Kommentar

Schalke 04 hängt am Haken

  • Jan Christian Müller
    vonJan Christian Müller
    schließen

Sportlich, finanziell und moralisch ist der Malocherklub völlig ausgezehrt, und der Aufsichtsratschef Clemens Tönnies wird mehr und mehr zur Belastung.

Schalke 04 steckt in einer Krise, die unangenehmer kaum sein könnte. Sportlich präsentiert sich die Mannschaft im 15. sieglosen Spiel in Folge beim 1:4 gegen den VfL Wolfsburg als Torso. Finanziell hängt Schalke hilflos wie eine Schweinehälfte am Haken. Atmosphärisch hat der Verein, der wie kein anderer auch als sozialer Kitt für eine vernachlässigte Region fungieren soll, den Bodensatz erreicht. Und ausgerechnet der mächtige Aufsichtsratschef Clemens Tönnies, dessen finanzieller Tropf Schalke schon mehrfach Kraft schenkte, wird mehr und mehr zur Belastung.

Denn natürlich strahlt die unternehmerische Tätigkeit des Multimilliardärs geradewegs in den Malocherklub hinein und auch wieder aus ihm heraus. Tönnies hat dessen Werte nun wiederholt mit Füßen getreten. Dass er seinerzeit den russischen Erdgas-Giganten Gazprom als Sponsor ranholte, nahm man des lieben Geldes wegen grummelnd hin. Sein Rassismus-Eklat beim Tag des Handwerks in Paderborn aus dem vergangenen Sommer wurde dem 64-Jährigen vom Ehrenrat noch gnädig verziehen, geschadet hat er Schalke 04 gleichwohl immens. Der Corona-Ausbruch von mehr als 1000 zumeist über Subunternehmen per Werksvertrag gebundenen osteuropäischen Billiglöhnern in den riesigen Kühlkammern seines Massen-Schlachtbetriebs in Rheda-Wiedenbrück entzieht auch Schalke 04 nun die letzte Wärme, die dieser Verein eventuell noch ausgestrahlt haben könnte.

Dabei bräuchte der mit fast 200 Millionen Euro verschuldete S04 gerade jetzt eine natürliche, weithin anerkannte, moralisch über alle Zweifel erhabene Autorität. Eine Instanz, die die strukturkonservativen 150 000 (!) Mitglieder davon überzeugt, dass sich der eingetragene Verein Schalke 04 dringend Investoren öffnen sollte, um schuldenfrei und mit einer Zukunftsperspektive als Spitzenklub zu überleben. Stattdessen zerlegt sich Schalke 04 selbst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare