+
Salif Sane (links) von Schalke 04 im Zweikampf mit dem Mainzer Jean-Philippe Matte.

Bundesliga

Schalke beendet die Pleitenserie

Nach dem Fehlstart in die Bundesliga-Saison haben Schalke und Stuttgart ihre Sieglos-Serien gestoppt. Eine Niederlage muss Julian Nagelsmann gegen seinen künftigen Arbeitgeber einstecken.

Der FC Schalke 04 hat nach fünf Niederlagen seinen ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga erkämpft. Die Königsblauen bezwangen den FSV Mainz 05 mit 1:0 und verließen damit den letzten Tabellenplatz. Auch der VfB Stuttgart fuhr am sechsten Spieltag seinen ersten Punkte-Dreier ein, nach langer Überzahl siegten die Schwaben 2:1 im Heimspiel gegen Werder Bremen. Die Norddeutschen verpassten damit den Sprung an die Tabellenspitze vorbei am FC Bayern, der gestern bei Hertha BSC verloren hatte.

Im brisanten Aufeinandertreffen von 1899 Hoffenheim mit RB Leipzig musste TSG-Trainer Julian Nagelsmann eine 1:2-Niederlage gegen seinen künftigen Arbeitgeber hinnehmen. Der 1. FC Nürnberg feierte im Aufsteiger-Duell ein 3:0 gegen Fortuna Düsseldorf. Der VfL Wolfsburg und Borussia Mönchengladbach trennten sich 2:2.

Befreiungsschlag von Schöpf

Für den ersehnten Schalker Befreiungsschlag sorgte Alessandro Schöpf mit einem Kopfballtreffer schon nach zehn Minuten. Auch Trainer Domenico Tedesco durfte durchatmen, nachdem er mit den Gelsenkirchenern zuvor den Vereins-Negativrekord von fünf Pleiten zum Saisonstart eingestellt hatte. Für die Mainzer war es das dritte Spiel ohne eigenen Treffer nacheinander.

Das kurioseste Tor des Tages fiel in Stuttgart. Nachdem Anastasios Donis (19.) den VfB in Führung geschossen hatte und Bremens Milos Veljkovic schon in der 36. Minute Gelb-Rot sah, fälschte Stuttgarts Schlussmann Ron-Robert Zieler einen Einwurf von Mitspieler Borna Sosa zum Ausgleich ins eigene Netz ab (68.). Doch Gonzalo Castro (74.) rettete den Gastgebern mit seinem Tor doch noch den Sieg. 

Doppelpack von Poulsen

Mann des Tages in Hoffenheim war Leipzigs Yussuf Poulsen. Der dänische Nationalspieler sorgte mit seinen beiden Toren (53./73.) fast im Alleingang für den Erfolg der Sachsen, die sich damit ins obere Tabellendrittel verbesserten. Das Elfmetertor von Andrej Kramaric in der Nachspielzeit kam für die Hausherren zu spät.

Eine abwechslungsreiche Partie sahen die Zuschauer in Wolfsburg. Zweimal gingen die Gäste durch Rekord-Neuzugang Alassane Plea (7.) und Thorgan Hazard (48.) in Führung. Doch Renato Steffen (12.) und Wout Weghorst (59.) sicherten den Niedersachsen das Remis.

Gut erholt vom 0:7 in Dortmund zeigten sich die Nürnberger. Hanno Behrens (28./Foulelfmeter), Mikael Ishak (64.) und Federico Palacios (78.) machten einen am Ende ungefährdeten Heimsieg der Franken gegen zu harmlose Düsseldorfer klar. (dpa) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion