SV Darmstadt 98

Markus Anfang wird neuer Trainer von Darmstadt 98

  • schließen

Er war der Wunschkandidat, er ist es geworden: Markus Anfang folgt ab der kommenden Saison beim SV Darmstadt 98 als Trainer auf Dimitrios Grammozis.

Einen wesentlichen Punkt der Uneinigkeit hatten beide Seiten übereinstimmend genannt: die Vertragslaufzeit. Während die Bosse von Darmstadt 98 gerne nur für eine weitere Saison mit ihrem Trainer verlängert hätten, wollte sich Dimitrios Grammozis lieber längerfristig an den hessischen Zweitligisten binden – auch mit Effekt, bei einer möglichen Entlassung noch eine ganze Weile weiter bezahlt zu werden. Kurzum: Die Vorstellungen passten nicht zusammen bei den Verhandlungen Anfang des Jahres, Grammozis wählte lieber den Abschied nach der Saison und die Lilien suchten fortan dessen Nachfolger. Der ist seit gestern offiziell gefunden, und gewiss kein Überraschungskandidat: Markus Anfang.

Der 45-Jährige wird den SV 98 ab kommender Saison trainieren, wie die FR bereits am Dienstag berichtet hatte. Wohlgemerkt: Er unterschrieb einen Vertrag über zwei Jahre, gültig bis Ende Juni 2022. „Ich finde die Herausforderung extrem spannend. Im Verein wird seit Jahren unaufgeregt gearbeitet, gleichzeitig sind das Umfeld und die Fans ausgesprochen leidenschaftlich“, sagte Anfang. Die Chemie zwischen den Verantwortlichen und ihm habe sofort gestimmt.

Anfang trifft in Darmstadt auf einen alten Bekannten, den Sportlichen Leiter Carsten Wehlmann, mit dem er zwischen 2016 und 2018 bereits bei Holstein Kiel zusammengearbeitet hatte. „Markus Anfang war unser Wunschkandidat und in den Gesprächen hat man von Beginn an gespürt, dass er große Lust auf die Aufgabe hat“, sagte Wehlmann: „Er hat bei seinen bisherigen Stationen bewiesen, dass er seinen Teams eine klare Struktur sowie Handschrift geben und Spieler weiterentwickeln kann.“

Vergangenen April war Anfang beim 1. FC Köln entlassen worden war und seitdem ohne Trainerjob. Er gilt als detailversessener Trainer mit Vorliebe fürs Offensivspiel. Er sei aber auch ein echter Teamplayer, so Wehlmann, „bei dem wir davon überzeugt sind, dass er mit seiner Arbeitsweise und seiner Leidenschaft nach Darmstadt passt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare