Champions League

Mutig zocken

RB Leipzig gegen Olympique Lyon gefordert.

Der königsblaue Warnschuss hallt noch immer nach, an der erfolgreichen Fortsetzung des Königsklassenabenteuers werden trotzdem keine Zweifel laut: Fußball-Bundesligist RB Leipzig will im ersten Heimspiel der Gruppenphase in der Champions League gegen Olympique Lyon am Mittwoch (21 Uhr) den Ligafrust bewältigen. „Das Schöne der Englischen Wochen ist, dass wir gleich die nächste Chance haben, es besser zu machen“, sagte Kapitän Willi Orban.

Zu verbessern gibt es reichlich. Bei der 1:3-Niederlage gegen Schalke 04 kassierte RB am vergangenen Samstag nicht nur die erste Saisonniederlage und die erste Pleite unter dem neuen Coach Julian Nagelsmann. Vor allem das Zustandekommen des Rückschlags verwunderte.

Leipzig ließ die gewohnten Stärken und Tugenden über weite Phasen vermissen. Spielerisch, taktisch und kämpferisch war RB klar unterlegen und weit von der zuvor gezeigten Klasse entfernt. Die typische RB-Kombinationsspiel litt an zu einfachen und häufigen Ballverlusten.

„Ich gestehe meinen Jungs auch mal zu, dass nicht alle in jedem Spiel an ihr Leistungsoptimum kommen. Das ist ganz normal bei einer jungen Mannschaft“, sagte Nagelsmann: „Da sind Schwankungen in der Tagesform gestattet und normal, aber es sollte nicht so oft sein.“

Dass Leipzig in der Liga und im Europapokal ein Einbruch bevorsteht, ist trotz des Rückschlags nicht zu erwarten – zu sicher, souverän und stabil waren die Sachsen zuvor aufgetreten. Letztlich, so glaubt man bei RB, habe die Niederlage auch positive Seiten.

„Es sensibilisiert, dass wir die Basics wieder bringen müssen: in den Zweikämpfen konsequenter sein und im Kopf gieriger“, sagte Orban. Emil Forsberg forderte die alte Dominanz ein: „Gegen Lyon müssen wir das Spiel mit dem Ball besser machen. Wir haben viele gute Zocker im Team, da müssen wir mutiger werden.“

Gegner hat größere Sorgen

Die Chancen auf Wiedergutmachung und den nächsten erfolgreichen Europapokalabend nach dem Auftakterfolg bei Benfica Lissabon (2:1) sind nicht schlecht. Der einstige französische Serienmeister steckt in einer sportlichen Krise, nach acht Spieltagen ist der Klub nur Elfter der Ligue 1, wettbewerbsübergreifend wartet Olympique seit sieben Spielen auf einen Sieg. Zudem kann Kapitän Jason Denayer die Reise nach Leipzig verletzungsbedingt nicht antreten.

RB muss erneut auf Mittelfeldspieler Kevin Kampl verzichten, der weiter an einer Sprunggelenksverletzung laboriert. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion