Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Inter Mailands Roberto Gagliardini (l) im Duell mit Luis Alberto von Lazio Rom. Die Pokal-Partie wurde im Elfmeterschießen entschieden. Foto: Luca Bruno/AP
+
Inter Mailands Roberto Gagliardini (l) im Duell mit Luis Alberto von Lazio Rom. Die Pokal-Partie wurde im Elfmeterschießen entschieden. Foto: Luca Bruno/AP

Elfmeterschießen gegen Inter

Lazio Rom müht sich ins Halbfinale des italienischen Pokals

Mailand (dpa) - Mit viel Mühe ist Lazio Rom als letzte Mannschaft in das Halbfinale des italienischen Fußball-Pokalwettbewerbs eingezogen. Bei Inter Mailand setzten sich die Hauptstädter in einem dramatischen Spiel erst im Elfmeterschießen mit 4:3 durch.

Der ehemalige Dortmunder Bundesligaprofi Ciro Immobile hatte Lazio in der 105. Minute mit 1:0 in Führung gebracht. In der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit der Verlängerung traf Mauro Icardi (120.+5) noch einen Foulelfmeter zum späten Ausgleich.

Zuvor hatten der AC Mailand, der AC Florenz und Atalanta Bergamo den Einzug in die Vorschlussrunde der Coppa Italia perfekt gemacht. Am Mittwoch hatte Bergamo überraschend mit 3:0 gegen das enttäuschende Juventus Turin um Superstar Cristiano Ronaldo gewonnen.

Coppa Italia (Italienisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare