Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bleibt er in Darmstadt? Markus Anfang (links) mit Co-Trainer Florian Junge.
+
Bleibt er in Darmstadt? Markus Anfang (links) mit Co-Trainer Florian Junge.

Lilien

Darmstadt 98: Trainer Markus Anfang vor Wechsel nach Bremen?

  • Daniel Schmitt
    vonDaniel Schmitt
    schließen

Der Bundesligaabsteiger buhlt offenbar um die Dienste des Lilien-Coaches - die Darmstädter blocken die Thematik ab.

Irgendwann am Samstagnachmittag hatte die Medienabteilung des SV Darmstadt 98 genug, diese ständigen Anrufe, diese lästige Fragerei, obwohl doch eh mit keiner Antwort zu rechnen sein konnte - außer vielleicht mit folgender, die die neugierigen Reporter:innen dann flugs per Mail zugeschickt bekamen. Ein allemal ungewöhnlicher Vorgang. „Wir kommentieren keine Medienberichte. Auch an der bereits kommunizierten grundsätzlichen Haltung des SV 98 zur Arbeit von und Weiterarbeit mit Markus Anfang hat sich nichts geändert.“ Die da wäre: Der Trainer, seit einem in Darmstadt angestellt und bis kommenden Sommer unter Vertrag, soll bleiben.

Bloß: Markus Anfang steht offenbar auf dem Einkaufszettel von Bundesligaabsteiger Werder Bremen. Der Traditionsklub aus dem Norden will noch in dieser Woche einen Trainer präsentieren. Und wenn man dann das von Frank Baumann benannte Anforderungsprofil des neuen Bremer Chefs so betrachtet, braucht es nicht viel Fantasie, um darin Markus Anfang wiederzufinden. Natürlich sei es ein Faktor, so der Bremer Geschäftsführer, dass der Trainer über eine gewisse Erfahrung verfüge, gerne auch in der zweiten Liga. Er dürfe auch gerne schon mal unruhige Zeiten in einem großen Klub erlebt haben. Und die Entwicklung junger Spieler solle ihm am Herzen liegen. Tada! Markus Anfang.

Darmstadt 98: Viele Stammkräfte sind weg

Der 46-Jährige schaffte einst mit Kiel fast den Aufstieg in die Bundesliga, wurde dann kurz vor selbigem in einer chaotischen Phase beim 1. FC Köln entlassen und führte auch die Lilien nach anfänglichen Schwierigkeiten zu einem manierlichen siebten Platz.

Für Anfang, der unlängst schon mit Fortuna Düsseldorf in Verbindung gebracht wurde (dort übernimmt aber Christian Preußer vom SC Freiburg II), könnte ein Wechsel nach Bremen insofern interessant sein, da ihm in Darmstadt wichtige Spieler wegbrechen. Die Stammverteidiger Lars Lukas Mai und Immanuel Höhn haben den Klub verlassen, Victor Palsson rackert sich künftig lieber im Schalker Mittelfeld ab und, das schmerzt am meisten, Zweitligatorschützenkönig Serdar Dursun will andernorts knipsen. Klar, Ersatz wird kommen ans Böllenfalltor, ein großer sportlicher Sprung nach vorne scheint unter dieser Vorzeichen jedoch nur schwer möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare