1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Nach Gulasci-Schock: RB Leipzig steht vor nächstem Neuzugang - Keeper soll kommen

Erstellt:

Von: Sascha Mehr

Kommentare

Marco Rose, Trainer von RB Leipzig.
Marco Rose, Trainer von RB Leipzig. © IMAGO

Torhüter Peter Gulasci von RB Leipzig hat sich das Kreuzband gerissen. Der Klub hat bereits einen Ersatz im Visier.

Update vom Freitag, 7. Oktober, 17.06 Uhr: „Ich glaube, dass das Sinn macht. Wir müssen die Verantwortung dafür tragen, dass wir gut und breit aufgestellt sind. Wenn uns noch mal was passiert, dann wird es sehr jung. Wir müssen uns umschauen und wir schauen uns auch um. Wir werden versuchen, in aller Ruhe eine gute Lösung zu finden. Es muss jemand sein, der hierher passt, der das machen möchte, der seine Rolle kennt und versteht, und natürlich muss er auch Bälle fangen können“, sagte Marco Rose, Trainer von RB Leipzig, auf die Frage, ob ein neuer Torwart kommen wird. Wie der Pay-TV-Sender Sky berichtet, soll die Wahl auf  Örjan Nyland gefallen sein, der aktuell vereinslos ist und zuletzt beim FC Reading unter Vertag stand.

+++ 22:08 Uhr: RB Leipzig hat bestätigt, dass sich Peter Gulasci einen Kreuzbandriss zugezogen hat. Damit wird der Torhüter mindestens ein halbes Jahr ausfallen. „Péter Gulácsi hat sich im Spiel gegen Celtic Glasgow schwer am Knie verletzt. Unser Kapitän zog sich in der 10. Minute ohne Fremdeinwirkung einen Riss des vorderen rechten Kreuzbandes zu und wird längere Zeit ausfallen. In den kommenden Tagen folgen weitere Untersuchungen“, teilte der Klub mit.

Update vom Mittwoch, 5. Oktober, 19.30 Uhr: Peter Gulasci von RB Leipzig hat sich im Champions League-Spiel gegen Celtic Glasgow in der Anfangsphase offenbar schwer am Knie verletzt. Bei einem Schuss knickte der Ungar unglücklich weg und musste auf einer Trage vom Feld gebracht werden. Für ihn kam Ersatztorwart Janis Blaswich in die Partie.

Erstmeldung: Leipzig - In der UEFA Champions League kommt es zu einem enorm wichtigen Spiel für RB Leipzig, das die ersten beiden Partien verloren hat und ohne Punkte am Tabellendende der Gruppe steht. Bei einer weiteren Niederlage im Heimspiel gegen den schottischen Klub Celtic Glasgow rückt das Achtelfinale der Königsklasse in weite Ferne und ist wohl nur durch ein Fußball-Wunder noch zu schaffen.

Am vergangenen Champions League-Spieltag zeigte RB Leipzig einen großen Kampf bei Real Madrid, musste sich aber nach zwei späten Toren mit 0:2 geschlagen geben. Der Auftritt im Santiago Bernabeau macht den Sachsen aber Mut, denn die Leistung war eine ganz andere als zuvor bei der 1:4-Heimschlappe gegen Außenseiter Schachtar Donezk. Die Mannschaft von Marco Rose will nun bei den beiden Spielen gegen Celtic Glasgow sechs Punkte holen, die dann eine ordentliche Ausgangsposition vor den letzten beiden Partien bedeuten würden, im Hinblick auf das Achtelfinale der Königsklasse.

RB Leipzig gegen Celtic Glasgow: Gastgeber bereits unter Druck

Marco Rose, neuer Trainer von RB Leipzig, äußerte sich auf der Pressekonferenz zu den kommenden Wochen bis zur Winterpause: „Die aktuelle Phase ist für uns alle komplett neu. Da heißt es auch ein Stück weit: „Learning by Doing“, ohne ins vollkommen kalte Wasser zu springen. Wir müssen darauf achten, unsere Spieler nicht komplett zu übermüden und einen Weg finden, um sie zu regenerieren und gleichzeitig über die Zeit einsatzfähig zu halten. Unsere Physiotherapeuten, Athletiktrainer und Ärzte werden dabei natürlich ein wichtiger Faktor sein. Grundsätzlich arbeiten die Jungs hervorragend, ernähren sich gut und absolvieren Zusatzprogramme.“

„Wir müssen sinnvolle Entscheidungen darüber treffen, wen wir wann aufs Feld bringen, um Ergebnisse zu erzielen. Diese Herausforderung werden wir annehmen. Für jeden Spieler ist es wichtig zu wissen, dass es am Ende immer um die Mannschaft geht! Wenn jeder zum Training kommt, soll er ein breites Grinsen auf den Lippen haben! Wir wollen gemeinsam füreinander da sein und bedingungslosen Fußball spielen“, so der RB-Coach weiter.

Die Champions League-Partie zwischen RB Leipzig und Celtic Glasgow steigt am Mittwoch, 5. Oktober 2022, um 18.45 Uhr in der Leipziger Red Bull-Arena. Wir zeigen Ihnen, wo und wie Sie die Partie live im TV und im Live-Stream schauen können.

RB Leipzig gegen Celtic Glasgow: Champions League live im Free-TV? 

RB Leipzig gegen Celtic Glasgow: Champions League im Live-Stream von DAZN

(smr)

Auch interessant

Kommentare