Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gladbachs Innenverteidiger Matthias Ginter im Zweikampf mit Marco Asensio von Real Madrid.
+
Matthias Ginter (Mitte) ist in der Innenverteidigung von Borussia Mönchengladbach gesetzt. (Archivfoto)

DFB-Team

Matthias Ginter: Der jüngste deutsche Weltmeister

  • VonMax Schäfer
    schließen

Matthias Ginter ist einer der besten Verteidiger in der Bundesliga. Auch bei der deutschen Nationalmannschaft spielt er eine wichtige Rolle. 

Mönchengladbach – Matthias Ginter wurde am 19. Januar 1994 in Freiburg geboren. Bereits mit vier Jahren begann er beim SC March in der Nähe von Freiburg das Fußballspielen. Mit elf Jahren folgte der nächste Schritt: Der heutige deutsche Nationalspieler wechselte in die Freiburger Fußballschule, das Nachwuchsleistungszentrum des Bundesligisten aus dem Breisgau.

Matthias Ginter: Rasanter Aufstieg in die Bundesliga-Mannschaft des SC Freiburg

Beim SC Freiburg durchlief Ginter die Nachwuchsmannschaften und spielte unter anderem in der B-Jugend-Bundesliga. Mit 16 Jahren rückte er in die von Christian Streich trainierte A-Jugend auf. Bereits im ersten Jahr gewann Ginter den A-Jugend-DFB-Pokal. Im Jahr darauf verteidigte die Mannschaft den Titel. 2012 war auch sein Nationalmannschaftskollege Christian Günter mit dabei.

NameMatthias Ginter
Geburtsdatum19. Januar 1994
GeburtsortFreiburg
Größe1,91 Meter
PositionInnenverteidiger, Rechtsverteidiger
KlubBorussia Mönchengladbach

Ginter spielte in der Rückrunde der Saison 2011/12 aber nur sporadisch bei der U19. Im Januar 2012 holte ihn Streich in den Bundesliga-Kader des SC Freiburg. Bei seinem Bundesliga-Debüt am 21. Januar 2012 gelang ihm direkt sein erstes Tor. Er erzielte den Siegtreffer gegen den FC Augsburg. Ein paar Tage später unterschrieb er seinen Profi-Vertrag. In der Rückrunde spielte er in elf Spielen von Beginn an und hatte damit einen Anteil an der Aufholjagd und dem Klassenerhalt der Breisgauer.

In der Saison 2013/14 sammelte Ginter auch erstmals Erfahrung auf europäischem Niveau. Nachdem der SC Freiburg im Jahr zuvor den fünften Platz der Bundesliga belegt hatte, spielten die Breisgauer in der Europa League. Am 19. September 2013 gab Ginter beim 2:2 gegen Slovan Liberec sein Debüt. Beim 2:1-Auswärtssieg im Rückspiel traf er zum zwischenzeitlichen 1:0: sein Tordebüt auf internationaler Bühne.

Matthias Ginter bei Borussia Dortmund

Im Sommer 2014 folgte der nächste Schritt: Ginter wechselte zu Borussia Dortmund und unterschrieb einen Vertrag bis 2019. In seiner ersten Saison beim BVB saß der junge Verteidiger häufig auf der Bank und spielte zweimal für die Reserve in der 3. Liga. Am 16. September 2014 feierte er jedoch sein Champions League-Debüt, als er beim 2:0-Heimsieg gegen den FC Arsenal für Sebastian Kehl eingewechselt wurde. In seiner dritten Saison stand Ginter regelmäßig auf dem Platz und wurde mit dem BVB DFB-Pokalsieger.

Matthias Ginter: Der endgültige Durchbruch bei Borussia Mönchengladbach

Ginter wechselte daraufhin zu Borussia Mönchengladbach, wo er bis 2022 unter Vertrag steht. In seiner ersten Saison für die Fohlen stand der deutsche Nationalspieler bei allen 34 Bundesliga-Spielen auf dem Platz. In der Saison 2020/21 verpasste er keine einzige Minute in der Bundesliga. Außerdem spielte er mit den Gladbachern in der Champions League, wo sie im Viertelfinale am späteren Finalisten Manchester City scheiterten.

Matthias Ginter: Weltmeister und Confed-Cup-Sieger mit der deutschen Nationalmannschaft

Bereits 2014 nominierte der ehemalige Bundestrainer Joachim Löw den damals 20-jährigen Innenverteidiger für die deutsche Nationalmannschaft. Seine ersten Minuten spielte er am 5. März 2014 beim Freundschaftsspiel gegen Chile, als er kurz vor Schluss eingewechselt wurde. Zwei Monate später, am 13. Mai 2014, durfte Ginter zum ersten Mal von Beginn an spielen. Das WM-Testspiel gegen Polen endete mit einem 0:0. Ginter stand beim Weltmeistertitel des DFB-Teams in Brasilien im Kader, kam allerdings nicht zum Einsatz. Trotzdem gilt er als jüngster Weltmeister, den es in Deutschland gab.

Ginter kann neben dem Weltmeistertitel auch den Sieg des Confederations-Cup 2017 vorweisen. Er war in vier von fünf Spielen im Einsatz. Bei der Weltmeisterschaft 2018 war er allerdings nicht dabei. Er profitierte aber davon, dass Löw Mats Hummels und Jerome Boateng zwischenzeitlich aussortierte: Danach kam der Innenverteidiger regelmäßig zu Einsätzen im DFB-Trikot.

Bei der EM 2021 stand Ginter ebenfalls im Kader der Nationalmannschaft. (Max Schäfer)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare