+
Leipzigs Emil Forsberg steigt nach seiner Verletzung in den kommenden Tagen wieder in das Mannschaftstraining ein.

Trainer über Spielmacher

Rangnick-Optimimus beim Langzeitverletzten Forsberg

Emil Forsberg hat nach den ersten vollen Trainingseinheiten seit drei Monaten keine Beschwerden. Das betonte RB Leipzigs Trainer Ralf Rangnick nach dem 1:1 im Testspiel des Fußball-Bundesligisten gegen den türkischen Meister Galatasaray Istanbul.

Emil Forsberg hat nach den ersten vollen Trainingseinheiten seit drei Monaten keine Beschwerden. Das betonte RB Leipzigs Trainer Ralf Rangnick nach dem 1:1 im Testspiel des Fußball-Bundesligisten gegen den türkischen Meister Galatasaray Istanbul.

Forsberg stand für die Partie noch nicht zur Verfügung, er litt wochenlang unter Schmerzen, die vom Adduktorenbereich ausstrahlten.

„Im Moment ist es gut“, sagte Rangnick zum gesundheitlichen Zustand des 27 Jahre alten Schweden. Nach zwei regenerativen Tagen soll Forsberg am Dienstag wieder uneingeschränkt mit der Mannschaft trainieren. „Es wäre ein wichtiger Schritt und deutlich mehr als wir vor ein, zwei Wochen gedacht haben“, sagte Rangnick. Ein Einsatz bereits am kommenden Samstag im Auftaktkracher der Rückrunde in Leipzig gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund komme aber noch zu früh, meinte Rangnick. „Da war er zu lange raus.“

Leichte Entwarnung gab Rangnick auch bei Bruma, der sich in der Partie gegen seinen ehemaligen Club rund 20 Minuten vor dem Ende verletzte. „Im Moment sieht es nicht so schlimm aus“, sagte der RB-Coach. Bruma hatte einen Schlag zwischen Knöchel und Schienbein bekommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion