Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

RB Leipzig aktiv: Papadopoulos kommt, Nukan geht

Fußball-Bundesligist RB Leipzig ist am letzten Tag der Sommer-Transferperiode wieder aktiv geworden. Zunächst wurde am Mittwoch die Ausleihe von Bayer Leverkusens Kyriakos Papadopoulos offiziell.

Fußball-Bundesligist RB Leipzig ist am letzten Tag der Sommer-Transferperiode wieder aktiv geworden. Zunächst wurde am Mittwoch die Ausleihe von Bayer Leverkusens Kyriakos Papadopoulos offiziell.

Der Wechsel wurde am Dienstagabend bekannt und bestätigt, nachdem der Grieche einen Medizincheck bestanden hatte. Zudem trennten sich die Leipziger von einem Akteur: Der türkische Verteidiger Atinc Nukan wechselt für ein Jahr zum türkischen Erstligisten Besiktas Istanbul.

Papadopoulos ist der siebte Neuzugang der Leipziger in diesem Sommer. Der 24-Jährige spielte bereits während seiner Zeit beim FC Schalke 04 unter dem damaligen Trainer Ralf Rangnick. Papadopoulos bestritt 91 Bundesliga- und 42 Europapokalpartien und ist griechischer Nationalspieler.

«Eigentlich hatten wir unsere Transferaktivitäten bereits abgeschlossen, aber als sich die realistische Chance ergeben hat, Kyriakos Papadopoulos für uns gewinnen zu können, sind wir noch einmal aktiv geworden», sagte RB-Sportdirektor Rangnick. Sowohl Leverkusen als auch der Spieler seien Leipzig finanziell entgegengekommen.

Nukan bestand ebenfalls am Mittwoch den Medizincheck beim Champions-League-Teilnehmer Besiktas Istanbul. Dort hatte er bereits von 2010 bis 2015 unter Vertrag gestanden. Er war vor der vergangenen Spielzeit mit viel Vorschusslorbeeren nach Leipzig gekommen. Nach einer Verletzung gleich zu Saisonbeginn konnte er sich jedoch nicht durchsetzen und kam lediglich zu zwölf Zweitliga-Einsätzen.

Auch unter dem neuen RB-Trainer Ralph Hasenhüttl war der türkische Nationalspieler nur zweite Wahl gewesen. Bereits am Dienstag war der Wechsel von Bruno zum RSC Anderlecht bekannt geworden. Auch der Belgier verlässt Leipzig auf Leihbasis für ein Jahr. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare