+
HSV-Stürmer Pierre-Michel Lasogga erzielte alle drei Treffer gegen Heidenheim.

2. Liga

Lasogga mit Hattrick

Der Hamburger SV hat sich dank Pierre-Michel Lasogga gegen den 1. FC Heidenheim seinen dritten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga erkämpft.

Der Hamburger SV hat sich dank Pierre-Michel Lasogga gegen den 1. FC Heidenheim seinen dritten Saisonsieg in der 2. Fußball-Bundesliga erkämpft.

Der Stürmer erzielte alle drei Tore beim 3:2 (0:0) der Gastgeber vor 45.379 Zuschauern im Volksparkstadion gegen die Schwaben. Für Lasogga waren es bereits die Saisontore Nummer drei bis fünf.

Zunächst waren die Gäste durch den drei Minuten zuvor eingewechselten Patrick Schmidt in Führung gegangen (64. Minute), ehe der ebenfalls eingewechselte Lasogga durch einen Hattrick binnen neun Minuten (75., 81., 83.) das Spiel drehte. Für den Endstand sorgte Heidenheims Robert Glatzel (89. Minute).

Die Gäste konzentrierten sich auf eine verstärkte Defensive mit gelegentlichen Kontern und hatten damit beinahe Erfolg. Am Ende kassierten sie die zweite Saisonniederlage nacheinander.

Die Hamburger hatten phasenweise dreimal so viel Ballbesitz wie die Heidenheimer, leisteten sich aber Fehlpässe zuhauf und zerstörten damit ihr Angriffsspiel. Den Abwehrblock der Gäste konnten die Einheimischen nur selten aufbrechen.

Sein Debüt im HSV-Dress gab Hee-Chan Hwang. Der 22 Jahre alte Südkoreaner hatte am Donnerstag seine erste Trainingseinheit beim HSV absolviert und Trainer Christian Titz überzeugt. Der pfeilschnelle Stürmer vergab aber einige Torchancen (26., 45., 55.).

Greuther Fürth nutzt Kieler Patzer

Die SpVgg Greuther Fürth hat ihren Topstart in der 2. Fußball-Bundesliga auch gegen Holstein Kiel fortgesetzt. Die Franken gewannen mit 4:1 (0:0) und übernahmen damit am 5. Spieltag zunächst die Tabellenführung.

Der zweimal erfolgreiche Mittelstürmer Daniel Keita-Ruel (52./83. Minute), der japanische Neuzugang Yosuke Ideguchi (60.) und der eingewechselte Julian Green (90.+1) lösten mit ihren Toren vor 8270 Zuschauern im Fürther Ronhof Euphorie aus. Die Kieler begünstigten die Treffer bei ihrer ersten Saisonniederlage mit Patzern. Das Kopfballtor von Mathias Honsak fiel zu spät (87.).

Die Gäste kontrollierten zunächst das Spiel und hatten auch durch Steven Lewerenz eine erste Torchance (10.). Die Fürther mussten den am Kopf verletzten Maximilian Sauer in der 28. Minute ersetzen. In der Endphase der ersten Hälfte bot sich Fabian Reese die große Chance zum Führungstor. Der Fürther wollte jedoch abspielen, statt frei vor Torwart Kenneth Kronholm einen Schuss zu wagen (43.).

Besser machte es Teamkollege Ernst nach der Pause. Einen Fehlpass von Stefan Thesker nutzte der Fürther zum Konter, bediente Keita-Ruel, der mit einem Flachschuss traf. Fürth konterte weiter. David Atanga legte Ideguchi beim zweiten Treffer den Ball fein mit der Hacke auf. Zuvor hatte Kiels Abwehrspieler Hauke Wahl den Ball verloren. Keita-Ruel erhöhte nach einem weiteren Fürther Konter und dem Zuspiel von Atanga. In der Endphase fielen noch zwei Tore. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion