Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Trotz der Verletzung von Javier Martinez will der FC Bayern München in der Abwehr nicht nachbessern. Foto: Lukas Schulze
+
Trotz der Verletzung von Javier Martinez will der FC Bayern München in der Abwehr nicht nachbessern. Foto: Lukas Schulze

Sammer: Keine Neuverpflichtung für die Bayern-Abwehr

Auch nach der Verletzung von Javi Martínez hat Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer eine Neuverpflichtung für die Abwehr so gut wie ausgeschlossen.

Auch nach der Verletzung von Javi Martínez hat Bayern Münchens Sportvorstand Matthias Sammer eine Neuverpflichtung für die Abwehr so gut wie ausgeschlossen.

«Es gibt nichts, was uns besser macht. Und dementsprechend kann ich mir nicht vorstellen, dass wir das machen werden», sagte Sammer im TV-Sender Sky. Die Wechselfrist endet am Montag.

Die Verletzung von Martínez sei «nicht so ernst», sagte Sammer. Der Sportchef stellte aber auch fest: «Er hat Probleme.» So soll der spanische Fußballprofi weiter untersucht werden. «Das ist keine so große Geschichte. Es kann sein, dass etwas gemacht werden muss. Das ist entsprechend ärgerlich», meinte Sammer.

Nach Medienberichten soll Martinez wegen erneuter Knieprobleme eine längere Zwangspause drohen. Der 27-jährige Spanier stand nicht im Kader der Münchner für das Heimspiel am Sonntagabend gegen 1899 Hoffenheim, war aber im Stadion. Glücklicherweise sei es keine ernste Verletzung, twitterte der Fußballer. Sein Fehlen wäre nach dem langfristigen Ausfall von Abwehrchef Jérôme Boateng ein weiterer personeller Schlag für die Mannschaft von Trainer Pep Guardiola.

Boateng hatte sich beim Bundesliga-Spiel in Hamburg eine Muskelverletzung zugezogen. Er werde «zwischen zweieinhalb und drei Monaten» ausfallen, sagte der Nationalverteidiger ebenfalls bei Sky. «Ich hoffe natürlich, dass es so schnell wie möglich geht. Aber gerade jetzt im Moment muss man Geduld haben.» Boateng stellt kar, dass er im Hamburg-Spiel voll fit gewesen sei. «Mir ging es gut, sonst hätte ich nicht gespielt. Ich hatte auch keine Probleme. Ich kenne meinen Körper.» (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare