Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Endspiel der Königsklasse

Deutsches Märchen in der Champions League: Chelsea feiert König Havertz

  • Florian Schimak
    VonFlorian Schimak
    schließen
  • Julian Nett
    schließen

Der FC Chelsea hat sich zum zweiten Mal nach 2012 die Krone in Fußball-Europa aufgesetzt. Im Champions-League-Finale siegten die Blues dank eines Treffers von Kai Havertz über Manchester City.

  • CL-Finale: Manchester City - FC Chelsea 0:1 (0:1)
  • Thomas Tuchel hat das Duell der Taktikfüchse gegen Pep Guardiola für sich entschieden
  • Im Finale der Königsklasse im Estadio do Dragao erzielte DFB-Star Kai Havertz das Goldene Tor

Manchester City - FC Chelsea 0:1 (0:1)

Aufstellung Manchester CityEderson - Walker, Ruben Dias, Stones - Mahrez, Gündogan, Zinchenko - Bernardo Silva (ab 64. Fernandinho), Foden - De Bruyne (ab 59. Gabriel Jesus), Sterling (ab 76. Agüero)
Aufstellung FC ChelseaMendy - Azpilicueta, Thiago Silva (ab 39. Christensen), Rüdiger - James, Kante, Jorginho, Chilwell - Mount (ab 80. Kovacic), Havertz, Werner (ab 66. Pulisic)
Tore0:1 Havertz (43.)
SchiedsrichterAntonio Mateu Lahoz (ESP)

+++ AKTUALISIEREN +++

Champions-League-Finale: ManCity gegen Chelsea JETZT im Live-Ticker - AUS! Havertz schießt Blues zum CL-Titel

90.+7 Minute: AUS! ENDE! VORBEI! DER FC CHELSEA GEWINNT DIE CHAMPIONS LEAGUE! KÖNIG HAVERTZ MACHT DAS GOLDENE TOR!

90.+6 Minute: Da war die dicke Chance! Chelsea kann nicht klären, Mahrez fällt die Kugel vor die Füße - knapp rechts oben vorbei!

90.+4 Minute: Ist das spannend hier. City versucht alles, Chelsea wehrt sich mit Händen und Füßen. Alle Spieler befinden sich im roten Bereich - da ist nicht mehr viel Sprit im Tank. Bei keinem.

90.+1 Minute: Sieben Minuten gibt‘s übrigens oben drauf!

90. Minute: Hui, das war knapp! Agüero bringt die Kugel flach von links rein, Chilwell kann am langen Pfosten nicht entscheidend klären. Mahrez macht das Ding wieder scharf, aber mit vollem Einsatz kann Chelsea den Ausgleich verhindern.

88. Minute: Noch zwei Minuten regulär...

85. Minute: Aktuell schaffen es die Blues wieder, ManCity vor dem eigenen Tor wegzuhalten. Aber das Team von Guardiola sollte man nicht abschreiben.

Champions-League-Finale: ManCity gegen Chelsea JETZT im Live-Ticker - Spannende Schlussphase!

80. Minute: Zehn Minuten hier noch, die Crunchtime im Champions-League-Finale ist angebrochen. Kann der FC Chelsea die knappe Führung über die Zeit retten?

76. Minute: Guardiola bringt Agüero für den unauffälligen Sterling. Für den Argentinier ist es der letzte Auftritt im City-Trikot - und er hat für die Skyblues ja schon einmal eine wichtiges Last-Minute-Tor geschossen in seiner Laufbahn...

73. Minute: Fast das 2:0! Da war die Entlastung! Havertz marschiert in Richtung City-Tor, verzögert geschickt und steckt auf Pulisic durch, der aber im Strafraum von Dias gestört wird und daher nihct konzentriert abschließen kann. Der US-Boy verfehlt den Kasten um Zentimeter.

71. Minute: City schnürt Chelsea jetzt in deren eigener Hälfte ein. Entlastung? Fehlanzeige. Das könnte jetzt noch lange 20 Minuten für das Tuchel-Team werden.

68. Minute: Die Partie hat jetzt etwas an Fahrt verloren, weil beide Teams gewechselt haben und die Systeme wieder umgestellt wurden. Doch dann hat Foden auf rechts auf einmal viel Platz, seine flache Hereingabe wird im letzten Moment von Christensen vor dem einschussbereiten Gündogan geklärt. Endlich mal wieder ein sportlicher Aufreger.

64. Minute: Guardiola reagiert nochmal und bringt mit Fernandinho nun einen echten Sechser für Bernardo Silva. Bei den Blues könnte bald Christian Pulisic kommen.

62. Minute: Jetzt wird‘s für City natürlich nochmal doppelt schwer, wenn der beste Spieler verletzt vom Platz muss.

Champions-League-Finale: ManCity gegen Chelsea JETZT im Live-Ticker - DFB-Star trifft! De Bruyne muss raus

59. Minute: Für den Belgier geht‘s nicht weiter. Der City-Kapitän wird mit einem blauen Augen und unter Tränen ausgewechselt - für ihn kommt Gabriel Jesus.

56. Minute: Übler Zusammenprall zwischen De Bruyne und Rüdiger. Beide bleiben zunächst benommen liegen, zumindest der DFB-Verteidiger kann nach kurzer Behandlungspause wieder weiterspielen, sieht zuvor aber noch Gelb. Beim Belgier sieht‘s nicht so gut aus.

50. Minute: Beide Teams kamen übrigens unverändert auf der Kabine. Tuchel hatte jetzt wenig zu beanstanden, aber Guardiola? Nun gut...

46. Minute: Der Ball rollt wieder im Estadio do Dragao.

Halbzeit-Fazit: Der FC Chelsea führt hier verdient im Finale der Champions League, Das Team von Thomas Tuchel benötigt 15 Minuten, um sich auf City einzustellen, doch dann wurden die Blues gefährlicher und hatten durch den unglücklich agierenden Werner gute Chancen. Kurz vor der Pause war es dann Havertz mit seinem ersten CL-Tor, der Chelsea in Front brachte. Noch hat Pep 45 Minuten Zeit, das Ding zu drehen.

45.+3 Minute: Schiedsrichter Lahoz pfeift zur Pause.

43. Minute: TOOOOOOOOOOOOR! 1:0 für den FC Chelsea! Kai Havertz trifft! Die Blues führen und das nicht unverdient. Mount hat auf links viel Platz, City kann den Steilpass nicht verhindern. Havertz startet, legt die Kugel mit etwas Glück am herausstürtzenden Ederson vorbei und schiebt ins leere Tor ein - sein ersten Treffer in der Champions League!

Champions-League-Finale: ManCity gegen Chelsea JETZT im Live-Ticker - Blues-Abwehrboss muss raus!

39. Minute: Erster Wechsel in der Partie! Für Chelsea-Abwehrboss Thiago Silva geht‘s nicht mehr weiter, der Oberschenkel zwickt. Für ihn kommt der Ex-Gladbacher Andreas Christensen ins Spiel.

38. Minute: Es geht hier wirklich hin und her. Havertz wird im Strafraum in höchster Not von Zinchenko gestoppt. Auf der anderen Seite kommt Mahrez zum Abschluss - aber kein Problem für Mendy.

36. Minute: 58 Prozent Ballbesitz werden für City angezeigt. Da sind die Skyblues eigentlich mehr gewohnt...

34. Minute: Erste Gelbe Karte im Spiel - und die gibt‘s für Gündogan nach seinem überharten Einsteigen gegen Mount.

26. Minute: Taktisch ist die Partie natürlich auf allerhöchstem Niveau. Vor allem bei City wechselt die Formation fast ständig. Mal rückt Zinchenko ins Zentrum, De Bruyne in den Sturm und Foden dafür auf die Zehn. Wirklich Chancen hat sich das Team von Pep Guardiola damit aber noch nicht rausgespielt. Auch, weil die Blues-Abwehr um Rüdige stabil steht.

20. Minute: Es ist eine wirklich ansehnliche Partie hier zwischen City und den Blues. Bislang ist zwar noch kein Treffer gefallen, aber das CL-Finale hat viel Tempo und hatte durch Werner schon zwei richtig dicke Chancen.

17. Minute: Was ist denn hier los? Wieder die Blues! Wieder ist Chilwell auf links beteiligt, dieses Mal flankt er mit Gefühl auf den zweiten Pfosten, wo Kante mit Tempo angerauscht kommt, aber den Kopfball übers Tor setzt. Bislang ist nur Chelsea gefährlich.

Champions-League-Finale: ManCity gegen Chelsea JETZT im Live-Ticker - Werner verballert Mega-Chance

14. Minute: Werner! Fast! Chilwell kommt mit viel Tempo über links, steckt zu Werner durch, der kommt etwas ins Straucheln und bekommt daher keine Power mehr hinter den Abschluss, Ederson hält ohne Probleme. Kurz darauf ist Werner wieder im Strafraum und sucht mit Tempo den Abschluss - Außennetz.

10. Minute: Die ersten gefährlichen Aktionen auf beiden Seiten! Havertz setzt sich auf links durch und legt flach in den Strafraum zurück, wo Werner sich super absetzt, aber dann freistehend über den Ball tritt! Bitter! Auf der anderen Seite will De Bruyne Mahrez in Szene setzten, anstatt im Strafraum selbst den Abschluss zu suchen, doch Rüdiger kann klären.

8. Minute: Das sah einstudiert aus. Das Spiel steht fast, Ederon hat den Ball, Sterling startet fast aus der eigene Hälfte in die Tiefe und bekommt den Ball vom Keeper maßgenau in die Füße . Der englische Angreifer hat aber keinen perfekten ersten Kontakt, weshalb Mendy und James retten können.

4. Minute: Erste Offensiv-Aktion der Blues! Havertz und Werner sind beteiligt, am Ende aber kann City-Keeper Ederson die Kugel ohne Probleme aufnehmen.

2. Minute: City übernimmt vor 14.110 Zuschauern gleich mal das Geschehen und lässt den Ball in den eigenen Reihen laufen. Chelsea ist aggressiv und will bei Ballgewinn schnell umschalten. So die taktische Marschroute in den ersten Minuten vermutlich.

1. Minute: Anpfiff! Antonio Mateu Lahoz pfeift die Partie im Estadio do Dragao an.

CL-Finale zwischen Manchester City und FC Chelsea im Live-Ticker

Update vom 29. Mai, 20.57 Uhr: Nach einer kleinen oder eher größeren musikalischen Einlagen kommen jetzt die Spieler aufs Feld. Gänsehaumoment.

Update vom 29. Mai, 20.48 Uhr: Wie wunderbar es ist, ein Stadion nach so langer Zeit mal wieder mit Zuschauern zu sehen. Die UEFA hat sich natürlich nicht lumpen lassen und feiert gerade eine eindrucksvolle Final-Zeremonie mit viel Feuerwerk. Hoffen wir mal, dass die 22 Kicker ein ähnliches auch gleich abbrennen.

Update vom 29. Mai, 20.27 Uhr: Die beiden Trainer haben sich zu ihren jeweiligen Aufstellungen geäußert. Pep reagierte dabei etwas dünnhäutig, aber das ist man ja vom Ex-FCB-Coach bei Reporter-Fragen schon gewohnt. Thomas Tuchel erklärte die Wahl pro Havertz und Werner auf deren besondere Chemie untereinander und Havertz‘ Größe.

Update vom 29. Mai, 20.05 Uhr: Nicht einmal eine Stunde, dann rollt die Kugel im Estadio do Dragao in Porto! Wer setzt sich durch? Wir sind gespannt. Vor allem, nachdem City-Coach Guardiola sein Team derart offensiv aufstellt. Vercoacht sich der Katalane schon wieder?

Champions-League-Finale: ManCity gegen Chelsea im Live-Ticker - Vier Deutsche in der Startelf

Update vom 29. Mai, 19.44 Uhr: Die Aufstellungen sind da! Ilkay Gündogan ist fit und steht in der Startelf! Auch beim FC Chelsea beginnen alle drei deutschen Stars. Das wird nicht nur die Fans, sondern auch Bundestrainer Joachim Löw freuen.

Auffällig bei City: Kein defensiver Mittelfeldspieler steht in der ersten Elf. Sowohl Rodri als auch Fernandinho sitzen zunächst auf der Bank - damit geht Pep Guardiola wieder ordentlich Risiko.

Update vom 29. Mai, 19.05 Uhr: Wem drückt eigentlich Joachim Löw heute Abend die Daumen? Den Blues mit Havertz, Werner und Rüdiger? Oder doch ManCity mit Gündogan? Der Noch-Bundestrainer sieht Manchester „leicht favorisiert“. Teammanager Pep Guardiola habe „diese Mannschaft über Jahre nach seinen Vorstellungen formen“ können, betonte er. Thomas Tuchel sei dagegen bei Chelsea „erst ein paar Monate da“.

Das DFB-Team werden das Finale in Form eines gemeinsamen TV-Abends verfolgen. Löw geht von „hochinteressantes Spiel“ in Porto aus und erwartet „große fußballerische Klasse“, allerdings sei er „neutral“, man habe ja „Spieler auf beiden Seiten“, sagte der 61-Jährige am Freitag auf der DFB-PK.

Champions-League-Finale im Live-Ticker: ManCity gegen Chelsea - Sorgen um Gündogan

Update vom 29. Mai, 18.27 Uhr: In knapp einer Stunden dürften wir auch die Aufstellungen der beiden Teams bekommen. Einen kleinen Schock versetzte Ilkay Gündogan gestern im Abschlusstraining seinen Teamkollegen von Manchester City. Der DFB-Star musste die Einheit wegen muskulärer Probleme abbrechen. Angeblich soll die Sache halb so wild sein, trotzdem ist der Einsatz des 30-Jährigen bislang noch fraglich.

Update vom 29. Mai, 17.53 Uhr: Am Abend findet in Porto das Finale der Champions League statt. Der Gewinn des Henkelspotts ist für jeden kleinen fußballinteressierten Jungen natürlich ein absoluter Traum. Gleich vier Deutsche können sich diesen erfüllen. Ilkay Gündogan hatte 2013 schon die Hand am Pokal, unterlag aber mit dem BVB in letzte Sekunden dem FC Bayern.

Für die drei Chelsea-Stars Antonio Rüdiger, Timo Werner und Kai Havertz ist so ein CL-Finale noch absolutes Neuland. Havertz‘ Ex-Klubs Bayer Leverkusen drückt dem ehemaligen Schützling im Vorfeld auf ganz spezielle Art und Weise die Daumen. Auf Social Media postete die Werkself ein Foto, das den kleinen Havertz im Leverkusen-Trikot zeigt und einen jubelnden im Dress der Blues. Darunter schrieb Bayer: „Mache deinen Traum heute wahr, Kai! Viel Glück heute Abend, wir drücken dir die Daumen.“

Champions-League-Finale im Live-Ticker: Manchester City gegen FC Chelsea - Tuchel fordert Pep

Erstmeldung vom 28. Mai: Porto - In der Höhle des Drachen ziehen zwei befreundete Taktikgenies in ihren härtesten Kampf. Mit taktischen Fallen, Tricks und Winkelzügen gehen Thomas Tuchel und Pep Guardiola aufeinander los - für die ultimative Krönung eines englischen Siegers: Im Champions-League-Finale zwischen Tuchels FC Chelsea* und dem favorisierten Giganten Manchester City*.

„Wir haben kein anderes Ziel, als den Pokal zu holen. Das ist unser Mindset für Porto“, sagte Tuchel*. Guardiola, der das silberne Pokal-Ungetüm bereits zweimal mit dem FC Barcelona gewonnen hat, kontert: „Ich respektiere ihn. Aber wir wissen, dass wir beide gewinnen wollen.“ Im Estadio do Dragao kann es am Samstag (21.00 Uhr, Sky und DAZN) vor immerhin 16.500 Zuschauern nur einen Sieger geben.

Champions-League-Finale: Manchester City gegen FC Chelsea im Live-Ticker - Vier deutsche Nationalspieler kämpfen um den Henkelpott

Wer auch immer im „The Full English“ triumphiert: Es wird ein Spiel mit deutschen Gewinnern und Verlierern. Ilkay Gündogan ist das unverzichtbare Mittelfeld-Metronom der Citizens - Chelsea schickt sogar drei deutsche Nationalspieler* ins Rennen, die sich sehr bald bei der EM wiedersehen werden: Kai Havertz, Antonio Rüdiger und Timo Werner.

„Jedes Kind schaut sich dieses Finale an“, betonte Werner, der zuletzt mit Ladehemmung kämpfte, bei Sport1. „Nach dem WM- und EM-Endspiel ist es das größte Finale, das es auf der Welt gibt.“ Wer es gewinne, besonders mit einer Mannschaft, die noch recht „grün hinter den Ohren“ sei, habe in seiner Karriere „auf Vereinsebene das Größte“ erreicht. Und, nicht ganz uneigennützig, fügte Werner bei DAZN hinzu: „Es ist besser, wenn wir zu dritt als Champions-League-Sieger zur Nationalmannschaft kommen als nur einer.“ Das wird Ilkay Gündogan* allerdings anders sehen.

Champions-League-Finale: Manchester City gegen FC Chelsea im Live-Ticker - Gündogan: „Chelsea hat unter Tuchel zur europäischen Spitze aufgeschlossen

Die Hoffnung des FC Chelsea ruht auf Tuchel, der im vergangenen Jahr mit Paris Saint-Germain das Finale gegen Bayern München verlor. „Niemand wird die Geschichte hören wollen, dass ich vergangene Saison schon hier war“, sagte der deutsche Trainer. Aber: er gehe „schlauer und erfahrener“ in sein zweites Königsklassenfinale*. Der Respekt der Gegenseite ist groß, nicht nur beim früheren Bayern-Trainer Guardiola. „Im Winter wären wir sicherlich noch klarer Favorit gewesen, aber Chelsea hat unter Tuchel zur europäischen Spitze aufgeschlossen“, sagte Gündogan der Sport Bild. (jn/dpa) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © CARL RECINE/AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare