+
Polens Siegtorschütze Lukasz Piszczek

WM-Qualifikation

Polen auf WM-Kurs

Polen und England gewinnen ihre Spiele und befinden sich auf dem besten Weg nach Russland. Auch die Slowakei hat nach wie vor Chancen.

Dank des Dortmunders Lukasz Piszczek steuert Polens Fußball-Nationalmannschaft weiter auf WM-Kurs, auch England ist ohne seinen Kapitän Wayne Rooney auf dem besten Weg nach Russland. Mit seinem Tor in der Schlussphase (82.) führte BVB-Verteidiger Piszczek sein Team zum 2:1 (1:0) in Montenegro. Mit 13 Punkten liegt Polen in der Qualifikationsgruppe E souverän vorne.

Auch die Three Lions können bereits für die WM 2018 planen. Vier Tage nach dem unglücklichen 0:1 im Freundschaftsspiel beim Weltmeister Deutschland setzten sie sich gegen Litauen mit 2:0 (1:0) durch. Mit ebenfalls 13 Zählern sind sie Tabellenführer der Gruppe F - auch ohne ihren nicht berücksichtigten Routinier Rooney.

Die Slowakei folgt nach dem 3:1 (2:1) auf Malta mit vier Zählern Rückstand auf dem zweiten Platz. Slowenien verlor 0:1 (0:0) in Schottland und rutschte auf den dritten Rang ab.
Jermain Defoe (21.) und Jamie Vardy (66.) erzielten die Tore im Londoner Wembleystadion. Torhüter Joe Hart ersetzte Routinier Wayne Rooney, der von Trainer Gareth Southgate nicht berücksichtigt worden war, als Kapitän. Vladimir Weiss (2.), Jan Gregus (41.) und Adam Nemec (84.) trafen für die Slowakei. Den schottischen Siegtreffer markierte Chris Martin (88.).

Lewandowski brachte Polen per Freistoß die Führung (40.), Stefan Mugosa vom Zweitligisten Karlsruher SC glich nach der Pause aus (63.). Mann des Abends war dennoch der Bayern-Stürmer. Dem 28-Jährigen fehlen nach seinem 43. Länderspieltor nur noch fünf Treffer bis zu Polens Rekordschützen Wlodzimierz Lubanski. Zudem traf er als erster Spieler seines Landes in sechs Pflichtspielen in Folge.

Christoph Daums Rumänen spielen Remis

Trainer Christoph Daum kam mit Rumänien gegen Dänemark nicht über ein 0:0 hinaus. Mit dem Bundesliga-Trio Jannik Vestergaard, Andreas Christensen (beide Borussia Mönchengladbach) und Thomas Delaney (Werder Bremen) in der Startelf verpassten die Dänen den möglichen Sprung auf Rang zwei. Rumänien bleibt mit sechs Punkten Vierter vor Armenien (6), das gegen Schlusslicht Kasachstan (2) mit 2:0 (0:0) die Oberhand behielt.

EM-Achtelfinalist Nordirland ist erster Verfolger der deutschen Weltmeister. Die Briten setzen sich mit 2:0 (2:0) gegen Norwegen durch und liegen in der Gruppe C weiter fünf Punkte hinter Titelverteidiger Deutschland.

Das Team von Trainer Michael O'Neill hat im Kampf um ein Play-off-Ticket zur WM 2018 in Russland zwei Zähler Vorsprung vor Tschechien, das einen 6:0 (5:0)-Kantersieg beim Fußball-Zwerg San Marino feierte.

Jamie Ward schoss Nordirland in Belfast bereits in der zweiten Minute in Führung. Conor Washington erhöhte noch vor der Pause auf 2:0 (33.).

Antonin Barak (17. und 24.), der Berliner Vladimir Darida (19. und 77./Elfmeter), der Bremer Theodor Gebre Selassie (26.) und Michal Krmencik (43.) erzielten die Tore für die Tschechen, die seit der 0:3-Niederlage am 8. Oktober 2016 gegen die deutschen Weltmeister ungeschlagen sind. (SID)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion