1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Marokkanische Nationalmannschaft: Titel, Trainer, Rekorde – Alles Wichtige zu den „Atlaslöwen“

Erstellt:

Von: Andreas Apetz

Kommentare

WM 2022: Die marokkanische Nationalmannschaft vor einem Spiel gegen Kamerun im Januar 2021
Die marokkanische Nationalmannschaft vor einem Spiel gegen Kamerun im Januar 2021. (Archivfoto) © Sebastian Frej/Imago Images

Der letzte Titelgewinn der marokkanischen Nationalmannschaft liegt lange zurück. Alles, was Sie zur Mannschaft aus Marokko wissen müssen.

Rabat – Marokko gehört schon lange nicht mehr zu der Speerspitze des afrikanischen Fußballs. Dennoch werden die „Atlaslöwen“ aus Nordafrika mit ihrer WM-Teilnahme von 1986 auf ewig in den Geschichtsbüchern des Fußballs stehen. Damals überstand die marokkanische Nationalmannschaft als erstes afrikanisches Team die Gruppenphase einer WM und zog ins Achtelfinale ein.

Nach langer Pause gibt es wieder Aufschwung: Das Team qualifizierte sich zum zweiten Mal in Folge für eine Endrunde der Fußballweltmeisterschaft. Bei der WM 2022 in Katar könnte es also wieder interessant um die Marokkaner werden.

Marokkanische Nationalmannschaft: Gründung und Anfänge

Die marokkanische Nationalmannschaft wurde 1928 gegründet und bestritt ihr erstes Spiel am 22. Dezember desselben Jahres gegen die B-Mannschaft Frankreichs. Als französischer Kolonialstaat erhielt Marokko zunächst keine Spielberechtigung für große Wettbewerbe wie die Fußballweltmeisterschaft. Erst mit dem Festlegen der marokkanischen Unabhängigkeit durfte der Staat einen eigenen Fußballverband sowie eine eigene Nationalmannschaft gründen.

VerbandRoyal Moroccan Football Federation
Gründungsjahr1960
Erstes Länderspiel19. Oktober 1957 gegen Irak (3:3)
Größte ErfolgeWM-Achtelfinale (1986), Afrika-Cup-Sieger (1976)
RekordnationalspielerNoureddine Naybet (115 Einsätze)
RekordtorschützeAhmed Faras (29 Tore)
Stand: 8. September 2022

Am 19. Oktober 1957 gab Marokko bei der zweiten Auflage der Panarabischen Spiele im Libanon sein Debüt als unabhängiges Land und spielte im Camille Chamoun Sports City Stadium gegen den Irak 3:3 unentschieden. 1959 nahm die Mannschaft zum ersten Mal an einem internationalen Wettbewerb teil, der Qualifikationsrunde für die Olympischen Spiele 1960 in Rom. Seither nimmt das Team an den Qualifikationsrunden aller großen Turniere teil und gelangt regelmäßig in die Endrunden des Afrika-Cups, der Afrika-Nationenmeisterschaft und der Weltmeisterschaft.

Nationalmannschaft aus Marokko: Titelgewinn bei der Afrikameisterschaft

Bei ihrer zweiten Teilnahme am Afrika-Cup 1976 gewann die marokkanische Nationalmannschaft das Turnier und somit den Titel der besten Mannschaft Afrikas. In sechs Spielen erzielten die „Atlaslöwen“ elf Treffer, verloren kein einziges Spiel und standen am Ende völlig zurecht auf dem ersten Platz. Auf den Titelgewinn folgte eine lange, erfolglose Periode. Die Meisterschaft von 1976 ist bis heute der einzige gewonnene Titel der marokkanischen Nationalmannschaft.

Doch seit den letzten Jahren zeigt die Leistungskurve der Marokkaner wieder nach oben. Besonders bei der 2007 eingeführten afrikanischen Nationenmeisterschaft konnte die Nationalmannschaft aus Marokko brillieren. Mit zwei Titelgewinnen in Folge geht Marokko 2023 als Titelverteidiger in das Turnier.

Marokkanische Nationalmannschaft: Denkwürdige WM-Teilnahme 1986

Im Jahr 1970 qualifizierte sich Marokko erstmals für die WM in Mexiko. In der Gruppenphase traf das Team zunächst auf die Mannschaft aus Deutschland. Nachdem Marokko überraschend 1:0 in Führung ging, setzte sich am Ende die Erfahrung der DFB-Elf durch und führte zum 2:1-Sieg für Deutschland. In den nachfolgenden Partien konnte die marokkanische Mannschaft noch einen Punkt holen, ehe sie als Gruppenletzter aus Mexiko abreiste.

Sechzehn Jahre später gelang die zweite Qualifikation für die WM-Endrunde – wieder war Mexiko der Gastgeber. „Nachdem uns die Olympiateilnahme gelungen war, hatten wir den Ehrgeiz, uns für die WM-Endrunde zu qualifizieren“, berichtete Mustafa El Haddaoui, der bei den Weltmeisterschaften 1986 und 1994 dabei war, im Gespräch mit FIFA.com. Betitelt als Goldene Generation Marokkos, flog die Mannschaft nach Mexiko. In einer Gruppe mit Polen, England und Portugal galt das Team dennoch als Außenseiter.

Doch es folgte die Überraschung: In den ersten Spielen trennte sich die Mannschaft gegen England und Polen mit einem torlosen Unentschieden. „Wir hatten den Eindruck, dass unsere Gegner uns auf die leichte Schulter nahmen. Sie waren wohl überrascht, dass sie einem so gut organisierten Team mit guten Einzelspielern gegenüberstanden“, erzählte El Haddaoui. Der 3:1-Sieg gegen Portugal sorgte dann für die Sensation. „Es war für alle eine Riesenüberraschung, dass wir über die erste Runde hinauskommen konnten, insbesondere, weil Portugal zuvor England besiegt hatte“, so El Haddaoui. Damit zog Marokko als erstes afrikanisches Team aller Zeiten in die K.O.-Runde einer Fußball-Weltmeisterschaft ein.

Im Achtelfinale standen die Marokkaner den Profis aus Westdeutschland gegenüber. Nach einer ausgeglichenen Partie beendete Lothar Matthäus kurz vor Schluss die Träume der marokkanischen Fans mit einem Freistoßtor zum 1:0. Der Einzug in die K.O.-Runde einer Weltmeisterschaft wurde in Marokko dennoch laut gefeiert. Seit dem Erfolg von 1986 konnte sich die Nation noch drei weitere Male für eine WM-Endrunde qualifizieren. Jedes Mal war nach der Vorrunde Schluss.

Nationalmannschaft aus Marokko: Titel und Erfolge

TurnierErfolg (Jahr)
WeltmeisterschaftAchtelfinale (1986) als erstes afrikanische Nation
Afrika-CupSieger (1976)
Stand: 8. September 2022

Marokko: Rekordspieler und Torschützen der Nationalmannschaft

Rekordnationalspieler von Marokko ist Abdelmajid Dolmy mit 140 Einsätzen. Der Mittelfeldakteur war zwischen 1975 und 1988 für die marokkanische Nationalmannschaft aktiv.

Die meisten Tore im Dress der „Atlaslöwen“ gehen auf das Konto von Mittelstürmer Ahmed Faras. Von 1966 bis 1980 erzielte er 36 Treffer für Marokko.

PlatzNameErzielte Tore (Spiele)
1Ahmed Faras36 (94)
2Salaheddine Bassir25 (50)
3Ayoub El Kaabi20 (36)
4Kamatcho19 (48)
Abdeljalil Hadda19 (41)
6Marouane Chamakh17 (62)
Hakim Ziyech17 (40)
8Youssouf Hadji16 (64)
Youssef El Arbi16 (47)
10Youssef En-Nesyri14 (48)
Stand: 8. September 2022

Der aktuelle Kader marokkanischen Nationalmannschaft für die WM 2022

Die marokkanische Nationalmannschaft wird trainiert von Hoalid Regragui. Der Spielplan zur WM 2022 steht bereits fest: In ihrem Auftaktspiel bei der WM in Katar trifft Marokko auf die Auswahl von Kroatien. Danach geht es gegen die Nationalmannschaften aus Belgien und Kanada. Auf fr.de finden Sie einen Überblick über alle Gruppen bei der WM und eine Auflistung aller Teams. (Andreas Apetz)

Auch interessant

Kommentare