dem großen Cthulhu ein Huhn, dann soll der sagen wer weiter kommt. Das versteht doch sonst kein Mensch. (sot)

15:46 Uhr: Südkorea hat bei einem Sieg gegen Deutschland noch geringe Chancen aufs Weiterkommen, kann es sich also nicht erlauben, 90 Minuten lang mit elf Mann den eigenen Strafraum zu blockieren. Das könnte Jogis Boys zugutekommen, die sich gegen tief stehende Gegner gerne schwer tun - abgesehen von Flitzer Timo Werner natürlich. (pasc)

15:41 Uhr: Gegen Südkorea mischt Löw das Team ordentlich durch und setzt erstmals auf Goretzka und Süle. Letzterer ersetzt den gesperrten Boateng in der Innenverteidigung. Rüdiger fliegt wieder aus der Startelf, dafür kehrt Hummels zurück, der wegen eines verrenkten Halswirbels pausiert hatte. Rudy kann nach seinem Nasenbeinbruch noch nicht auflaufen, dafür kriegt Khedira seine zweite Chance nach einem schwachen Auftritt gegen Mexiko. Der wirkungslose Müller muss erstmals bei dieser WM auf die Bank, Özil darf wieder mitmachen. Mesut, sing sicherheitshalber ganz ganz laut die Hymne mit und schieß mindestens 15 Tore, damit keine Missverständnisse über deine Loyalität bei den Fans aufkommen. (pasc)

15:29 Uhr: Man merkt den Stress, den so ein wichtiges Spiel um 16 Uhr auslöst. Das Bier steht noch nicht kalt, Menschen hetzen von der Arbeit nach Hause, Snacks zum Spiel wurden komplett vergessen, alles zu früh so mitten in der Woche. (sot)

15:24 Uhr: In der Vorberichterstattung suchen Olli und Olli ganz dringend einen Partner für Kroos. Alle elf Minuten verliebt sich ein Fußballer im ZDF. (sot)

15:18 Uhr: Nach der Teamaufstellung widmet sich Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein den wesentlichen Fakten: Dem WM-Wetter. Sommerlich-schöne 29 Grad und ein leichter Wind herrschen in Kasan - angeblich gutes Fußballwetter. So lange keines der Teams den Rückenwind als Wettbewerbsverzerrung anprangert, ist die Welt in Ordnung. (nle)

15:15 Uhr: Jogi Löw versucht es dieses Mal wieder mit Özil hinter der Spitze. Die spannende Frage dabei: Wird der böse, nicht-integrierte Mesut die Hymne mitsingen? Die Wetten laufen. (sot)

15:12 Uhr: Nasenbruch-Rudy ist raus. Dafür spielt Sami Khedira. (sot)

15:08 Uhr: Die Aufstellung ist da und töf töf tööööööf: Thomas Müller ist nicht in der Startelf. Ganz Bayern weint. (sot)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion