1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Nein zu RB Leipzig am Millerntor: Wie Teutonia 05 auf FC St. Pauli-Aussage reagiert

Erstellt:

Kommentare

Ein Plakat mit der Aufschrift Nein zu RB hängt am Zaun einer Stadiontribüne.
Klare Kante: „Nein zu RB“ – so lautet die Aussage des FC St. Pauli zu einem möglichen Gaststpiel von RB Leipzig im DFB-Pokal im Millerntor-Stadion. © Sportfoto Rudel/imago

Die Hamburger Amateurfußballer des FC Teutonia 05 erwarten im DFB-Pokal RB Leipzig. Gesucht wird ein Spielort. Der FC St. Pauli lehnt ab – mit klaren Worten.

Hamburg – Sie sind mit dabei. Neben dem HSV und dem FC St. Pauli vertritt der FC Teutonia 05 die Stadt Hamburg im DFB-Pokal. So richtig freuen kann sich der Verein aus Hamburg-Ottensen über das Los RB Leipzig bislang aber nicht.
Warum das DFB-Pokalspiel von Teutonia 05 gegen RB Leipzig zum Politikum wird, wie der Hamburger Regionalligist auf die Ansage des FC St. Pauli reagiert und welche Spielstätte Teutonia 05 jetzt im Blick hat, verrät 24hamburg.de.

Dass die Kicker aus dem Hamburger Stadtteil Ottensen an der Ersten Runde des DFB-Pokalwettbewerbs in der Saison 2022/2023 teilnehmen dürfen, verdanken sie einem Sieg, den sie ausgerechnet gegen einen ungeliebten Lokalrivalen aus Hamburg eingefahren haben: Teutonia 05 schlug im Hamburger Pokalfinale Altona 93 und zog dann bei der Auslosung der Ersten Runde des DFB-Pokals ausgerechnet Titelverteidiger RB Leipzig. Der FC St. Pauli, bei dem „T05“ das DFB-Pokalspiel gerne austragen würde, hat sportlich derzeit eine Sorge: Bleibt Stürmer Guido Burgstaller beim FC St. Pauli oder zieht es den Torjäger in den Süden, wo zwei Vereine Interesse an einer Verpflichtung haben? Einer davon sogar außerhalb von Deutschland.

Auch interessant

Kommentare