+
Lionel Messis (r) Club FC Barcelona hält weiter an den Plänen fest, ein Spiel der spanischen Liga in den USA auszutragen.

Streit um LaLiga-Spiel in USA

Liga-Partie des FC Barcelona in Miami abgesagt

Der spanische Tabellenführer FC Barcelona hat die Pläne zur Austragung eines Liga-Spiels in den USA bis auf weiteres auf Eis gelegt.

Der spanische Tabellenführer FC Barcelona hat die Pläne zur Austragung eines Liga-Spiels in den USA bis auf weiteres auf Eis gelegt.

Die Partie zwischen dem FC Girona und Barça mit Superstar Lionel Messi werde nicht wie geplant am 26. Januar 2019 in Miami ausgetragen, teilten die spanische Liga und der FC Barcelona übereinstimmend mit. Jedoch ist das Thema noch nicht vom Tisch: Die Katalanen „waren und sind weiter bereit, für LaLiga in den USA zu spielen“ - allerdings müsse zunächst „eine Einigung zwischen allen Parteien“ getroffen sein.

Konkret geht es darum, wie die Einnahmen aus Fernsehgeldern zwischen der ersten und zweiten Liga aufgeteilt werden sollen. Dazu gebe es noch keinen Konsens, hieß es am Dienstag auf der Barça-Homepage.

In Spanien gibt es seit Monaten Streit um die Pläne der Liga, einzelne Partien in die USA zu verlegen. Der Verband RFEF hatte einen entsprechenden Antrag abgelehnt. LaLiga versicherte aber den Fans in den Vereinigten Staaten, dass sobald wie möglich doch noch Spiele der Primera División in den USA ausgetragen werden sollen. Man werde auch weiter alle juristischen Möglichkeiten ausschöpfen, um dieses Ziel zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion