Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Marvin Plattenhardt von Hertha BSC.
+
Marvin Plattenhardt von Hertha BSC.

Twitter-Foto

AfD löscht Foto mit Hertha-Profi

Die AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus hat das umstrittene Foto von Hertha-Profi Marvin Plattenhardt und dem Berliner Abgeordneten Frank Scheermesser von ihrem Twitter-Account gelöscht.

 Damit kam die Fraktion einer einstweiligen Verfügung nach, die der Bundesligist vor Gericht erwirkt hatte. Der Rechtsstreit könnte allerdings trotzdem weitergehen: Die AfD-Fraktion prüfe die Einstweilige Verfügung und behalte sich vor, den weiteren Rechtsweg zu beschreiten, teilte der medienpolitische Sprecher der Fraktion, Ronald Gläser, am Mittwochabend mit.

Nach dem 2:1-Erfolg gegen Borussia Dortmund am Samstag hatte sich der Berliner AfD-Abgeordnete Frank Scheermesser mit dem Siegtorschützen Plattenhardt ablichten lassen. Die AfD-Fraktion hatte dazu den Text getwittert: «Unser Abgeordneter mit dem Siegtorschützen. Langsam wird die Serie unheimlich. #hahohe #bscbvb #AfD #Glücksbringer». Plattenhardt hatte noch am selben Abend verärgert mit einem Tweet an die Berliner AfD-Fraktion reagiert: «Foto bitte sofort löschen! Ich hatte keine Ahnung, wer sich da mit mir fotografieren lässt! Ich distanziere mich klar!»

Gläser erklärte weiter, dass Abgeordnete von Vereinen zu deren Sportveranstaltungen eingeladen werden, «dort entsprechend öffentlich auftreten und anlassbezogene Fotos weiter verwenden, ist seit Jahrzehnten absolut üblich und somit kaum zu kritisieren.» Die Behauptung Plattenhardts, er habe den AfD-Abgeordneten für einen Fan gehalten, scheine vor diesem Hintergrund und angesichts des für fast alle anderen Stadionbesucher unzugänglichen Ortes der Aufnahme «höchst unglaubwürdig.» Den gesamten Vorgang werte die Fraktion «politisch als einen Versuch, unsere demokratisch gewählten Abgeordneten gesellschaftlich auszugrenzen», hieß es weiter.

Plattenhardt engagiert sich seit Jahren gegen Rassismus und war unter anderem bei «Show Racism the Red Card Deutschland e.V.» dabei. Frank Scheermesser hat sich offenbar schon früher mit Hertha-Profis ablichten lassen. Mit Datum vom 18. Februar findet sich unter dem Account der Berliner AfD-Fraktion ein Foto mit dem dunkelhäutigen Stürmer Salomon Kalou und dem Text: «Bayern einen Punkt abgerungen. Tolle Leistung @HerthaBSC. Unser Abgeordneter war dabei. #hahohe #BSCFCB #GlücksbringerAfD #Scheermesser». (epd)  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare