+
Paris Saint-Germain gegen Manchester United im Live-Ticker

Nächstes CL-Trauma für PSG

Ticker Paris gegen ManU: Schlusspfiff - Engländer gelingt Sensation im Prinzenpark!

  • schließen

Paris Saint-Germain empfing Manchester United zum Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League. Was eigentlich als souveräne Nummer angedacht war, entwickelte sich für PSG zum Albtraum. 

Paris Saint-Germain - Manchester United 1:3 (1:2), Hin: 2:0

Paris Saint-Germain: Buffon - Kehrer (70. Meunier), Thiago Silva, Kimpembe, Bernat - Verratti, Marquinhos - Dani Alves (90.+5 Cavani), Draxler (70. Paredes), di Maria - Mbappé

Manchester United: de Gea - Lindelöf, Smalling, Bailly (36. Dalot) - A. Young (87. Greenwood), Shaw - McTominay, Fred - Pereira (80. Chong) - Rashford, R. Lukaku

Tore: 0:1 Lukaku (2.), 1:1 Bernat (13.), 1:2 Lukaku (31.), 1:3 Rashford (90./HE)

Schiedsrichter: Damir Skomina (SVN)

Fazit: Manchester United hat einmal mehr Europacup-Geschichte geschrieben. In einem denkwürdigen Achtelfinal-Rückspiel setzte sich der wiedererstarkte, englische Klub bei Paris St. Germain mit 3:1 und zieht damit in die Runde der letzten Acht ein. In Hälfte eins waren die Briten brandgefährlich, nach dem Wechsel hatte man dagegen Mühe beim Offensivspiel. Das Tuchel-Team hatte mehrere Male die Möglichkeit zum 2:2, doch stattdessen gab es kurz vor dem Ablauf der regulären Spielzeit plötzlich einen Strafstoß: Bei einem Schuss von Dalot geriet Kimpembe mit dem Arm an den Ball! Rashford bliebt eiskalt und versenkte den Ball über Buffon hinweg ins Herz der Pariser. Damit erleben die Franzosen in der CL erneut ein Fiasko und verabschieden sich auch mit neuem Trainer frühzeitig. Hier geht‘s zum Nachbericht.

90.+9. Minute: Schlusspfiff! ManU kegelt Paris aus dem Wettbewerb!

90.+9. Minute: Es gibt nochmal Freistoß für das Tuchel-Team...

90.+7. Minute: Unglaublich. PSG wirft alles nach vorne, angesichts des unerwarteten dritten Gegentreffers. Jeden Moment ertönt der Schlusspfiff.

87. Minute: Manchester kommt nochmal. Gelingt hier noch der Lucky Punch? Nachdem ein Torschuss am Arm eines PSG-Profis landet, gibt es Videobeweis... Gibt es hier etwa Elfmeter? Jawoll! Rashford gegen Buffon!

83. Minute: Dicke Chance für Mbappé, der jedoch das Leder nicht im Tor unterbringt. Der Nachschuss von Teamkollege Bernat landet am Außenpfosten und prallt zurück ins Spielfeld.

80. Minute: Paris hat keine Lust mehr auf Zittern und geht jetzt auf die Entscheidung. Meunier scheitert mit einem Schuss aus ca. zehn Metern an Keeper de Gea. Von Manchester kommt in dieser Phase aktuell nicht sehr viel. Zu sicher erscheint die Defensivabteilung um Thiago Silva und Co. Oder geht hier noch was für ManU?

70. Minute: Bitter für Julian Draxler. Der Mittelfeldmann von PSG hat sich beim Schussversuch eine Zerrung zugezogen und deutet umgehend an, nicht weitermachen zu können. Der Deutsche geht mit schmerzverzerrtem Gesicht nach draußen, während auch sein Landsmann Thilo Kehrer ausgewechselt wird.

65. Minute: Der Pepp aus der ersten Halbzeit ist so ein bisschen flöten gegangen. ManU bemüht sich zwar, kommt aber nicht zu zwingenden Offensivaktionen. Es scheint, als hat Thomas Tuchel den Parisern in der Kabinenansprache eine strikte Taktik in Sachen Verteidigung angeordnet.

55. Minute: TOR für Paris? Nein! Mbappé war beim Zuspiel aus dem Mittelfeld im Abseits, wie dann auch die Video-Aufnahmen belegen. Das 2:2 wäre dann wohl letztlich doch der „Dolchstoß“ für die Gäste von ManU gewesen.

46. Minute: Und weiter geht‘s! Sehen wir nun die letzten 45 Minuten von PSG im diesjährigen Wettbewerb? Diese Möglichkeit ist nicht mehr ganz so unwahrscheinlich, wie zu Beginn der Partie...

Halbzeitfazit: Das Duell zwischen Paris und Manchester ist nach dem 2:0-Sieg im Hinspiel schon entschieden? Pustekuchen! Schon nach wenigen Augenblicken gingen die Engländer in der französischen Hauptstadt in Führung. In reiner rassigen Begegnung war PSG jedoch nicht lange geschockt und konnte relativ zügig zurückschlagen. Bernat hätte beinahe den Doppelpack geschnürt, doch stattdessen gelang ManU die neuerliche Führung, als Buffon einen Torschuss von Rashford nicht richtig parieren konnte. Nach dem zweiten Treffer hatte das Team von der Insel sogar noch die Möglichkeit auf ein drittes Tor. Es bleibt also spannend!

45. Minute+1: Halbzeit im Prinzenparkstadion! 

42. Minute: Der eingewechselte Dalot tankt sich auf rechts schön durch und bringt den Ball scharf nach innen. Dort fliegt der Ball abgefälscht in Richtung Buffon. Glück für die Hausherren. Die können froh sein, wenn man schadlos in die Pause kommt.

37. Minute: ManU ist jetzt heiß. Schon wieder sorgt Rashford für Gefahr, doch kurz nachdem dessen strammer Schuss knapp am Tor vorbeifliegt, pfeift Schiri Skomina Abseits.

31. Minute: Unglaublich! Schon wieder gehen die Gäste in Führung. Und diesmal ist es der älteste Spieler im laufenden Wettbewerb, auf dessen Kappe das Gegentor geht: Rashford feuert die Kugel aus mehr als 20 Metern in Richtung Tor von Gigi Buffon, der Keeper lässt den Ball abprallen und zum zweiten Mal ist es Lukaku, der den Ball im Tor der Gastgeber unterbringt.

29. Minute: Rashford hat die dicke Möglichkeit, hier auf 2:1 für die Gäste zu stellen. Doch der ManU-Stürmer vergibt relativ kläglich und so bleibt es beim 1:1. 

20. Minute: Da hätte Bernat beinahe schon wieder zugeschlagen! Doch diesmal kann sein Landsmann, ManU-Keeper de Gea, den satten Schuss des Spaniers parieren.

13. Minute: Wir sehen den zweiten Treffer! Lange hat es nicht gedauert, bis sich Paris von dem Schock erholt. Mbappé sieht Ex-Bayer Bernat links im Strafraum ziemlich blank stehen, passt die Kugel maßgenau zum Spanier und es steht 1:1.

7. Minute: Paris reagiert mit wütenden Angriffen und sucht den direkten Gegenstoß. Plötzlich erleben wir ein richtig spannendes Fußballspiel. Das klare Hinspiel-Ergebnis ist zu diesem Zeitpunkt fast vergessen.

2. Minute: TOOOOR für ManU. Unglaublich. Wahnsinns-Auftakt für die Gäste aus Manchester! Der Ex-Schalker Kehrer spielt einen misslungenen Pass in das Abwehrzentrum. Lukaku erwischt die Kugel vor Thiago Silva und bugsiert den Ball vorbei an Kult-Keeper Buffon in den leeren Kasten.

1. Minute: Die Partie läuft!

20.57 Uhr: Die legendäre Hymne ertönt! Da hat der ein oder andere Spieler - und auch Fan - ein Tränchen im Auge.

20.40 Uhr: Dass es Überraschungen auch in dem höchsten europäischen Klub-Wettbewerb geben kann, hat am Dienstag erst Ajax Amsterdam unter Beweis gestellt. Die Niederländer siegten trotz Hinspiel-Pleite mit 4:1 im Bernabeu-Stadion und haben den amtierenden Dreifach-Titelträger Real Madrid hinausgeworfen.

20.14 Uhr: In knapp einer Dreiviertel Stunde geht es los. Die Aufstellungen beider Mannschaften sind eingetrudelt und wir sehen, dass PSG-Coach Tuchel mit Kehrer und Draxler zwei ehemalige Schalker in die Startformation berufen hat. Auf der Gegenseite müssen die Engländer ohne Mittelfeld-Star Pogba auskommen, der gesperrt ist. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zum Live-Ticker zum Champions-League-Duell zwischen Paris Saint-Germain und Manchester United. Anpfiff des Achtelfinal-Rückspiels im Pariser Prinzenpark ist heute um 21 Uhr.

Vorbericht: Paris Saint-Germain gegen Manchester United

Nach dem 2:0-Sieg für PSG im altehrwürdigen Old Trafford durch Treffer von Presnel Kimpembe (53.) und Kylian Mbappé (60.) steht die Tür zum Viertelfinale weit offen für die Franzosen. 

Man United hingegen braucht im Vergleich zum Hinspiel eine deutliche Leistungssteigerung, um doch noch in die Runde der letzten Acht einzuziehen. Dies gestaltet sich aufgrund der aktuell angespannten Personallage durchaus schwierig. 

Gerade in der Offensive brechen wichtige Stützen wie Anthony Martial oder Jesse Lingard weg. Nach einer Verletzung am Wochenende ist zudem der Einsatz vom Alexis Sanchez fraglich. Darüber hinaus müssen die Red-Devils auf Kapitän Paul Pogba verzichten, der nach seiner gelb-roten Karte aus dem Hinspiel gesperrt ist. Aufgrund des personellen Engpasses soll der Kader mit fünf Nachwuschsspielern aufgefüllt werden.

So sehen Sie Paris Saint-Germain gegen Manchester United heute live im TV und im Live-Stream*

Auf Pariser Seite fehlt 222-Millionen-Mann Neymar. Der Brasilianer laboriert weiterhin an einer Fußverletzung, doch das Hinspiel hat eindrucksvoll gezeigt, Paris kann auch ohne Neymar. Außerdem ist der Einsatz von Topstürmer Edinson Cavani noch fraglich, am Samstag gegen Caen fehlte der Uruguayer erneut im Aufgebot von Trainer Thomas Tuchel.

Sollte PSG von Tuchel im taktischen Bereich erneut so gut eingestellt werden wie im Hinspiel, dürfte dem Einzug ins Viertelfinale nichts im Wege stehen, doch United hat seit der Entlassung von Jose Mourinho und der Übernahme durch Ole Gunnar Solksjaer eigentlich an Stabilität gewonnen. 

Nun gilt es, die gute Form auch in der Champions League zu zeigen, nachdem 0:2 im Hinspiel könnte es am Mittwoch sonst der vorläufig letzte Abend auf internationalem Parkett sein.

*tz.de ist ein Angebot des bundesweiten Ippen Digital Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion