+
Fabian Schleusener (r) erzielt den Treffer zum 1:0 für Sandhausen gegen Paderborns Torwart Leopold Zingerle (M).

2. Liga

Sandhausen bleibt unter Trainer Koschinat unbesiegt

Der SC Sandhausen bleibt mit Neu-Trainer Uwe Koschinat in der Erfolgsspur. Der 47 Jahre alte Coach holte mit seiner Mannschaft am Samstag beim SC Paderborn ein 3:3 (2:1) und somit einen Punkt nach dem 4:0-Erfolg bei Koschinats Premiere gegen Ingolstadt.

Der SC Sandhausen bleibt mit Neu-Trainer Uwe Koschinat in der Erfolgsspur. Der 47 Jahre alte Coach holte mit seiner Mannschaft am Samstag beim SC Paderborn ein 3:3 (2:1) und somit einen Punkt nach dem 4:0-Erfolg bei Koschinats Premiere gegen Ingolstadt.

Allerdings gingen die Gäste vor 8216 Zuschauern durch Fabian Schleusener (14. Minuten) und Andrew Wooten (27.) früh in Führung - ehe Paderborn aufdrehte. Babacar Gueye (35.) und Bernard Tekpetey (66.) sorgten für den Ausgleich und Marlon Ritter (80.) für die Führung. Den Schlusspunkt aber setzte Wooten mit seinem zweiten Tor (83.) an diesem Nachmittag.

Paderborn war spielerisch den Gästen zwar deutlich überlegen, ließ sich aber in der Anfangsphase von zwei schnellen Gegenangriffen überrumpeln. Es waren zwei der ganz wenigen Möglichkeiten für den 15. der Tabelle. Paderborn zeigte sich wenig beeindruckt, spielte weiter offensiv und wurde durch die Tore von Gueye, Tekpetey und Ritter belohnt. Zum Heimsieg reichte es trotzdem nicht, weil den effizienten Sandhäusern durch Wooten noch der Ausgleich gelang.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion