Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Osnabrück und Wollitz: Außergerichtliche Einigung

Der Rechtsstreit des Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück mit seinem ehemaligen Trainer Claus-Dieter Wollitz ist beendet. Der Verein erzielte mit dem Ex-Coach eine außergerichtliche Einigung. Das Arbeitsgericht muss diese nach VfL-Angaben noch formell bestätigen.

Der Rechtsstreit des Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück mit seinem ehemaligen Trainer Claus-Dieter Wollitz ist beendet. Der Verein erzielte mit dem Ex-Coach eine außergerichtliche Einigung. Das Arbeitsgericht muss diese nach VfL-Angaben noch formell bestätigen.

Im Mai 2013 hatte Wollitz seinen Rücktritt als Sportdirektor und Trainer zum Saisonende angekündigt. Kurz danach trennte sich der Club vorzeitig von dem langjährigen Coach mit einer außerordentlichen Kündigung. Hintergrund war eine im Internet kursierende «Wutrede». Wollitz arbeitet inzwischen beim West-Regionalligisten Viktoria Köln. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare