Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nadiem Amiri bringt Deutschland bei Olympia 2021 in der 11. Minute in Führung.
+
Nadiem Amiri bringt Deutschland bei Olympia 2021 in der 11. Minute in Führung.

Mission Edelmetall

Olympia 2021: Deutschland zittert sich in Unterzahl gegen Saudi-Arabien zum Sieg

  • Melanie Gottschalk
    VonMelanie Gottschalk
    schließen

Gegen Saudi-Arabien war ein Sieg für Deutschland Pflicht. Sie erfüllten ihre Aufgabe – auch wenn die DFB-Auswahl zwischenzeitlich wackelte.

Deutschland - Saudi-Arabien 3:2 (2:1)

Voraussichtliche Aufstellung DeutschlandMüller - Henrichs, Pieper (Rote Karte, 65. Minute), Uduokhai, Raum - Maier (Stach, 70. Minute), Löwen, Teuchert (Torunarigha, 70. Minute), Kruse, Amiri (Schlotterbeck, 73. Minute)- Ache (Richter, 84. Minute)
Voraussichtliche Aufstellung Saudi-Arabien Al-Rubai - Abdulhamid, Al-Amri, Hindi, Al-Shahrani - Al-Khulaif, Al-Faraj, Al-Najei , Al-Hassan, S. Al-Dawsari - Al-Hamdan
SchiedsrichterVictor Gomez (Südafrika)
Tore1:0 Amiri (11. Minute), 1:1 Al-Najei (30. Minute), 2:1 Ache (43. Minute), 2:2 Al-Najei (50. Minute), 3:2 Uduokhai (75. Minute)

>>> Ticker aktualisieren <<<

Nach dem Spiel: Was war das für ein Kampf! Die deutsche Mannschaft startete gut in die Partie gegen Saudi-Arabien, Amiri brachte die DFB-Auswahl in der 11. Minute in Führung. Doch nach erneuten Schwierigkeiten in der Abwehr konnte das saudische Team zunächst ausgleichen, Ache sorgte dann kurz vor der Pause für die erneute Führung der Deutschen. In der zweiten Hälfte kam Saudi-Arabien deutlich besser in die Partie und konnte in der 50. Minute das 2:2 erkämpfen. In der 65. Minute flog Pieper ganz bitter vom Platz, in Unterzahl bewies die deutsche Mannschaft jedoch Teamgeist, Uduokhai erhöhte in der 75. Minute auf 3:2. In hart umkämpften Schlussminuten versuchte Saudi-Arabien noch einmal alles, doch die Mannschaft von Stefan Kuntz brachte den wichtigen Sieg über die Zeit und trifft am Mittwoch (10 Uhr MESZ) im ersten „Finale“ sozusagen auf die Elfenbeinküste.

Live-Ticker zum Nachlesen: Deutschland kämpft, wackelt und kann am Ende gewinnen

90 + 6. Minute: Das war‘s, der Unparteiische beendet die Partie! Dieser Sieg der Deutschen ist heute wirklich viel wert.

90 + 5. Minute: Eine Ecke nach der nächsten segelt in den Strafraum der Deutschen. Doch sie können sie abwehren, es sieht stark nach einem Finale gegen die Elfenbeinküste am Mittwoch (Anpfiff 10 Uhr MESZ) aus.

90 + 3. Minute: Die letzten Minuten des Spiels sind angebrochen. Die Deutschen versuchen nur noch, die Attacken von Saudi-Arabien abzuwehren und die Führung über die Zeit zu retten.

90. Minute: Es gibt fünf Minuten obendrauf.

88. Minute: Noch zwei Minuten reguläre Spielzeit muss Deutschland überstehen, dann gewinnt das Team von Stefan Kuntz gegen Saudi-Arabien. Die Mannschaft gibt auf dem Platz in Unterzahl alles, will diesen wichtigen Sieg unbedingt mitnehmen heute.

84. Minute: Ache bekommt nun eine Pause, für ihn kommt Marco Richter ins Spiel.

82. Minute: Die Deutschen suchen weiterhin den Weg nach vorne, immer wieder ist Ache im Strafraum von Saudi-Arabien zu finden. Kann die DFB-Auswahl noch auf 4:2 erhöhen oder kommt Saudi-Arabien nochmal zurück?

80. Minute: Wieder einmal ist dieses Spiel der Deutschen gegen Saudi-Arabien an Dramatik kaum zu überbieten. Das dürften noch spannende Schlussminuten werden.

78. Minute: WAS EINE DICKE CHANCE! Ache läuft mit dem Ball alleine aufs Tor zu, ist an der Abwehr vorbei. Links läuft Kruse mit, doch Ache entscheidet sich, den Ball selbst in Tor zu bringen – und schießt drüber. Schade!

77. Minute: Unterzahl, zwei Gegentore und trotzdem kämpft die deutsche Mannschaft unermüdlich weiter um den Sieg. Die neuen Kräfte bringen noch einmal frischen Wind in das Team.

75. Minute: TOOOOOOOOOOOOR für die Deutschen! Kruse bringt eine Ecke rein, die Uduokhai perfekt mit dem Kopf verwerten kann!

73. Minute: Stefan Kuntz wechselt noch einmal: Keven Schlotterbeck kommt für Torschütze Nadiem Amiri.

70. Minute: Erste Wechsel bei den Deutschen. Arne Maier hat den Platz verlassen, für ihn ist Anton Stach ins Spiel gekommen. Darüber hinaus ist auch Cedric Teuchert vom Platz gegangen, für ihn kommt Jordan Torunarigha.

69. Minute: Pieper sah nach dem Foul zunächst Gelb, Schiedsrichter Gomez schaute sich dann die Szene noch einmal an und zückte dann die rote Karte. Ist das bitter.

65. Minute: Jetzt wird es richtig bitter für Deutschland. Pieper sieht nach einem Foul Rot!

64. Minute: Deutschland kann und darf sich mit dem Unentschieden nicht zufriedengeben, wenn sie ihre Chance auf ein Weiterkommen bei den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokio bewahren wollen. Sie suchen deshalb immer wieder den Weg nach vorne, doch auch Saudi-Arabien bleibt weiterhin im Spiel und attackiert die Deutschen mittlerweile früh.

60. Minute: Die Deutschen haben nach dem Gegentreffer wieder etwas mehr Ruhe ins Spiel gebracht.

58. Minute: Amiri sorgt in der deutschen Offensive immer wieder für Furore. Der 24-Jährige zeigte schon gegen Brasilien einige gute Sachen, auch heute gegen Saudi-Arabien macht er bisher ein gutes Spiel.

56. Minute: Schade, schade, schade. Amiri und Teuchert kombinieren sich ganz fein durch die Abwehrreihe von Saudi-Arabien, Amiris Schuss aufs Tor fliegt jedoch am Kasten vorbei.

54. Minute: Die deutsche Mannschaft muss sich nach der Pause nun wieder mehr fokussieren. Die saudische Mannschaft arbeitet sich gerade richtig gut in die Partie rein, das könnte noch schiefgehen für Deutschland, wenn die Konzentration fehlt.

52. Minute: Saudi-Arabien zeigt immer wieder ein schnelles Kombinationsspiel, mit dem die Deutschen schon zum zweiten Mal Probleme haben.

50. Minute: Das kam mehr oder weniger aus dem Nichts. Wieder passt die deutsche Mannschaft in der Abwehr nicht richtig auf, es geht zu schnell, Al-Najei gleicht erneut aus.

49. Minute: Ragnar Ache macht bisher ein wirklich gutes Spiel – und empfiehlt sich damit auch für Eintracht Frankfurt.

46. Minute: Und weiter geht‘s in Yokohama!

Deutschland gegen Saudi-Arabien: DFB-Auswahl trifft doppelt, Saudi-Arabien macht Druck

45 + 2. Minute: Pause!

45 + 1. Minute: Es werden zwei Minuten nachgespielt.

45. Minute: Der Führungstreffer durch Ache so kurz vor der Pause ist so wichtig. Das wird der deutschen Mannschaft sicher noch ein bisschen Aufschwung für die zweite Hälfte geben.

43. Minute: TOOOOOOOOOOR für die deutsche Mannschaft. Der Frankfurter Ragnar Ache schießt zuerst den Keeper Saudi-Arabiens an, doch Ache setzt nach und trifft!

41. Minute: Die saudische Mannschaft wird stärker. Die anfängliche Dominanz der Deutschen ist nun nicht mehr vorhanden, die Qualität der Abschlüsse Saudi-Arabiens wird besser. Jetzt heißt es aufpassen!

39. Minute: Teuchert schließt direkt ab, doch Al-Rubai ist da und kann erneut klären.

38. Minute: Noch ist alles drin für die deutsche Mannschaft, doch die DFB-Auswahl muss das Spiel heute gewinnen, wenn sie noch eine Chance auf ein Weiterkommen haben möchte.

36. Minute: Raum will auf Ache durchstecken, doch Al-Rubai ist zuerst am Ball und klärt ins Seitenaus.

35. Minute: Das ist wirklich bitter für die deutsche Mannschaft. Die Auswahl von Trainer Stefan Kuntz ist gut in die Partie gestartet, wirkte zu Beginn deutlich besser als gegen Brasilien, doch nun der Rückschlag.

30. Minute: Ausgleich für Saudi-Arabien. Die deutsche Hintermannschaft lässt einfach zu viele Lücken und macht es dem Gegner wieder einmal sehr einfach. Müller wehrt den Ball noch ab, doch Al-Najei ist da und kann abstauben. 1:1

28. Minute: Auch in dieser Partie konnte Max Kruse bisher noch nicht richtig in Szene gesetzt werden.

26. Minute: In einigen Fällen fehlt der deutschen Mannschaft noch die Präzision. Raums Flanken von links kommen aktuell oftmals noch nicht gefährlich an die Leute im Strafraum.

20. Minute: Im anderen Spiel der Gruppe teilen sich Brasilien und die Elfenbeinküste die Punkte. Gewinnt die DFB-Auswahl heute gegen Saudi-Arabien müssen sie am Mittwoch gegen die Elfenbeinküste auch siegreich vom Platz gehen, wenn die Mannschaft weiter von einer Medaille bei den Olympischen Sommerspielen 2021 in Tokio träumen möchte.

16. Minute: Saudi-Arabien bekommt einen Freistoß, kann ihn auch vor das Tor der deutschen Mannschaft bringen, scheitert aber an Florian Müller. Der deutsche Keeper bewahrte die DFB-Auswahl auch gegen Brasilien mit tollen Paraden vor einem kompletten Debakel.

11. Minute: TOOOOOOOOOR für die deutsche Mannschaft! Teuchert leitet den Ball perfekt auf Amiri weiter, der muss das Spielgerät nur noch einschieben.

Nadiem Amiri bringt Deutschland bei Olympia 2021 in der 11. Minute in Führung.

9. Minute: Deutschland präsentiert sich im Vergleich zum Spiel gegen Brasilien total verändert. Die Körpersprache der DFB-Auswahl ist deutlich besser, die Mannschaft von Stefan Kuntz sucht ständig den Weg nach vorne, attackiert die Spieler von Saudi-Arabien früh.

7. Minute: Saudi-Arabien kann sich über schnelle Kombinationen in den Strafraum der Deutschen spielen, der Ball zappelt auch im Netz, doch zuvor kam es zu einem strafbaren Handspiel. Der Treffer zählt nicht.

6. Minute: Kruse versucht es mit einem Distanzschuss von der rechten Sechzehnerecke, wieder ist der Torhüter da.

5. Minute: Saudi-Arabien reagiert abwartend, versucht erst einmal gut zu stehen. Die Deutschen erwischen einen super Auftakt, Löwen zieht im Sechzehner ab, der Torwart des Gegners kann aber noch zur Ecke lenken.

3. Minute: Erster Freistoß für die Deutschen. Amiri tritt den Ball aus etwa 20 Metern von der rechten Seite in den Sechzehner von Saudi-Arabien, Ache kommt zum Kopfball, kann das Leder aber nicht kontrollieren.

1. Minute: Und los geht‘s, der Ball rollt in Yokohama

******************************************************************************

+++ 13.28 Uhr: Schiedsrichter der heutigen Partie ist Victor Gomez aus Südafrika.

+++ 13.23 Uhr: Trainer Stefan Kuntz klagte vor dem Spiel gegen Saudi-Arabien über die verschärfte Personalnot im deutschen Fußball-Team. Neben Arnolds Ampelkarte haben nämlich Pieper, Torunarigha und Henrichs im Spiel gegen BRasilien Gelb gesehen und könnten bei einer weiteren Verwarnung gegen Saudi-Arabien am Mittwoch gegen die Elfenbeinküste fehlen.

+++ 13.10: Im anderen Spiel der Gruppe D zwischen Brasilien und der Elfenbeinküste steht es aktuell übrigens noch 0:0. Die DFB-Auswahl muss am Mittwoch (28.07.2021) ab 10 Uhr MEZS gegen die Elfenbeinküste antreten, die sich im ersten Spiel gegen Saudi-Arabien mit 2:1 durchsetzen konnte.

+++ 12.50 Uhr: Max Kruse konnte sich im ersten Spiel gegen Brasilien noch nicht so richtig zeigen. Das soll sich gegen Saudi-Arabien ändern. Er freut sich, bei der deutschen Olympia-Auswahl dabei sein zu können: „Olympia ist ein absolutes Highlight in meiner Karriere“, sagte er schon vor Beginn des olympischen Fußballturniers. Bei den Kollegen kommt diese Einstellung gut an. „Max brennt für dieses Turnier. Das gibt er auch an jüngere Spieler weiter“, sagte beispielsweise Benjamin Henrichs. Ähnlich äußerte sich Cedric Teuchert: „Max nimmt uns alle an die Hand und hat Bock, mit uns zu spielen. Er ist für jede Mannschaft eine Bereicherung.“

Deutschland gegen Saudi-Arabien: Aufstellung ist da – Kuntz setzt auf Ache, Löwen und Teuchert

+++ 12.35 Uhr: Stefan Kuntz konnte nur 18 Spieler mit zu den Olympischen Sommerspielen 2021 nach Tokio nehmen – erlaut sind 22 Spieler. Drei von ihnen sind Torhüter, es bleiben also noch 15 Feldspieler übrig. Das Arnold das Spiel gegen Saudi-Arabien gesperrt verpasst, ist also besonders bitter für die DFB-Auswahl.

+++ 12.26 Uhr: Noch etwas mehr als eine Stunde, dann geht es los. Maximilian Arnold fehlt dem deutschen Team nach einer gelb-roten Karte in der Partie gegen Saudi-Arabien, Max Kruse wird deshalb die Mannschaft als Kapitän aufs Feld führen. Stefan Kuntz hat die DFB-Auswahl im Vergleich zum Spiel gegen auf drei Positionen verändert. Arnold fehlt gezwungenermaßen, daneben müssen auch Stach und Richter auf der Bank Platz nehmen. Neu in der Startelf sind Teuchert, Löwen und Ache.

+++ 12.18 Uhr: Ein wenig überraschend rückt Ragnar Ache von Eintracht Frankfurt für Marco Richter vom FC Augsburg in die Startelf. Der 22 Jahre alte Ache war nachnominiert worden, gegen Brasilien sorgte er nach seiner Einwechslung für den kurzzeitigen Anschlusstreffer zum 2:3.

+++ 12.14 Uhr: Die deutsche Olympia-Auswahl hat bereits ihre Aufstellung für das Spiel gegen Saudi-Arabien bekannt gegeben:

+++ 12.04 Uhr: Das Auftaktmatch der deutschen Mannschaft bei Olympia 2021 gegen Brasilien ging gründlich schief. Zwar starteten die Deutschen in der zweiten Hälfte eine Aufholjagd, nach dem 3:0-Vorsprung der Brasilianer aus der ersten Halbzeit reichte es dann aber nicht mehr für die Mannschaft von Stefan Kuntz.

+++ 11.48 Uhr: Für die deutsche Mannschaft ist das Spiel gegen Saudi-Arabien am Sonntag (25.07.2021) schon ein Endspiel. Das wissen die Spieler rund um Stefan Kuntz selbst. „Wir müssen versuchen, das wenig Positive rauszuziehen“, forderte Offensivmann Max Kruse, der die Mannschaft als Kapitän auf den Platz führen wird. „Jeder, der die Tabelle lesen kann, weiß, dass es schon ein Endspiel ist.“ Auch Abwehrspieler Benjamin Henrichs hebt die Bedeutung des zweiten Gruppenspiels der deutschen Olympiaauswahl noch einmal heraus: „Wir stehen unter Zugzwang.“

Deutschland gegen Saudi-Arabien: Gewinnen ist Pflicht

+++ 10.00 Uhr: Stefan Kuntz hat den Gegner aus Saudi-Arabien gründlich studiert. „Sie sind sehr laufstark, haben teilweise Mann gegen Mann gespielt. Sie haben eine gute Achse im Mittelfeld, in der Abwehr und im Sturm vielleicht nicht ganz so“, so Kuntz. Und er warnte: „Sie werden jedes Foul dankend annehmen. Auch da werden wir unseren Kopf brauchen.“ Alles andere als ein Sieg wäre dennoch eine Blamage. Alle 22 Akteure des krassen Außenseiters spielen in Saudi-Arabien, der bekannteste Name ist noch Salem Al Dawsari. „El Tornado“ traf bei der WM 2018 zum 2:1-Sieg gegen Ägypten, auch in Tokio war er beim 1:2 zum Start gegen die Elfenbeinküste erfolgreich.

Stefan Kuntz stehen gegen Saudi-Arabien nur noch 14 Feldspieler zur Verfügung.

Update 25.07.2021, 07.35 Uhr: Um 13.30 Uhr treten die deutschen Fußballer heute zu ihrem zweiten Gruppenspiel bei Olympia an – und stehen dabei gleich gehörig unter Druck. Denn nach dem 2:4 in der Neuauflage des Olympia-Finales von 2016 gegen Brasilien muss heute ein Sieg her. Allerdings bereitet die dünne Personaldecke einige Probleme. Zudem sind Benjamin Henrichs, Amos Pieper, Anton Stach und Jordan Torunarigha mit einer Gelben Karte vorbelastet. Weil Kuntz dieses Quartett aber im dritten Spiel gegen die Elfenbeinküste braucht, sollen diese weniger Einsatzzeit erhalten. „Die Auswahlmöglichkeit ist nicht so groß“, sagte Kuntz vor dem Spiel in Yokohama und stellte die Frage: „Wie stellen wir sicher, dass wir im dritten Spiel genug Spieler haben?“ 

+++ Hallo und ein fröhliches „Gut Kick“ in die Runde. Mein Name ist Melanie Gottschalk und ich werde Sie durch die zweite Partie der deutschen U21 bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio gegen Saudi-Arabien begleiten. Nach der bitteren 2:4-Niederlage gegen Brasilien müssen die deutschen Kicker heute dringend liefern. Wir sind live für Sie dabei, los geht es um 13.30 Uhr. Aber auch schon vor der Partie warten viele spannende Fakten rund um das Spiel und die deutsche U21 auf Sie!

Deutschland gegen Saudi-Arabien im Live-Ticker: Max Kruse ist Kapitän

Update 23.07.2021, 14.30 Uhr: Nach der Sperre von Maximilian Arnold soll Max Kruse die deutschen Olympia-Fußballer im nächsten Gruppenspiel gegen Saudi-Arabien als Kapitän anführen. Das gab Trainer Stefan Kuntz am Freitagabend (23.07.2021) in einer virtuellen Fragerunde mit Journalisten bekannt. Mit 33 Jahren gilt Union Berlin-Spieler Kruse als der erfahrenste Mann im DFB-Team. Kuntz hatte den Offensiv-Akteur zuletzt als wichtigen Anker innerhalb der Mannschaft bezeichnet, „an dem sich der ein oder andere orientieren kann“. 

Live-Ticker: Deutschland gegen Saudi-Arabien

Erstmeldung: Tokio - Schlechter könnte ein Start in die Olympischen Spiele 2021 gar nicht laufen. Letzter in der Tabelle, der Kapitän gesperrt, die Medaillen weit entfernt: Die Spiele hatten noch gar nicht richtig begonnen, da herrschte bei Stefan Kuntz schon mächtig Frust. „Als Trainer hoffst du, dass das der berühmte Schuss vor den Bug war“, sagte der DFB-Coach nach dem ernüchternden 2:4 gegen Brasilien. Ansonsten wollte Kuntz die Pleite einfach nur „abhaken“.

Deutschland - Saudi Arabien im Live-Ticker: Es zählt fast nur der Sieg

Schließlich geht es in Japan Schlag auf Schlag: Schon am Sonntag (13.30 Uhr MESZ/ZDF und Eurosport) zählt gegen Saudi-Arabien nur ein Sieg. "Jetzt gilt es, ein anderes Gesicht zu zeigen", sagte Kuntz. Zu beneiden ist der 58-Jährige bei dieser Aufgabe nicht gerade: Weil Kapitän Maximilian Arnold nach seiner Gelb-Roten Karte gesperrt ist, stehen Kuntz nur noch 14 Feldspieler zur Verfügung - wenn sich niemand mehr verletzt.

Diese Rumpftruppe muss nun den teilweise erschreckenden Auftritt gegen den eingespielten Turnierfavoriten Brasilien schnell aus den Köpfen bekommen. Einfach wird das nicht. „Wir können uns für die erste Halbzeit nur entschuldigen“, schrieb Benjamin Henrichs in den sozialen Medien und nahm kein Blatt vor den Mund: „Das war eine Scheiße, die wir da zusammen gespielt haben.“

Deutschland - Saudi Arabien bei Olympia 2021: Das Positive mitnehmen

Einziger Trost: Nüchtern betrachtet ist noch nicht viel passiert. Einen Pflichtsieg gegen Außenseiter Saudi-Arabien vorausgesetzt, könnte im letzten Gruppenspiel gegen die Elfenbeinküste im Idealfall schon ein Remis für den Einzug ins Viertelfinale reichen. Dort ginge es dann gegen den Sieger der Gruppe C - aktuell wäre das Australien.

„Wir müssen an die zweite Halbzeit anknüpfen und versuchen, das wenige Positive mitzunehmen“, sagte Routinier Max Kruse und betonte: „Jetzt müssen wir daran arbeiten, dass man es am Sonntag sieht.“ (msb mit Agenturen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare