+
Manchesters Kevin De Bruyne (l) hat sich mit dem Ball gegen Stephen Quinn von Burton Albion durchgesetzt.

1:0 bei Burton Albion

Manchester City im Finale des englischen Liga-Pokals

Meister Manchester City hat sich ohne Probleme für das Finale im englischen Liga-Pokal qualifiziert.

Meister Manchester City hat sich ohne Probleme für das Finale im englischen Liga-Pokal qualifiziert.

Im Rückspiel beim Drittligisten Burton Albion war der 1:0 (1:0)-Erfolg eine Formsache, da Cupverteidiger Man City bereits im Hinspiel alles klar gemacht und mit 9:0 den höchsten Sieg seit über 31 Jahren eingefahren hatte. Für den Siegtreffer im Rückspiel sorgte der Argentinier Sergio Aguero in der 26. Minute.

Trainer Pep Guardiola hat nun den ersten Titel der Saison, den sechsten Gewinn des Ligapokals, fest im Blick. „Wir sind kein Team, das viele Titel im Museum hat. Also muss man die Chancen nutzen, um ins Finale zu kommen“, sagte der Coach schon nach dem Hinspiel. Es war sein höchster Sieg als Trainer neben dem 9:0 des FC Barcelona im Pokal gegen L'Hospitalet im Dezember 2011.

Das Endspiel um den Ligapokal steigt am 24. Februar im Londoner Wembleystadion. Im zweiten Halbfinale hatte Tottenham Hotspur im Hinspiel gegen den FC Chelsea 1:0 gewonnen, das Rückspiel findet am 24. Januar an der Stamford Bridge statt.

In der Champions League trifft das Guardiola-Team im Achtelfinale auf den FC Schalke 04, und im FA Cup ist Ligakonkurrent FC Burnley Ende Januar in der vierten Runde der nächste Kontrahent. In der Premier League hatte der Tabellenzweite zuletzt mit einem 3:0 über Huddersfield den Rückstand auf Spitzenreiter FC Liverpool auf vier Punkte verkürzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion