+
Marcel Reif teilte seine Meinung zu Mats Hummels.

Nach dem Pokalfinale

Marcel Reif mit klarer Aussage über Bayern-Star: „Wenn ein alter Sack wie Hummels ...“

  • schließen

Mats Hummels, Thomas Müller und Jerome Boateng spielen beim DFB keine Rolle mehr. Nach dem Pokalsieg überraschte TV-Experte Marcel Reif nun mit einer Aussage.

Update vom 26. Mai: Der FC Bayern ist wieder das deutsche Nonplusultra: In Sachen Meisterschaft hat man ohnehin ein Abo abgeschlossen, nun ist auch der DFB-Pokal wieder in München. Im Finale von Berlin wies der FCB RB Leipzig mit 3:0 in die Schranken.

Rund um das Endspiel gab es viele Geschichten. Zum Beispiel die Verwirrung rund um eine DFB-Maßnahme oder, wie tz.de* berichtet, der Abend von Kingsley Comans Mutter. Einer, der zweifelsohne auch einen großen Anteil am Pokalsieg hatte, war Mats Hummels.

DFB-Pokalfinale: Mats Hummels mit Glanzvorstellung für den FC Bayern gegen RB Leipzig

Der Verteidiger brillierte in der Defensive und setzte in der Offensive jene Akzente, die ihn im Dortmund-Trikot einst auf Weltklasse-Ebene hievten: Kluge Spieleröffnung mit einem kurzen Antritt in Richtung Mittellinie und anschließend ein Schnittstellen-Ball auf die flinken Stürmer. Hummels wagte sich mit einem Solo sogar einmal so weit in die Leipziger Hälfte, dass er in Schussposition kam und beinahe selbst erfolgreich gewesen wäre.

Ein solcher Spieler wäre doch einer für Jogi und die Nationalmannschaft? Wäre - schließlich hat sich Bundestrainer Löw bei der Ausbootung von Hummels und seinen Bayern-Kollegen Thomas Müller und Jerome Boateng klar positioniert.

Marcel Reif spricht über Mats Hummels

Einige Experten können das nicht recht verstehen: Bei Sport1 im Doppelpass fachsimpelte die Runde über den Weltmeister und seine Qualitäten. Neven Subotic, beim BVB einst Innenverteidiger-Partner von Hummels, traf ein eindeutiges Urteil: „Er ist der komplette Innenverteidiger und der beste in Deutschland.“ 

Die TV-Experten Reinhold Beckmann und Marcel Reif gingen noch einen Schritt weiter. Während Beckmann sich bei jener Solo-Szene gegen Leipzig gar an den Kaiser erinnert fühlte und Hummels mit Franz Beckenbauer verglich, sagte Reif: „Wenn ein alter Sack wie Hummels so Fußball spielt und nicht mehr gut genug für die Nationalelf ist, dann muss es uns gut gehen.“

Marcel Reif kritisiert Joachim Löw nach DFB-Aus von Mats Hummels

Nana, Herr Reif. Bei allem Respekt, aber Mats Hummels ist im Dezember erst 30 Jahre alt geworden. Ganz so ernst dürfte er es nicht gemeint haben - die versteckte Kritik am Bundestrainer wohl schon eher. 

Der würde nämlich, wie er zuletzt betonte, die Ausbootung der Bayern-Stars wieder so handhaben. Als Moderator Thomas Helmer die Aussage nannte, wollte er darauf eine Antwort von Reif hören - der sagte in Richtung Löw trocken: „Respekt, ich wünsche Dir alles Gute.“

TV-Knüller: Marcel Reif kommentiert DFB-Pokal-Finale - Überraschendes Comeback

Erstmeldung vom 20. Mai 2019: Berlin - Der FC Bayern steht zum zweiten Mal in Folge im Finale des DFB-Pokals. 2018 musste man sich in einem nervenaufreibenden Endspiel der Frankfurter Eintracht geschlagen geben. In dieser Saison will man den Pott nun wieder in die Höhe stemmen - es wäre der 19. Pokalsieg.

Die Bayern können also das Double schaffen. Am Samstag machte man die Meisterschaft perfekt, die Mannschaft war danach natürlich in Feierlaune, wie tz.de* berichtet. Lediglich Jerome Boateng hatte die Fete sausen lassen. Ob er sich eine mögliche Party nach dem Pokalsieg auch entgehen lassen würde? 

Marcel Reif kommentiert Pokalfinale

Klar ist: Marcel Reif wird das DFB-Pokalfinale kommentieren. Viele Jahre war er eine der bekanntesten Stimmen im deutschen Fernsehen, 2016 hatte er dann seinen Rücktritt verkündet. Nun kehrt er aber für das große Finale zurück. 

Wie dwdl.de berichtet, wird der österreichische Sender ServusTV Reif für das Pokalfinale engagieren. Eigentlich ist der ehemalige Kommentator mittlerweile eher als Experte gefragt. Zuletzt wetterte Reif in einem Interview mit der Bild gegen Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge (für Bild-Plus-Abonnenten). 

Bekannter TV-Experte analysiert das Spiel

Der 69-Jährige wird zum ersten Mal ein Spiel bei ServusTV, einer Marke aus dem Red-Bull-Imperium, kommentieren. Der Sender hat sich die Rechte an Übertragungen des DFB-Pokals bis 2022 gesichert, mindestens acht Partien aus dem Wettbewerb sollen pro Saison gezeigt werden. Diese Rechte besitzt ServusTV in Österreich exklusiv. 

Reif ist nicht der einzige bekannte Experte aus Deutschland, der bei der österreichischen Übertragung zum Einsatz kommt. Steffen Freund wird die Partie zusammen mit Christian Nehiba, Sportchef von ServusTV, analysieren. Hierzulande ist Freund hauptsächlich von seinen Auftritten bei RTL oder Nitro bekannt. Der Fokus liegt am Finaltag natürlich auf den Spielern aus Österreich - David Alaba vom FC Bayern sowie Marcel Sabitzer, Konrad Laimer und Stefan Ilsanker von RB Leipzig. Wer setzt sich also am Samstag durch? Für Bayern-Trainer Niko Kovac scheint das Double Pflicht zu sein, um weiterhin in München bleiben zu dürfen. 

RB-Leipzig-Unterstützer Dietrich Mateschitz kommt nicht zum Pokalfinale „seines“ Teams. Er bezeichnet die Gründung des Klubs als Schnapsidee. Bereits kurz nach Anstoß des Pokalfinals sorgte ein Detail bei den Fans für Entsetzen.

Deutschland empfängt Estland in der EM-Qualifikation erneut ohne Bundestrainer Joachim Löw. Wir berichten im Live-Ticker.

akl

*tz.de ist Teil des deutschlandweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion