Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Oliver Mintzlaff ist sicher, dass RB Leipzig bei der Qualifikation auch in der Champions League spielen wird.
+
Oliver Mintzlaff ist sicher, dass RB Leipzig bei der Qualifikation auch in der Champions League spielen wird.

RB Leipzigs Geschäftsführer

Mintzlaff bekräftigt: Europa-Start bei Qualifikation

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff sieht die Teilnahme seines Clubs an der Champions League bei einer sportlichen Qualifikation weiterhin nicht durch die UEFA-Regularien gefährdet.

RB Leipzigs Geschäftsführer Oliver Mintzlaff sieht die Teilnahme seines Clubs an der Champions League bei einer sportlichen Qualifikation weiterhin nicht durch die UEFA-Regularien gefährdet.

„Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, wir sehen gar keine Probleme auf uns zukommen“, sagte Mintzlaff nach einer Mitgliederversammlung des Fußball-Bundesligisten: „Wenn wir uns qualifizieren sollten, dann werden wir auch europäisch spielen.“

Spekulationen, dass die UEFA wegen der möglichen gleichzeitigen Qualifikation von Red Bull Salzburg das Startrecht verweigern könnte, hatten die RB-Verantwortlichen schon mehrfach dementiert. Er könne auch nicht nachvollziehen, dass eine denkbare Auslosung von Leipzig und Salzburg in eine Gruppe bei manchem ein Geschmäckle hervorrufen könnte, meinte Mintzlaff. In Salzburg ist Red Bull Hauptsponsor.

In den letzten Jahren habe „ein Entflechtungsprozess stattgefunden“, sagte Mintzlaff. So habe Ralf Rangnick seine Doppelfunktion als Sportdirektor in Salzburg und Leipzig auch mit dem Wissen beendet, „dass man hier irgendwann mal, sicherlich nicht so schnell wie es jetzt möglicherweise der Fall sein wird, europäisch spielt“.

Mit drei Siegen in der anstehenden Englischen Woche könnte der Aufsteiger einen großen Schritt in Richtung Champions League machen. RB hat derzeit als Tabellenzweiter 48 Zähler gesammelt, an diesem Samstag empfängt das Team den Tabellenletzten SV Darmstadt 98.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare