+
Mbappé trifft zum 2:0 für Paris.

Champions League

Zwei Tore in sieben Minuten reichen Paris gegen United

Kimpembe und Mbappé treffen für Paris und beenden eine Serie für Manchester United. Zaniolo macht den Sieg der Roma gegen Porto klar.

Der selbsternannte Titelanwärter Paris St. Germain mit seinem deutschen Trainer Thomas Tuchel und Vorjahreshalbfinalist AS Rom haben in der Fußball-Champions-League große Schritte in Richtung Viertelfinale gemacht. PSG gewann das Achtelfinal-Hinspiel mit den deutschen Nationalspielern Julian Draxler und Thilo Kehrer in der Anfangsformation beim englischen Rekordmeister Manchester United trotz des Ausfalls seines verletzten Superstars Neymar 2:0 (0:0), während die Roma gegen den FC Porto mit 2:1 (0:0) die Oberhand behielt. Die Rückspiele finden am 6. März (Mittwoch) statt.

Paris feierte den ersten Erfolg einer französischen Mannschaft im Old Trafford. Presnel Kimpembe (53.) und Weltmeister Kylian Mbappe (60.) trafen für PSG. Manchester verlor eine Minute vor dem Abpfiff auch noch seinen französischen Weltmeister Paul Pogba durch eine Gelb-Rote Karte wegen wiederholten Foulspiels. PSG kann im Rückspiel im heimischen Prinzenpark den ersten Viertelfinal-Einzug in der Königsklasse seit 2016 klarmachen.

In Rom avancierte Nicolo Zaniolo mit einem Doppelpack (70. und 76.) zum Matchwinner für das Team des früheren Wolfsburger Bundesliga-Profis Edin Dzeko gegen den Vorrundengegner von Vizemeister Schalke 04. Dzeko hingegen geriet durch zwei Pfostentreffer zum Pechvogel bei den Platzherren. Porto muss durch die Niederlage wie schon in der vergangenen Saison das Königsklassen-Aus bereits im Achtelfinale befürchten.

Manchester konzentrierte vor sich 74.054 Zuschauern außer in den Anfangsminuten auf die Defensive und setzte vornehmlich auf Konter. Die Elf von Interims-Teammanager Ole Gunnar Solskjaer wurde mit fortlaufendem Spielverlauf jedoch immer passiver. Für den Norweger war es im zwölften Pflichtspiel die erste Niederlage mit United.

Neben dem seit drei Wochen verletzten Neymar (Mittelfußverletzung) fehlten Paris auf der Insel auch Torjäger Edinson Cavani (Hüftverletzung) und der belgische WM-Dritte Thomas Meunier (Gehirnerschütterung). Neymar und voraussichtlich auch Cavani werden dem souveränen Tabellenführer der Ligue 1 auch im Rückspiel in drei Wochen immer noch fehlen. Im Tor gab Tuchel dem 41 Jahre alten Gianluigi Buffon den Vorzug vor dem 16 Jahre jüngeren Alphonse Areola.

Bis zur Halbzeit der enttäuschenden Partie blieben Torchancen Mangelware. Ohne Neymar und Cavani fehlte den spielerisch überlegenen Gästen lange die Zielstrebigkeit in der Offensive. Die Gesamtbilanz der ersten 45 Minuten: ein Schuss aufs Tor, fünf Gelbe Karten. Auch von Draxler war wenig zu sehen.

Nach der Pause schaltete Paris einen Gang hoch. Mbappe (64.) verpasste freistehend vor United-Torhüter David de Gea sogar das 3:0. (sid)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion