+
Julen Lopetegui, nun Ex-Trainer von Real Madrid, beobachtet das Spiel gegen den FC Barcelona.

Julen Lopetegui

Real Madrid trennt sich von Trainer

Der Champions-League-Sieger hat sich am Montag erwartungsgemäß von Trainer Julen Lopetegui getrennt. Der 52-Jährige, ehemaliger spanischer Nationalcoach, war erst seit Saisonbeginn bei den Königlichen tätig gewesen.

Der kriselnde Champions-League-Sieger Real Madrid hat sich von Trainer Julen Lopetegui getrennt. Real habe die Zusammenarbeit mit dem 52 Jahren alten Fußball-Coach beendet, teilte der Club von Nationalspieler Toni Kroos am Montagabend nach einer Vorstandssitzung in Madrid mit. Der bisherige Trainer der B-Elf, Santiago Solari, werde interimistisch übernehmen.

Der 42 Jahre alte Argentinier - ein ehemaliger Real-Profi - wird schon am Mittwoch im Pokalduell bei Melilla und wohl auch am Samstag im Liga-Spiel daheim gegen Real Valladolid auf der Bank sitzen. Nach den Regeln des RFEF-Verbandes darf ein Interimscoach nur für längstens zwei Wochen ein A-Team trainieren, ohne dass er zum neuen Trainer ernannt wird und einen Vertrag bekommt.
Nach Medienberichten will Clubpräsident Florentino Pérez für den geschassten Lopetegui am liebsten den zur Zeit joblosen Italiener Antonio Conte oder den ehemaligen Real-Coach und aktuellen Manchester-United-Trainer José Mourinho verpflichten.

Madrid hatte am Sonntag im Clásico der spanischen Liga beim FC Barcelona ein 1:5-Debakel erlitten. In der Primera División hat Real in den letzten fünf Begenungen nur einen Punkt geholt. Mit 14 Punkten aus zehn Runden liegen die Königlichen nur auf Tabellenplatz neun. (dpa/sid)
 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion