Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Juan Antonio Pizzi ist neuer Trainer der chilenischen Nationalmannschaft. Foto: Kai Foersterling
+
Juan Antonio Pizzi ist neuer Trainer der chilenischen Nationalmannschaft. Foto: Kai Foersterling

Pizzi ist Nachfolger für Sampaoli als Chile-Trainer

Der chilenische Fußballverband hat einen Nachfolger für Jorge Sampaoli als Trainer der Nationalmannschaft gefunden. Der ehemalige spanische Nationalspieler Juan Antonio Pizzi soll die Chilenen zur WM 2018 bringen. Das gab der Verband ANFP bekannt.

Der chilenische Fußballverband hat einen Nachfolger für Jorge Sampaoli als Trainer der Nationalmannschaft gefunden. Der ehemalige spanische Nationalspieler Juan Antonio Pizzi soll die Chilenen zur WM 2018 bringen. Das gab der Verband ANFP bekannt.

Vorgänger Sampaoli hatte sich auf die Auflösung seines Vertrages mit dem Verband geeinigt. Er hatte sich zuvor über die Veröffentlichung von Vertragsklauseln in chilenischen Medien geärgert.

Unter dem gebürtigen Argentinier hatten die Chilenen im vergangenen Sommer ihren bislang größten Erfolg gefeiert und die Copa América gewonnen. Bei der Wahl zum Welttrainer 2015 hatte Sampaoli den dritten Platz hinter Luis Enrique (FC Barcelona) und Pep Guardiola (FC Bayern) belegt.

Pizzi, der im argentinischen Santa Fe geboren wurde, trainierte bislang den mexikanischen Club Léon de México. 2010 hatte der mittlerweile 47-Jährige mit Universidad Católica die Meisterschaft in Chile gewonnen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare