1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Nach HSV-Suspendierung: So deutlich teilt Stürmer Mikkel Kaufmann jetzt aus

Erstellt:

Kommentare

Mikkel Kaufmann erschöpft vom Training inmitten eines Rasensprengers auf dem Trainingsgelände
HSV-Stürmer Mikkel Kaufmann wurde suspendiert und ist „not amused“ – das macht er in aller Deutlichkeit verbal klar. © Oliver Ruhnke/Imago

Er schiebt ziemlich viel Frust. Weil es für Mikkel Kaufmann beim HSV nicht läuft. Und weil er beim HSV suspendiert wurde. Kaufmann tritt nach. Gegen wen?

Hamburg – Das hätte er sich sicher ganz anders vorgestellt. Mikkel Kaufmann kommt beim HSV nicht auf den berühmten grünen Zweig. Schon gar nicht in einer Phase, in der es beim Hamburger SV allgemein nicht wie am Schnürchen läuft.
Entsprechend groß ist der Frust beim HSV. Und bei Mikkel Kaufmann nochmal eine Nummer größer. Der Stürmer des HSV wurde suspendiert. Er meldet sich jetzt klar und deutlich zu Wort. Wem er verbal einen mitgibt, verrät 24hamburg.de*.

Überhaupt ist der HSV in der Endphase der Saison offenbar in Sachen Schlagzeilen für alles gut – aktuell eben nur nicht für die guten sportlichen HSV-News. Stattdessen lassen in den Sozialen Netzwerken die HSV-Fans nach dem 1:1-Remis in Düsseldorf ihren Frust in Richtung von HSV-Trainer Tim Walter und dessen Equipe ab*. Aber auch die HSV-Fans – zumindest rund 150 von ihnen – haben selbst nicht allzu viel mit positiven HSV-News am Hut: Sie randalierten auf dem Weg zum Zweitliga-Auswärtsspiel gegen Fortuna Düsseldorf in einem Regionalexpress der Deutschen Bahn.

Aber: Inzwischen gibt es von Seiten der HSV-Fans schwere Vorwürfe in Richtung der Polizei*, die sich sowohl bei der An- als auch der Abreise der HSV-Anhänger nicht unbedingt von ihrer besten Seite gezeigt haben sollen. * 24hamburg.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare