+
Mario Balotelli wurde von den eigenen Fans rassistisch beleidigt.

Nationalmannschaft

Rassistisches Plakat gegen Balotelli

Erneuter Rassismus-Eklat in Italien. Stürmer Mario Balotelli wird von den eigenen Anhängern mit einen Plakat beleidigt.

Stürmerstar Mario Balotelli ist bei seinem Comeback in der italienischen Fußball-Nationalmannschaft nach fast vier Jahren durch ein Plakat rassistisch verunglimpft worden. „Mein Kapitän muss italienisches Blut haben!“, stand auf dem Banner beim Testspiel der Italiener gegen WM-Teilnehmer Saudi-Arabien in St. Gallen. Balotelli ist unter dem neuen Nationaltrainer Roberto Mancini als Stellvertreter von Kapitän Leonardo Bonucci im Gespräch und könnte in einem der nächsten Testspiele die Spielführerbinde tragen.

Der Angreifer, der beim Debüt von Mancini erstmals seit Juni 2014 wieder für die Squadra Azzurra auflief und das 1:0 erzielte (21.), reagierte auf Instagram. „Wir sind im Jahr 2018, Jungs“, schrieb der 27-Jährige dort: „Schluss damit! Wacht auf! Ich bitte Euch!“ Balotelli ist Sohn ghanaischer Einwanderer.

In der Vergangenheit wurde Mario Balotelli häufiger Opfer von rassistischen Beleidigungen. Im Januar 2017 hatten Bastia-Anhänger Affenlaute nachgeahmt. Der Italiener äußerte daraufhin seine Wut in sozialen Netzwerken. (FR/dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion