+
St. Pauli hatte gegen Regensburg mal wieder Grund zum Jubeln.

Zweite Fußball-Bundesliga

St. Pauli darf hoffen – Sandhausen und Magdeburg siegen im Tabellenkeller

Der FC St. Pauli darf weiter auf den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga hoffen: Die Hamburger gewinnen gegen Regensburg mit 4:3.

Fußball-Zweitligist FC St. Pauli darf sich zumindest noch leise Hoffnungen auf den Aufstieg machen, Holstein Kiel muss seine Bundesliga-Ambitionen dagegen wohl begraben. Die Hamburger gewannen vor eigenem Publikum gegen Jahn Regensburg trotz zweimaligen Rückstands 4:3 (1:2), Kiel verlor in einer turbulenten Begegnung beim abstiegsbedrohten SV Sandhausen 2:3 (2:2).

Im Tabellenkeller feierte auch der 1. FC Magdeburg beim 2:1 (2:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth einen wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt und sprang auf Relegationsplatz 16. 

St. Pauli hat mit 48 Punkten vorerst drei Zähler Rückstand auf das Spitzentrio, Kiel (46) und Regensburg (45) folgen dahinter. Der Rückstand auf Platz drei könnte sich am Sonntag aber noch vergrößern.

St. Pauli besiegt Regensburg

In Hamburg zeigte sich St. Pauli vor allem in der zweiten Hälfte verbessert und bescherte Neu-Trainer Jos Luhukay den ersten Sieg. Der Ex-Regensburger Marvin Knoll (72.) und Ryo Miyaichi (86.) wahrten die leisen Aufstiegshoffnungen der Hamburger, die nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg wieder gewannen. Zuvor hatten Dimitrios Diamantakos (35.) und Johannes Flum (52.) die zweimalige Führung der Regensburger durch Doppelpacker Hamadi Al Ghaddioui (27./40.) ausgeglichen. Sargis Adamyan (90.+5) konnte nur noch den Anschlusstreffer erzielen.

Kiel verliert in Sandhausen

In Sandhausen traf Masaya Okugawa (6./44.) doppelt für die Kieler Gäste, Philipp Förster (17.) und Andrew Wooten (22.) erzielten die Tore für Sandhausen im ersten Abschnitt. Alexander Schirow (48.) war nach der Pause für die Gastgeber erfolgreich, die den Abstand auf Platz 16 auf vier Punkte vergrößerten. 

Magdeburg zwingt Fürth in die Knie 

In Magdeburg brachte Daniel Steininger (11.) die Gäste aus Fürth in Führung, Christian Beck (16.) und Felix Lohkemper (45.+1) trafen für Magdeburg noch vor der Pause. Mit 30 Punkten überholten die Magdeburger den FC Ingolstadt (29), der Abstand auf den ersten Nicht-Abstiegsplatz beträgt zunächst drei Punkte. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion