Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Lionel Messi Anfang August mit seiner Frau Antonella Rocuzzo in Ibiza.
+
Lionel Messi Anfang August mit seiner Frau Antonella Rocuzzo in Ibiza.

Emotionaler Termin steht an

Messi-Entscheidung über Wechsel gefallen? Pochettino antwortet vielsagend

  • Felix Durach
    VonFelix Durach
    schließen

Lionel Messi soll offenbar eine Entscheidung über seine Zukunft getroffen haben. Der Argentinier soll noch am Wochenende einen Zweijahresvertrag unterschreiben.

Update vom 7. August, 16.41 Uhr: Wie weit sind die Verhandlungen zwischen Lionel Messi und PSG bereits fortgeschritten? Zu einem angeblichen Telefonat mit dem Argentinier am Freitag hat sich PSG-Trainer Mauricio Pochettino nicht geäußert. Britische Medien hatten von dem Anruf berichtet. vielsagend meinte der Coach: „Ich habe nicht mit englischen Medien gesprochen.“

Dagegen bestätigte Pochettino, dass Paris einen Wechsel von Messi nach Frankreich prüfe: „Wir konzentrieren uns auf die
neue Saison, aber parallel arbeitet der Club hart auf dem Transfermarkt, um die Mannschaft so gut wie möglich zu verbessern“. Der Verein checke nun seine Optionen und Messi sei eine davon. „Manchmal bieten sich Gelegenheiten, manchmal nicht“, sagte Pochettino. „Wie schon gesagt, arbeitet der Verein hart und wenn es Informationen gibt, werden wir sie mitteilen.“

Messi-Wechsel zu PSG? Emotionaler Termin am Sonntag

Update vom 7. August, 16.25 Uhr: Gibt es noch an diesem Wochenende die Messi-Entscheidung? Der kleine Zauberer wird am Sonntagmittag im Camp Nou zumindest eine Pressekonferenz geben. Inhalt: Sein Abschied von Barca. Ob er dann auch gleich seinen neuen Arbeitgeber bekannt gibt?

Messi-Entscheidung schon gefallen? Neymar bietet große Geste an

Erstmeldung vom 7. August:

Barcelona – Der wohl größte Transfer im europäischen Fußball seit Jahrzehnten könnte noch an diesem Wochenende seinen Abschluss finden. Die Liste an Klubs, die eine Verpflichtung des argentinischen Ausnahme-Fußballers finanziell stemmen könnten, war ohnehin kurz gewesen. Wie übereinstimmende Medienberichte am Wochenende vermelden, soll es nun eine Einigung zwischen Messi und einem der Klubs geben.

Messi soll vor Unterschrift bei PSG stehen - City und Chelsea offenbar aus dem Rennen

So vermeldete der als gut informiert geltende französische Reporter Mohamed Bouhafsi in der Nacht auf Samstag, dass Messi* sich für einen Wechsel zu Paris Saint-Germain entschieden haben soll. Dort soll der 34-Jährige einen Zweijahresvertrag mit einer Option auf ein weiteres Jahr unterschreiben. Dem Bericht zu Folge wollen Klub und Spieler die Verpflichtung noch am Wochenende perfekt machen.

PSG als Sieger: Entscheidung über Messi-Zukunft wohl gefallen - City und Chelsea aus dem Rennen

Auch der italienische Transferexperte Fabrizio Romano verkündete, dass Messi* kurz vor der Unterzeichnung eines Zweijahresvertrags bei PSG stehen soll. Klub und Spieler sollen demnach überzeugt davon sein, dass die Verpflichtung des Argentiniers unmittelbar bevor steht.

Romano berichtete darüber hinaus, dass PSG der einzige Klub war, der Messi seit Donnerstag kontaktiert haben soll. Während Manchester City nach der Verpflichtung von Jack Grealish an seine finanziellen Grenzen stößt, soll sich Chelsea auf eine Verpflichtung von Romelu Lukaku aus Mailand konzentrieren.

Messi zu PSG: Kumpel Neymar lockt Argentinier mit Rückennummer zehn

Treibende Kraft bei PSG hinter den Bemühungen für einen Messi-Transfer soll vor allem auch dessen ehemalige Mitspieler Neymar sein. Der Brasilianer, der 2017 für die Rekordsumme von 222 Millionen von Barcelona nach Paris gewechselt war, soll französischen Medienberichten zu Folge auch angeboten haben, seine Rückennummer an Messi abzutreten.

Der Argentinier übernahm zur Saison 2008/09 die Rückennummer 10 bei Barcelona und trug seitdem keine andere. Neymar soll nun bereit sein, die Spielmacher-Nummer an seinen Kumpel Messi abzugeben. Nach vier Jahren könnte es so also zur Wiedervereinigung der beiden Fußball-Superstars kommen. (fd) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare