Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nationalspieler Ridle Baku behauptet im Zweikampf mit einem niederländischen Nationalspieler den Ball.
+
Ridle Baku (Mitte) war eine tragende Säule der deutschen U21-Nationalmannschaft bei der EM 2021. Kann er sich auch bei der A-Mannschaft durchsetzen?

Rechtsaußen

Ridle Baku: Der Problemlöser des DFB-Teams?

  • VonMax Schäfer
    schließen

Ridle Baku entwickelte sich bei Mainz zum Bundesligaspieler. Beim VfL Wolfsburg machte er den nächsten Schritt. Für Bundestrainer Hansi Flick kann er der Problemlöser sein. 

Wolfsburg – Die deutsche Nationalmannschaft ist grundsätzlich stark besetzt. Gerade im Mittelfeld und im Angriff hat Bundestrainer Hansi Flick ein Luxusproblem und kann auf Starspieler von europäischen Top-Klubs zurückgreifen. Die Schwachstellen der Mannschaft liegen dagegen in der Außenverteidigung. Flicks Vorgänger Joachim Löw testete eine Reihe von Spielern, jedoch hat keiner so richtig überzeugen - abgesehen von Robin Gosens auf der linken Seite. Wer aber übernimmt die Position des Rechtsverteidigers? Ridle Baku bietet sich als Lösung an.

Ridle Bakus Aufstieg zum Profi bei Mainz 05

Ridle Baku wurde am 8. April 1998 in Mainz geboren. Sein voller Name ist Bote Nzuzi Baku, jedoch gab ihm sein Vater in Anlehnung an den ehemaligen deutschen Nationalspieler und Angreifer Karl-Heinz Riedle den Spitznamen „Ridle“. Mit neun Jahren kam er zum 1. FSV Mainz 05 und durchlief sämtliche Jugendmannschaften des Nachwuchsleistungszentrums. Im Juli 2017 stieg Baku schließlich in die zweite Mannschaft auf und feierte beim 3:0-Sieg gegen den FSV Frankfurt sein Debüt in der Regionalliga Südwest. Das Erstaunen auf der Tribüne im Bruchwegstadion sei groß gewesen, als Ridle Baku „mit Spürsinn, irrwitzigem Tempo und geschickter Zweikampfführung“ den Frankfurter Spielern „reihenweise“ Bälle abjagte, berichtete die Allgemeine Zeitung in Mainz von der Leistung des jungen Rechtsverteidigers.

Noch im selben Jahr feierte Baku sein Profi-Debüt. Beim 3:1-Erfolg der Mainzer im DFB-Pokal gegen den VfB Stuttgart stand er von Beginn an auf dem Platz. Sein erstes Bundesligaspiel bestritt er kurz nach seinem 20. Geburtstag. Beim 3:0-Heimsieg gegen RB Leipzig am 29. April 2018 machte sich Baku selbst ein Geschenk, indem er auch sein erstes Tor erzielte. Auch beim darauffolgenden Spiel im Dortmunder Westfalenstadion eine Woche später stand Ridle Baku in der Startelf und legte einen Blitzstart hin: In der vierten Spielminute traf er zum 1:0-Führungstreffer und ebnete damit den Weg zum 2:1-Auswärtssieg am 33. Spieltag. Damit hatte Baku einen großen Anteil am Klassenerhalt von Mainz 05.

Ridle Baku: Vielseitiger Rechtsaußen wird Stammspieler in der Bundesliga

Baku entwickelte sich in der Saison 2019/20 zum Stammspieler in Mainz und wurde vom damaligen Trainer Achim Beierlorzer auf der rechten Seite eingesetzt. In der Saison machte er 30 Spiele, erzielte dabei ein Tor und bereitete ein weiteres vor. Insgesamt absolvierte Baku 54 Pflichtspiele für die Mainzer in der Bundesliga und im DFB-Pokal.

Anfang Oktober 2020 entschied sich Ridle Baku jedoch zu einem Wechsel zum Bundesligakonkurrenten VfL Wolfsburg. Sein erstes Spiel machte er am 4. Oktober 2020, als er beim 0:0-Unentschieden gegen den FC Augsburg in der 72. Spielminute für Rechtsverteidiger Jérôme Roussillon eingewechselt wurde. Im weiteren Saisonverlauf etablierte sich Baku auch in Wolfsburg unter Trainer Oliver Glasner zum Stammspieler. Er bewies dabei seine Vielseitigkeit und wurde sowohl im rechten Mittelfeld als auch in der Verteidigung eingesetzt. Mit dem VfL Wolfsburg wurde Baku in der Saison 2020/21 Tabellenvierter und qualifizierte sich damit für die Champions League. Am 14. September 2021 feierte der 23-Jährige beim 0:0-Unentschieden gegen den OSC Lille sein Königsklassen-Debüt. Baku stand als Rechtsaußen in der Startelf.

Ridle Bakus Karriere bei der deutschen Nationalmannschaft

Bei der deutschen A-Nationalmannschaft durfte sich Baku bisher nur in wenigen Spielen beweisen. Sein Debüt feierte Baku am 11. November 2020 beim 1:0-Sieg im Freundschaftsspiel gegen Tschechien. Er spielte dabei als Rechtsaußen in einer Fünferkette. Viele Fans und Expert:innen hofften auch auf einen Einsatz Bakus bei der EM 2021, zu der Baku jedoch nicht nominiert wurde. Der 23-Jährige musste demnach bis zum 2. September 2021 auf sein zweites Länderspiel mit der A-Nationalmannschaft warten. Beim 2:0-Sieg gegen Liechtenstein stand er als Rechtsverteidiger auf dem Platz.

Ridle Baku durchlief allerdings mehrere Jugendmannschaften des DFB und kann dabei 34 Einsätze vorweisen. Sein größter Erfolg ist dabei der Titel bei der U21-Europameisterschaft 2021. Beim 1:0-Sieg im Finale gegen Portugal wurde Baku als Spieler des Spiels ausgezeichnet. (Max Schäfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare