+
Laden die Bayern auch in diesem Jahr wieder zur großen Saisonabschluss-alles-ist-doof-weil-ein-anderer-die-CL-gewonnen-hat-Feier?

Kommentar

Pokal gegen Langeweile

  • schließen

Bayern München thront über dem Rest der Bundesliga und Fans stellen sich jedes Jahr aufs neue die Frage: Mit wie vielen Punkten Vorsprung werden die Bayern heuer Meister? Ein Kommentar.

Mannomann, das ist kaum auszuhalten. Unerträglich, diese Spannung. Jedes Jahr aufs Neue stellen sich zum Start der Bundesliga von Dramatik triefende Fragen: Mit wie vielen Punkten Vorsprung werden die Bayern heuer Meister? Werden sie in einem Auswärts- oder sogar einem Heimspiel ihren uneinholbaren Vorsprung erreichen? Werden sie fünf, zehn oder 30 Spieltage vor dem Ligafinale Meister? An Hunderten Stammtischen in der Fußball-Republik Deutschland werden diese Fragen hitzig diskutiert: Ja, die Bundesliga ist an Spannung auch in dieser Saison kaum zu überbieten! Hinter derart bewegenden Fragen treten natürlich andere Entscheidungen weit zurück: Wer steigt ab, welcher Verein spielt künftig international, wer wird Zweiter?

Ach ja, da ist auch noch die 34 Spieltage sich steigernde Vorfreude auf die tolle Meisterfeier und Pokalsiegerfeier und die Saisonabschluss-alles-ist-doof-weil-ein-anderer-die-CL-gewonnen-hat-Feier in München. Alle Jahre wieder – bis auf die Pokalangelegenheit in diesem Jahr natürlich!

Hier sind wir nun beim Thema: Die Chose mit der Meisterschaft ist, außer für die (zugegeben: vielen) Bayern-Fans, eine ziemlich öde Angelegenheit geworden. Die Bayern-Bosse machen ihre ständige und großkotzige Drohung eh nicht wahr, in eine europäische Superliga auszuwandern (sollen sie doch!). Deswegen muss die DFL die Sache selbst in die Hand nehmen und neue Wege gehen. Soll sie den Bayern ihre Meisterschale geben oder lassen oder für immer übereignen, das ist inzwischen auch egal und mehr eine Frage der Worte als des Inhalts.

Zusätzlich aber sollte sie einen supertollen, ganz und gar goldenen Best-of-the-Rest-Pokal kreieren. Den sie mit viel Tamtam und Täterä dem Meisterschaftszweiten übergibt. Der hätte dann mit seinen Fans ordentlich was zu feiern, der Zuschauer bekäme etwas Spontaneres als die routinierte Freude des Dauermeisters geboten. Das ist kein Vorwurf gegen die Bayern, Routine liegt in der Natur von Seriensiege(r)n, da kann man nix machen. Kurz: Übergebt dem Bundesliga-Zweiten feierlich einen ordentlichen Pokal! Lasst euch nicht lumpen und lasst auch mal andere feiern. Was meinen Sie, Herr Rauball?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion